Rinder

Tierärzte können auch anders: Der Antibiotika- „Skandal“ und die Tierärzte - Weniger Antibiotika – geht doch

Tierärzte werden konsultiert, wenn Tiere krank sind, also wenn die Tiergesundheit beeinträchtigt ist. Und Tierärzte müssen hier aus Tierschutzgründen reagieren und entsprechend behandeln, auch – je nach Erkrankung – mit Antibiotika. Das ist nachvollziehbar, denn dies ist bei allen Tieren gleich, auch bei unseren Haustieren wie z.B. Hund und Katze. Handelt es sich bei der tierärztlichen Betreuung um einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Nutztieren (z.B. Kühe, Schweine, Geflügel), wird natürlich auch der Veterinär (Hoftierarzt) gerufen, wenn die Tiere Anzeichen von Erkrankungen zeigen, bzw. erkrankt sind. Auch hier wird behandelt: aus Tierschutzgründen zum Wohle der Tiere und auch, um einen möglichen ökonomischen Schaden für den Landwirt so gering wie möglich zu halten. Die Ausbildung der Veterinäre an den Universitäten folgt der Schulmedizin. Alternative Heilmethoden werden selten gelehrt. So ist verständlich, dass die Berufsausübung...

Ausflugsziele in der Oberpfalz - Wandern in Bayern

Tiere erleben im Naturpark Hirschwald Amberg (tvo). Der Hirschwald im oberpfälzischen Landkreis Amberg-Sulzbach www.bayerischer-wald.de/regionen/ hat seinen Namen nicht nur von der beträchtlichen Anzahl von Rothirschen, denen der Naturpark im Bayerischen Jura Heimat bietet. Aufgrund seiner abwechslungsreichen Landschaft ist der traditionsreiche Forst Refugium für eine Vielzahl seltener und bedrohter Tiere. Allein im Lauterachtal gibt es 14 verschiedene Fledermausarten. Wenn es Nacht wird im Hirschwald, werden die kleinen schwarzen Schatten aktiv. Doch auch am helllichten Tag flattert es im Vils- und Lauterachtal kräftig: Bei einer Wanderung www.bayerischer-wald.de/urlaubsthemen_237/fit-aktiv/ begegnet man der Wasseramsel, Prachtlibellen und seltenen Schmetterlingen mit klingenden Namen wie Weißer Waldportier, Ameisenlöwe oder Kreuzenzian Ameisenbläuling. Im Talgrund fischt der Eisvogel und im klaren Wasser stehen armlange Forellen in der...

Lügen über Drüsensekrete - Tag der Milch 2011

Am 1. Juni ist der "Tag der Milch", auch Weltmilchtag oder Internationaler Tag der Milch genannt. In den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde er vom internationalen Verband der Milchwirtschaft eingeführt, um vor allem Kinder und Eltern bezüglich der angeblichen Vorteile des Konsums von Drüsensekreten anderer Spezies zu indoktrinieren. Mittlerweile wird dieser Tag wie auch andere Tierausbeutungspropagandatage von Antispeziesisten genutzt, um über die tatsächlichen Hintergründe dieser und anderer Formen von Unveganismus aufzuklären. Die Tierausbeutungsindustrie versucht, um - auch ethische - Bedenken aus dem Weg zu räumen, dem "weißen Blut" ein gesundes Image zu verpassen. "Auf zahlreichen Veranstaltungen können Jung und Alt die positive Wirkung von Milch erleben und Milchprodukte als wichtige Bausteine für eine bedarfsgerechte Ernährung entdecken [...]. Mit dem regelmäßigem Konsum dieser Produkte können Kinder genauso wie Erwachsene...

38. Viehwirtschaftliche Fachtagung 2011

Am 13. und 14. April fand die 38. Viehwirtschaftliche Fachtagung 2011 am Lehr- und Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein statt und war wieder ein voller Erfolg! Univ.-Prof. i.R. Alfred Haiger schloss mit seinem Vortrag über den ganzheitlichen Rinderrassenvergleich von Fleckvieh und Holstein-Kühen nach eigenen Worten sein Lebenswerk ab. Er nützte die Gelegenheit auch, um sich für die jahrelange ausgezeichnete Kooperation mit dem LFZ zu bedanken. Für viele angeregte Diskussionen sorgten auch die mitreissenden Beiträge von Dr. Peter Thomet und Ing. Reinhard Scherzer. Die vermittelten Botschaften waren einerseits, dass die Jahresmilchleistung...

