Reutlingen

Sprachvielfalt wird heute vorausgesetzt: Schon in der Schule lernen Kinder mehrere Sprachen und spätestens bei der Berufswahl werden Kenntnisse in fremden Sprachen verlangt, selbst, wenn sie für die jeweilige Tätigkeit gar nicht gebraucht werden. Sprachvielfalt ist zum Bildungsfaktor geworden. Im Urlaub, bei privaten Konversationen oder bei einem Chat im Internet reicht das in der Schule Erlernte meist aus, und man kann sich relativ gut verständigen. Eine andere Situation entsteht, wenn international tätige Unternehmen mit Kunden oder Geschäftspartnern aus der ganzen Welt kommunizieren wollen. Geht es um internationale Verträge,...

Globalisierung und weltweite Vernetzung führen dazu, dass viele Unternehmen aus Tübingen und Reutlingen ihre internationalen Dokumente zur Übersetzung nicht mehr selbst im eigenen Unternehmen durchführen, sondern dies an spezielle Büros für Übersetzung überlassen. Aber nicht nur international tätige Unternehmen aus Tübingen oder Reutlingen brauchen immer wieder die Unterstützung professioneller Übersetzer und Dolmetscher. Auch Privatpersonen kommen aus unterschiedlichen Gründen in die Lage, ein Dokument oder einen anderen Text von einem vereidigten Übersetzer übersetzen und beglaubigen zu lassen, oder einen Dolmetscher...

Die meisten Unternehmen haben Spezialisten, die anfallende Aufgaben jeder Art bearbeiten. Diese Spezialisten sind interne Mitarbeiter, die fest beim jeweiligen Unternehmen angestellt sind. Könnte man meinen. Tatsächlich aber gehen viele Unternehmen vertrauensvolle Partnerschaften mit anderen Unternehmen ein, um ihren Aufgaben und Ansprüchen in Qualität und Quantität gerecht zu werden. So ist es auch im wachsenden Bereich der Übersetzungen, Fachübersetzungen und Dolmetscherdienste. Wenn an Service und Qualität gedacht wird, dann sind auch die möglichen Zertifizierungen zu nennen, die ein Dienstleistungsunternehmen der Übersetzungsbranche...

Usability ist englisch und heißt auf deutsch Benutzerfreundlichkeit. User Experience heißt auf deutsch Benutzererfahrung. Benutzerfahrung ist das ganz Erlebnis, das der Nutzer beim Umgang mit dem System/Produkt hat. Beginnend mit seinen Erwartungen, der eigentlichen Interaktion und seinem Gefühl, was am Ende bleibt. Am 9. November 2017 fand der World Usability Day in Stuttgart statt. Das Motto dieses Tages war "Inclusion through User Experience". Inklusion bedeutet, jenseits der Informatik, ein gemeinsames Leben aller Menschen mit und ohne Behinderungen. Diese Defintion steht in der UN-Behindertenrechtskonvention. Einfach...

Samstagabend, „Fernseh-Primetime“, Trash-TV. Der Juror einer Unterhaltungs-Castingsendung bittet lauthals um einen Übersetzer für den Übersetzer. Aber warum? Die speziell für die Show engagierte Dolmetscherin wurde vom Publikum, sowie von den Juroren nicht verstanden! Sicherlich erwartet man immer, wenn man eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, dass sie in bester Qualität erbracht wird. Vor allem in der Übersetzungs- und Dolmetscherbranche hat dies höchste Priorität. Mit diesem Anspruch wurde sicherlich auch die Dolmetscherin engagiert. Woher kann man aber im Voraus wissen, ob ein Übersetzungsbüro die Qualitätsmaßstäbe...

Globalisierung und weltweite Vernetzung führen dazu, dass viele Unternehmen ihre internationalen Dokumente nicht mehr selbst im eigenen Unternehmen übersetzen, sondern dies an spezielle Übersetzungsbüros für Fachübersetzungen abgeben. Aber nicht nur international tätige Unternehmen brauchen immer wieder die Unterstützung professioneller Übersetzer und Dolmetscher. Auch Privatpersonen kommen aus unterschiedlichen Gründen in die Lage, ein Dokument oder einen anderen Text von einem vereidigten Übersetzer übersetzen und beglaubigen zu lassen, oder einen Dolmetscher für ein Gespräch in Anspruch nehmen zu müssen. Da nicht...

Seit dem 1. Mai 2002 gibt es ein Gleichstellungsgesetz für Menschen mit Behinderungen. Dieses Gesetz soll dafür sorgen, dass Menschen mit Behinderungen die gleichen Chancen haben wie Menschen ohne Behinderungen. Im Jahr 2016 wurde das Gesetz überarbeitet. Im aktuellen Gesetz wird in Paragraph 12 Träger öffentlicher Gewalt dazu verpflichtet, dass Webseiten, Programme und Apps barrierefrei entwickelt werden müssen. Das Gleichstellungsgesetz für Menschen mit Behinderungen war der Grund warum einige Zeit später von barrierefreies Webdesign gesprochen wurde. Hauptzielgruppe von barrierefreies Webdesign sind Menschen mit Behinderungen....

In Zeiten des Internets finden sich online Hilfestellungen für die unterschiedlichsten Bereiche. Dort können Einkäufe getätigt werden, man kann sich über die Nachrichten und das Wetter informieren oder mit anderen Leuten kommunizieren. Beim Kommunizieren bietet das Internet noch eine weitere Hilfe als das Bereitstellen von Kommunikationsplattformen an sich: elektronische Übersetzungsprogramme. Die meisten Menschen werden bei einem fremdsprachigen Wort, das sie nicht kannten, wohl schon einmal einen Onlineübersetzer benutzt haben. Diese Programme funktionieren sehr schnell und unkompliziert, man gibt die zu übersetzenden Sätze...

Beim Kauf eines Elektrogerätes hatte jeder schon einmal professionelle Übersetzungen in der Hand. Die meisten Betriebsanleitungen beschreiben den Betrieb und die Funktionen des gekauften Gerätes nicht nur auf Deutsch, sondern zum Beispiel auch auf Englisch, Französisch, Arabisch oder Chinesisch. Bis ein solcher Text in dieser Vielzahl von Sprachen vorliegt, sind mehrere wichtige Arbeitsschritte nötig. Und gerade, wenn es um technische Geräte, Medikamente oder Werkzeuge geht, wird schnell klar, dass jede einzelne Übersetzung perfekt sein muss. Immer mehr Unternehmen benötigen solche professionellen Übersetzungen, denn immer...

Seit dem 1. Mai 2002 gibt es ein Gleichstellungsgesetz für Menschen mit Behinderungen. Dieses Gesetz soll dafür sorgen, dass Behinderte die gleichen Chancen haben wie Menschen ohne Behinderungen. Im Jahr 2016 wurde das Gesetz überarbeitet. Im aktuellen Gesetz wird in Paragraph 12 Träger öffentlicher Gewalt dazu verpflichtet, dass Webseiten, Programme und Apps barrierefrei entwickelt werden müssen. Weil die internationalen Richtlinien die WCAG 2.0, der deutschen Bundesregierung zu streng waren musste eine Verordnung her. Die Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz....

Inhalt abgleichen