Rohstoffe

Die Analysten des kostenfreien Börsen-Newsletters „BörsenExplorer“ (www.boersenexplorer.de) sehen gute Chancen dafür, dass der Kupferpreis kurzfristig über den Widerstand bei 6.400 USD/t springt und die Rallye mindestens bis auf 7.000 USD/t fortgeführt wird. Nachfrageüberhang nimmt bis 2010 zu Zwar spreche der rückläufige Baltic Dry Index, der eine weltweite Abnahme des Schiffstransports von Rohwaren anzeigt, für eine gesunkene Nachfrage nach physischem Kupfer. Außerdem könnten die strategischen Kupferkäufe Chinas auf dem aktuellen Preisniveau zurückgefahren werden. Andererseits aber entfalten sich die weltweit...

In der vergangenen Woche gab es durchaus eine Reihe an guten Nachrichten. Zuerst meldete sich die US-Notenbank am vergangenen Mittwoch zu Wort. Es gebe durchaus Hinweise für ein Ende der Rezession, so die Fed. Am letzten Donnerstag wurde bekannt: Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im zweiten Quartal überraschend um 0,3 Prozent. Rein technisch gesehen, ist die Rezession in der Bundesrepublik damit vorbei. Dies ist zweifelsohne eine gute Nachricht, aber beileibe kein Grund zur Euphorie. Denn die Krise ist weiterhin allgegenwärtig – und von einem neuen Aufschwung kann man (noch) nicht sprechen. Garantierte Gewinne? Am...

Die Analysten des kostenfreien Börsennewsletters Börsenexplorer (www.boersenexplorer.de) bezweifeln, dass der Goldpreis kurz- bis mittelfristig die Marke von 1.000 USD pro Unze deutlich übersteigen wird. Zwar spreche das jüngst geschlossene Goldabkommen der Europäischen Zentralbanken, in dem die jährlichen Goldverkäufe für die kommenden fünf Jahre von zuvor 500 auf jetzt 400 Tonnen reduziert wurden, für eine Verknappung des Angebots und damit für tendenziell steigende Goldpreise. Andererseits aber bestehe die Gefahr, dass sich die USA und Russland von großen Teilen ihres Goldschatzes trennen könnten, um ihre galoppierende...

Heute hat der Börsenbrief PORTFOLIO360 seinen Lesern dazu geraten, einen 15%-Gewinn aus der Spekulation auf einen steigenden Erdölpreis zu realisieren, nachdem er am 14.07.2009 beim Stand von 60 US-Dollar pro Barrel (ICE Brent Crude) mit einem Kursziel von 70 US-Dollar zum Kauf eines Partizipations-Zertifikates geraten hatte. Nachdem die 70 USD-Marke heute fast auf den Punkt erreicht wurde, hat Portfolio360 die Position in Erwartung einer möglichen Korrektur des Erdölpreises glattgestellt. PORTFOLIO360 setzt damit die Gewinnserie für seine Leser auch in schwieriger Marktlage ungebrochen fort. PORTFOLIO360 ist ein unabhängiger...

Die Schuldenuhr dreht sich weiter. 2010 wird auf Deutschland die größte Neuverschuldung in der Geschichte der Bundesrepublik zukommen. Nun hat die Regierung zugegeben, dass der gesamtstaatliche Schuldenberg schon bis Ende des Jahres drastisch ansteigen wird: Auf mehr als 1,7 Billionen Euro. Demnach wächst der Schuldenberg in 2009 um 126 Milliarden auf mehr als 1,7 Billionen Euro an. Jeder Deutsche wird dann durchschnittlich mit 20.773 Euro verschuldet sein. Dies zusammen mit der unaufhörlichen Gelddruckerei wird eines Tagen in einer massiven Inflationswelle enden, die unserer Meinung nach letztendlich eine Währungsreform...

Die vergangene Woche hatte für Rohstoffinvestoren Licht und Schatten zu bieten. Teilweise lag die wöchentliche Rendite im zweistelligen negativen Bereich. Die beste Entwicklung legte allerdings Mageres Schwein mit einer Wochenentwicklung von 7,02 Prozent hin. Die Edelmetallpreise gaben im Wochenverlauf überwiegend nach. Mit Palladium und einer Performance von 1,83 Prozent gibt es innerhalb des Sektors nur einen Gewinner. Gold und Platin liegen mit -1,0 und -1,25 Prozent Verlust leicht im negativen Bereich. Silber hingegen verlor sogar 5,51 Prozent. Für die Energierohstoffe sah die letzte Woche alles andere als rosig aus. Mit...

Wie bereits in der Woche zuvor waren die Wertentwicklungen der Rohstoffe auch diesmal überwiegend negativ. Darüber hinaus hat Zucker mit 8,75 Prozent erneut die beste Wertentwicklung hingelegt. Bei den Edelmetallen fanden in der vergangenen Woche kaum Wertveränderungen statt. Gold liegt mit 0,61 Prozent leicht im Plus, während Palladium unverändert aus der Woche ging. Silber und Platin liegen mit -0,42 und -0,81 Prozent geringfügig im Minus. Unter den Energierohstoffen ist in dieser Woche kein Gewinner zu finden. Mit lediglich -0,43 Prozent schnitt die Wertentwicklung von Brent am besten ab. Amerikanisches Leichtöl verlor...

Bei unserer heutigen Betrachtung der Terminkurven liegt unser Augenmerk auf den Futurespreisen für Sojabohnenmehl. Insbesondere wollen wir diesmal einen Vergleich zweier Terminkurven anstellen. Wie bereits vor gut einem Monat ist derzeit immer noch der deutliche Abfall des Preisniveaus bezüglich der kommenden vier Kontraktfälligkeiten festzustellen. So sinkt der Preis, welcher beim Juli 2009 Kontrakt 3,90 US-Dollar beträgt bis hin zum Oktoberkontrakt auf 3,16 US-Dollar ab. Dies entspricht einer Differenz von 0,74 US-Dollar oder ca. 19 Prozent. Mitte Mai verlief die gesamte Terminkurve auf einem grundsätzlich niedrigeren Niveau....

Die letzte Woche führte bei den meisten Rohstoffen zu einer negativen Renditeentwicklung. Lediglich fünf Kontrakte beendeten die vergangenen fünf Tage mit einem Plus. Am besten abschneiden konnte Zucker mit Gewinnen von 5,26 Prozent. Im Edelmetallbereich schnitt Gold mit einem geringfügigen Verlust von -0,46 Prozent noch am besten ab. Palladium mit -2,65 Prozent, sowie Platin und Silber mit -3,35 bzw. -4,50 Prozent verloren wesentlich deutlicher. Im Energiesektor schaffte lediglich Natural Gas eine positive Performance. Hier standen 2,68 Prozent zu Buche. Die Rohölsorten Bent und WTI schlossen mit -3,21 und -4,11 Prozent...

15.06.2009: | | |
In der vergangenen Woche waren mit Rohstoffinvestments sowohl zweistellige positive Renditen zu erzielen, als auch Verluste von über 10 Prozent möglich. Den besten Stand hatten Investoren in Baumwolle mit einer Performance von 11,14 Prozent. Die vier Edelmetalle schlossen allesamt im Minus. Für Platin ging es 1,04 Prozent nach unten, Palladium verlor 1,17 Prozent und Gold schloss 1,48 Prozent niedriger als in der Vorwoche. Den größten Verlust unter den Edelmetallen erlitt Silber mit -3,25 Prozent. Der Energiesektor verabschiedete sich dafür durchweg positiv aus der Woche. Bester Vertreter war Natural Gas mit Gewinnen von...

Inhalt abgleichen