NEUE AVA-Broschüre GESUNDHEIT DER MILCHKUH.

NEU aus der Schriftenreihe der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA): Kurz vor der Auslieferung steht ein neues sehr aktuelles und interessantes AVA- Handbuch zur GESUNDHEIT DER MILCHKUH. Die Milchleistung der Kühe in Deutschland ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen, von weniger als 5.000 kg im Jahr 1990 auf fast 7.000 kg im Jahr 2008. Dabei war der Leistungsanstieg bei den Schwarzbunten noch deutlich höher. Vielfach haben etwa 10 % der Herden Jahresleistungen von über 9.000 kg, und selbst die 11.000 kg Marke ist keine Seltenheit mehr. Das Erreichen hoher Leistungen bleibt auch weiterhin ein vorrangiges Ziel, weil...

36. Viehwirtschaftliche Fachtagung 2009

Die 3. Generation von Emissionsberechnungen, die sogenannten Life Cycle Assessments (LCA), besagen, dass die konventionelle Milchviehhaltung höhere Treibhausgasemissionen verursacht als die biologische Milchproduktion. Mit dieser Aussage endete die 36. Viehwirtschaftliche Fachtagung am Lehr- und Forschungszentrum für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein, die am 16. und 17. April stattfand. Die Referenten Prof. Werner Zollitsch und DI Stefan Hörtenhuber wiesen in ihrem Schlussreferat jedoch auf die Wichtigkeit hin, welche Systemgrenzen bei der Berechnung von Emissionen aus der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung gesetzt werden. Mitunter...

Nutztierschutztagung am LFZ Raumber-Gumpenstein

Die traditionelle Nutztierschutztagung Raumberg-Gumpenstein rief am 29. Mai 2008 mit einem vielversprechenden Programm mehr als 170 Teilnehmer aus Wissenschaft, Veterinärämtern, Lehre und Beratung in den Grimmingsaal des LFZ Raumberg-Gumpenstein. Für die einzelnen Themenblöcke, die spezielle Aspekte der Schweinehaltung sowie der Rinderhaltung und Probleme im Bereich des Tierschutzes bei Tiertransporten abdeckten, konnten hervorragende Referenten gewonnen werden. Nach der Eröffnung durch den Leiter für Forschung und Innovation, Dr. Anton Hausleitner, gab es im Block „Schweine“ interessante Beiträge von Ass. Prof. Dr. J. Baumgartner...

Nutztierschutztagung am Lehr- und Forschungszentrum für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein

Die traditionelle Nutztierschutztagung Raumberg-Gumpenstein rief am 29. Mai 2008 mit einem vielversprechenden Programm mehr als 170 Teilnehmer aus Wissenschaft, Veterinärämtern, Lehre und Beratung in den Grimmingsaal des LFZ Raumberg-Gumpenstein. Für die einzelnen Themenblöcke, die spezielle Aspekte der Schweinehaltung sowie der Rinderhaltung und Probleme im Bereich des Tierschutzes bei Tiertransporten abdeckten, konnten hervorragende Referenten gewonnen werden. Nach der Eröffnung durch den Leiter für Forschung und Innovation, Dr. Anton Hausleitner, gab es im Block „Schweine“ interessante Beiträge von Ass. Prof. Dr. J. Baumgartner...

Neuer Online-Shop für Ergänzungsfuttermittel und Hygieneprodukte auf pflanzlicher Basis für Nutz- und Heimtiere

Auch in der konventionellen Tierhaltung gewinnt der Einsatz von natürlichen Lösungen für die Gesundheit oder die Leistungsfähigkeit der Tiere mehr und mehr an Bedeutung. Dabei hat sich in vielen wissenschaftlichen Experimenten und Untersuchungen gezeigt, dass es Pflanzen gibt, deren Inhaltsstoffe ein besonders großes Potential mit sich bringen und durch äußerst positive Eigenschaften eine perfekte Grundlage für Futterzusatzstoffe, Ergänzungsfuttermittel oder Hygieneprodukte darstellen. Die DOSTOFARM GmbH aus Westerstede hat sich auf die Entwicklung und Herstellung spezieller Produkte auf pflanzlicher Basis spezialisiert, welche...

Inhalt abgleichen