Rostock

Renommierte Meerestechniker aus Kanada, Norwegen und Deutschland erweitern Memorandum of Understanding

2. Digital Ocean Convention Rostock: Jetzt vier bedeutende Institutionen im MoU vereint Auf der zum 2. Mal stattfindenden Digital Ocean Convention (DOC) erweitern das kanadische Centre for Ocean Ventures & Entrepreneurship (COVE), und das Ocean Innovation Norwegian Catapult Centre das existierende MoU zwischen dem deutschen Subsea Monitoring Network e.V. und GCE Ocean Technology aus Norwegen. Mit dieser Zusammenarbeit intensiviert das internationale Kompetenznetzwerk die Förderung neuer Meeresstechnologien und die Sicherstellung der nachhaltigen Nutzung der Meerestechnologien. Die Kooperationsvereinbarung beinhaltet insbesondere den Austausch von Kompetenzen und Erfahrungen, die Weitergabe von Ergebnissen, organisationsübergreifende Praktika und Forschungsprojekte, die gegenseitige Nutzung von Testinfrastruktur und Planung gemeinsamer Events. Dazu wird es regelmäßige Arbeitstreffen geben, die die konkrete Zusammenarbeit im In- und Ausland...

Stelldichein der Unterwassertechnologie - 2. Digital Ocean Convention Rostock

25.-26. August 2021 Im August findet zum zweiten Mal die DIGITAL OCEAN CONVENTION Rostock statt. Hochkarätige Speaker aus der Branche - national wie international - werden erwartet. 2019 konnte die DIGITAL OCEAN CONVENTION mit über 200 Teilnehmern eine erfolgreiche Premiere verzeichnen. 2020 musste die jährlich geplante Fachkonferenz mit begleitender Ausstellung coronabedingt ausfallen. 2021 laden die Veranstalter - der Verein Subsea Monitoring Network e. V., der örtliche Wirtschaftsförderer Rostock Business und die Fraunhofer-Gesellschaft - wieder nach Rostock ein. Dieses Mal diskutieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im Rahmen einer Lunch-to-Lunch-Veranstaltung gleich an zwei Tagen über aktuelle Entwicklungen, Trends und Projekte der Unterwassertechnologien. Schirmherrin der Veranstaltung ist Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig. Live-Streams werden allen, die nicht...

Fraunhofer IGD - Taucheinsätze zur Munitionsbergung sollen sicherer werden

Arbeitsschutz unter Wasser durch innovative Sensorik Ein neues Forschungsprojekt entwickelt ein Arbeitsschutzsystem für Bergungstaucher alter Kriegsmunition. Schadstoffsensoren ermitteln die akute Belastung durch TNT & Co. und ein Alarmsystem zeigt Tauchern die Gefahrenquelle über ein Augmented Reality-Display direkt in der Taucherbrille in Echtzeit an. Unmengen an Munitionsaltlasten aus den beiden Weltkriegen, davon 220.000 Tonnen chemische Kampfmittel - so aktuelle Schätzungen - liegen am Grund der deutschen Nord- und Ostsee. Die Bergung ist nicht nur aufwendig und dadurch teuer, sondern auch gefährlich. Die vorwiegend aus Metall bestehenden Hüllen sind über die Jahrzehnte im Salzwasser immer mehr korrodiert. Dadurch dringen gefährliche Substanzen zunehmend ungehindert in die Wassersäule und den Meeresboden. Eine Gefahr nicht nur für die Umwelt, sondern im besonderen Maße für die professionellen Taucher, die - ungeachtet des technischen...

Fraunhofer IGD - Unterwassertestfeld nimmt Betrieb auf

Der Ocean Technology Campus Rostock nimmt eine weitere wichtige Hürde: Das Fraunhofer IGD startet den Betrieb des Digital Ocean Labs, einem Unterwassertestfeld für die Meerestechnik in der Ostsee. Eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern (LFA) und dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD macht es offiziell: Das Digital Ocean Lab geht an den Start. Das Fischereischutzgebiet rund um das künstliche Riff vor der Küste Nienhagens einschließlich der dazugehörigen Forschungsplattform darf nun offiziell vom Fraunhofer IGD für Unterwasser-Testreihen...

Praxistest bestanden: Rostocker Forscher entwickeln Baukastensystem für Unterwasserfahrzeuge

Eine neue ROV-Generation Eine Rostocker Projektgruppe hat ein Baukastensystem für Unterwasserfahrzeuge entwickelt, das aus flexibel kombinierbaren Komponenten besteht. Die modular aufgebauten "Remote Operated Vehicles" (ROVs) bedienen verschiedene Szenarien - ein Novum in der Unterwassertechnologie. Der Prototyp wurde erfolgreich in der Ostsee getestet. Gängige Standard-ROVs sind meist Spezialanfertigungen, welche auf die traditionellen Aufgabenfelder, vor allem in der Öl- und Gasindustrie, ausgelegt sind. Den Fahrzeugen fehlt es an Multifunktionalität - das ist die Meinung der Anwender, deren Feedback Basis für das Projekt...

