Repression

Detlev Wake News Radio: Tyrannei in der BRD? LIVE 31.05.12, 16 Uhr!

In sehr bedenklicher Weise schlagen die BRD – Behörden derzeit um sich, mit nicht unterzeichneten Durchsuchungs- und Beschlagnahmungsbefehlen schicken sie anscheinend ihre “Truppen” im ganzen BRD-Territorium herum, überfallen freie, unabhängige Journalisten, berauben sie ihrer Hilfs- und Arbeitsmittel um über die Zustände und Missstände berichten zu können, die allerorts herrschen, versuchen sie so mundtot zu machen, versuchen damit Angst und Schrecken in der “alternativen” aufweckenden Presse-Landschaft zu verbreiten. So wurde nicht nur gerade eben Detlev von Wake News Radio, sondern auch andere Journalisten Opfer dieser neuen Willkürwelle der repressiven BRD-Behörden. Neuester Fall scheint der Überfall auf den unter “Honigmann” bekannten Blogbetreiber aus Norddeutschland zu sein. Hierüber und mehr berichtet heute Detlev von Wake News Radio in seiner LIVE-Sendung bei OkiTalk.com Radio, am 31.05.2012, ab 16 Uhr! ...

Musikerin in Not: Wer kann jetzt noch der Künstlerin Christiane Philipp helfen ?

Musikerin in Not: Wer kann jetzt noch der Künstlerin Christiane Philipp helfen ? Wer kann helfen ? Amtsgericht in der Kultur-Stadt Ettlingen in Baden-Württemberg: Künstlerin soll wegen des Spielens von christlicher Musik und Liedern von Johann Sebastian Bach auf dem Klavier 50,-- Euro als Bußgeld bezahlen Ettlingen. 19. September 2011. Ausgerechnet in der Kultur-Stadt Ettlingen hat die Autorin, Künstlerin und Musikerin Christiane Philipp, über deren Notlage wir bereits mehrfach berichtet haben, einen Bußgeld-Bescheid zur Zahlung von 50,-- Euro am 25. August 2011 erhalten wegen des Spielens von christlicher Musik und Liedern von Johann Sebastian Bach auf dem Klavier in ihrer Wohnung. Christiane Philipp ist entsetzt und ratlos. Die Musikerin, Autorin, Komponistin und Übersetzerin komponierte ein weltumfassendes Friedenskonzert. Am Klavier muss sie täglich spielen und auch üben, obgleich die Künstlerin schon seit frühester Kindheit...

Stuttgart. Staatsanwalt Häußler setzt seine gegen an Staatsterror grenzende Verfolgung von Journalisten fort.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die von ihr gedeckten Täter im ersten Verurteilungsversuch eine peinliche Niederlage hinnehmen mussten, setzt sie somit zum zweiten Versuch in gleicher Sache an. Denn der ursprünglich gefasste Plan ging fehl: vor der "Aburteilung" (O-Ton Staatsanwaltschaft Stuttgart) sollte in zwei Hausdurchsuchungen "reiner Tisch" gemacht werden, indem einfach alle die Zeugen belastenden Beweismittel beiseite geschafft werden sollten. Dieses Vorhaben misslang allerdings. Der damalige Vorsitzende Richter am Landgericht zog es deshalb vor, nach Kosten-Nutzen-Abwägung und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft im Hinterzimmer das Strafverfahren gegen den hier betroffenen Journalisten einzustellen (wir berichteten). In erster Instanz ging Richterin Ingrid Tichaczek-Krebs noch über den Antrag der Staatsanwaltschaft hinaus und verurteilte den Journalisten -mittlerweile zum Sozialhilfeempfänger ruiniert- zu 160 Tagessätzen,...

Inhalt abgleichen