Li und der Schatz - Ein spannender Kriminalroman

Sven Tetzlaff erzählt in "Li und der Schatz", was während einem neuen Fall für Major Li wirklich geschehen ist. Major Li CiWen war ein erfolgreicher Ermittler in der chinesischen Metropole Qingdao. Doch er wird durch widrige Umstände befördert und versetzt. In seiner neuen Dienststelle auf der Insel Xiamen arrangiert er sich mit dieser Situation. Allerdings wird er dann zu einem mysteriösen Fall gerufen. Als Leiter der SoKo 3-8-21 beginnt für ihn eine turbulente Zeit und an Ruhe ist da nicht zu denken. Die Ermittlungen führen ihn zuerst nach Hong Kong auf das Schiff seines Freundes Lim Tok. Von dort geht die Jagd weiter nach...

Neue Fraunhofer-Forschungsgruppe entwickelt Verfahren zur Analyse und Filterung von Mikroplastik aus dem Meer

OTC: Forschungsgruppe startet in Rostock Eine neue Forschungsgruppe der Fraunhofer-Gesellschaft entwickelt an der Ostsee Unterwasseranwendungen für eine verträglichere Nutzung der Meere durch den Menschen. In einem ersten Projekt widmen sich die Forscherinnen und Forscher dem Thema Mikroplastik in den Ozeanen. Eine interdisziplinäre Forschungsgruppe mit Mitgliedern aus vier Fraunhofer-Instituten hat vor Kurzem ihre Arbeit auf dem Gelände des Rostocker Fischereihafens aufgenommen. Das ist ein weiterer Schritt bei der Entwicklung des "Ocean Technology Campus Rostock" (OTC), dessen Vision die Fraunhofer Gesellschaft gemeinsam mit...

Serienmontage von Toshiba zukünftig in Rostock: 100 Hybridlokomotiven für DB Cargo

DB Cargo startet die nachhaltige Erneuerung seiner Rangierlokflotte. Für die Serienmontage der dazu vorgesehenen Hybridlokomotiven beauftragt Toshiba das DB Cargo Instandhaltungswerk in Rostock. Hanse- und Universitätsstadt und Rostock Business freuen sich auf neue und moderne Arbeitsplätze. Die Deutsche Bahn setzt ihr Ziel, den Schienengüterverkehr noch umweltfreundlicher zu gestalten, konsequent fort. Dazu soll die Lokomotivflotte von DB Cargo in den nächsten Jahren modernisiert und in einem ersten Schritt alte, dieselbetriebene Rangierlokomotiven durch 100 neue Diesel-Hybridloks des japanischen Konzerns Toshiba ersetzt werden....

Hamburger Start-up zieht es nach Rostock

Rostock (20.05.2019): Seit Kurzem ist das Start-up PYDRO GmbH Teil der Rostocker Unternehmenslandschaft. Gegründet in Hamburg, hat sich das Team um Geschäftsführer Mulundu Sichone nun für den Standort Rostock entschieden. Zukünftig sollen die modularen Trinkwasserturbinen zum Monitoring und der Minimierung von Wasserverlusten in Rohrleitungen in der Hansestadt entwickelt und produziert werden. Die Start-up-Szene in Rostock ist um ein weiteres junges, aufstrebendes und bereits mehrfach ausgezeichnetes Unternehmen reicher. Mit seinem Einzug in den @Work-Office-Space in der Deutschen Med hat das Cleantech-Unternehmen PYDRO GmbH...

3. Jobmesse Rostock am 22.3.2017 im Ostseestadion

Berufsbildung sowie direkte Jobsuche: Vielfältige Angebote zu den Themen Job, Aus- und Weiterbildung „Alle Wege zu Deiner neuen Karriere!“ klang das Motto der 2. Jobmesse Rostock am 07.09.2016. Viele regionale sowie überregionale Unternehmen und interessierte Besucher haben die Job- und Ausbildungsmesse zu einer bunten und erfolgreichen Veranstaltung gemacht. Die kommende Jobmesse Rostock am 22.03.2017 unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Roland Methling und mit Unterstützung des Ministerpräsidenten Erwin Sellering bietet auch diesmal umfangreiche Informationen zum Karrierestart, zu einer beruflichen Neuorientierung...

Inhalt abgleichen