Reporter

“oe24”-Reporter bei Pressetermin von Kurz in Salzburg brutal festgenommen

Unglaubliche Szenen spielten sich bei einem Besuch von ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz in Salzburg ab. oe24-Reporter Mike Vogl wurde von der Polizei brutal abgeführt, als er seiner Arbeit nachgehen wollte. Wie es aussieht dürfen nur die Kurz-Journalisten problemlos filmen und arbeiten! Von hinten an die Wand gedrückt Videos in den sozialen Netzwerken zeigen das unverständliche Vorgehen der Polizei von ÖVP-Innenminister Karl Nehammer gegen den Pressemann. Als Kurz beim Mozartkino in der Salzburger Innenstadt – geschützt von einem Heer von Beamten und begleitet von einer grölenden Menge, die „Kurz muss weg“ rief – vorbeikam, wollte Mike Vogl mit seiner Kamera die Szenen festhalten. In der gestrigen Ausgabe von oe24 schildert Vogl, was dann passierte: "Weil der in Salzburg essen gehen will muss der Steuerzahler eine Menge von Nehammers Schützlinge bezahlen", so ein Schaulustiger. Noch zitternd vor der Camera berichte Vogl über...

Korea-Konflikt im Roman: Mord, Erpressung und internationale Spannungen

„Tausendfache Vergeltung“ von Frank Ebert basiert auf einem historischen Ereignis Seit Jahrzehnten schwelt der Konflikt zwischen Nord- und Südkorea. Doch es ist nicht nur ein Konflikt zwischen zwei Ländern - internationale Interessen spielen einen große Rolle, Verwicklungen bleiben nicht aus. Auf diesem Hintergrund spielt der spannende Geheimdienst-Roman „Tausendfache Vergeltung“ von Frank Ebert, der jetzt im Verlag Kern erschienen ist. Der Ausgangspunkt ist ein historisches Ereignis: Im September 1996 strandete an der Ostküste Südkoreas ein nordkoreanisches Unterseeboot. Nahezu alle Besatzungsmitglieder sowie die mit dem U-Boot eingeschleusten nordkoreanischen Geheimagenten kamen in der Folgezeit ums Leben. Das kommunistische Regime Nordkoreas schwor seinem Erzfeind im Süden, der Republik Korea, für das Misslingen der Mission „Tausendfache Vergeltung“. Die rätselhaften Umstände dieses aufsehenerregenden Vorfalls, mit dem sich...

Michael Oehme: Das Product Placement der Königsklasse

Die Hollywood-Stars machten bei den Oscars 2014 wieder ordentlich Werbung. Ob bewusst oder unbewusst – diese Werbeform ist unbezahlbar St. Gallen, 05.03.2014. Die Moderatorin DeGeneres ließ ein Selfie in die Geschichte eingehen. Sie machte während der Live-Übertragung ein Foto mit Jennifer Lawrence, Meryl Streep, Julia Roberts, Channing Tatum, Angelina Jolie, Bradley Cooper, Brad Pitt, Kevin Spacey, Jared Leto und Lupita Nyong'o. Dieses besagte Foto sorgte für Millionen Retweets – und ließ sogar kurzzeitig den Twitter-Server zusammenbrechen. Zu den großen Gewinnern des Abends zählten nicht nur Matthew McConaughey oder Cate Blanchett. "Mama's and Papa's Pizza" dürfte seit Sonntag wahrscheinlich ein paar Kunden mehr haben. Die kleine Lieferkette mit zehn Filialen wurde von Moderatorin Ellen DeGeneres während der Show angerufen. Der Bote brachte die Bestellung direkt ins Dolby Theatre und hatte damit den Auftritt seines Lebens. Rund...

Die Wulff Affäre: Bundespräsident für 598 Tage

Die Journalisten Martin Heidemanns und Nikolaus Harbusch sind den Verwicklungen des ehemaligen Bundespräsidenten auf den Grund gegangen. Klappentext– laut Weltbild: …Sie stießen auf weitere Fälle, in denen Wulff in seiner Vergangenheit als niedersächsischer Ministerpräsident Beziehungen zu reichen Unternehmern für seinen privaten Vorteil genutzt haben soll. Das Buch “Affäre Wulff” ist eine informative und spannende Dokumentation, die die Enthüllung des Skandals Schritt für Schritt nachvollzieht und tiefe Einblicke in die Recherchearbeit von Journalisten gewährt. Leseprobe aus Affäre Wulff: “Jetzt...

Barcelona als Filmkulisse - Teil 1

Barcelona ist eine besondere Stadt und seit langem ist es auch eine beliebte Stadt für internationale Regiesseure und Filme macher. Die Stadt hat nämlich viel mehr anzubieten als nur Strand und Meer: atemberaubende Bauten der Moderne umgeben von vielen kleinen Hügeln wie Montjuïc und Collserola. So ist es nicht wunderlich, dass viele Regisseure diese Stadt wählen um ihre Filme zu drehen. Sowohl erfolgreiche Schauspieler und Schauspielerinnen als auch renommierte Regisseuren sind bereit, in Barcelona zu arbeiten. In diesem 1. Teil des Artikels werden 3 der ernennenswerte Filme beschrieben, die in Barcelona gedreht worden sind, oder...

Barcelona als Filmkulisse - Teil 1

Barcelona ist eine besondere Stadt und seit langem ist es auch eine beliebte Stadt für internationale Regiesseure und Filme macher. Die Stadt hat nämlich viel mehr anzubieten als nur Strand und Meer: atemberaubende Bauten der Moderne umgeben von vielen kleinen Hügeln wie Montjuïc und Collserola. So ist es nicht wunderlich, dass viele Regisseure diese Stadt wählen um ihre Filme zu drehen. Sowohl erfolgreiche Schauspieler und Schauspielerinnen als auch renommierte Regisseuren sind bereit, in Barcelona zu arbeiten. In diesem 1. Teil des Artikels werden 3 der ernennenswerte Filme beschrieben, die in Barcelona gedreht worden sind, oder...

Jutta Schütz - Gute Pressearbeit ist einfach unersetzlich

Jutta Schütz, Buchautorin und Journalistin, schreibt lesenswerte - mit einer gewissen Relevanz, spannende Presseberichte und verzichtet dabei auf ausgefallene Sprachakrobatik, prosaisch verfasste Meldungen oder Fremdwörter. Pressemitteilungen sind heute ein zentraler Baustein im Kommunikationsmix und Journalisten haben jederzeit in vielen zahlreichen Presseportalen Zugriff. Die Inhalte der Pressemitteilungen werden durch die Suchmaschinen sehr gut gefunden. Für die Journalistin und Buchautorin Jutta Schütz ist es nicht schwer, eine komplexe und detailreiche Pressemitteilung in wenigen Zeilen zusammenzufassen und sie dabei...

Dürfen "Bild-am-Sonntag-Reporter" und Kinder aus Münster Weihnachten zuhause feiern?

Das Schicksal der beiden "Bild-am-Sonntag"-Reporter, die seit 63 Tagen in einem iranischen Gefängnis sitzen, bewegt die Medien. Die Angehörigen appellieren heute an den Iran. "Eltern und Schwestern hoffen auf gemeinsames Weihnachten", heißt es in der "Bild am Sonntag". Die beiden Lieben sollen bei ihren Lieben sein. Das wünscht sich auch eine Mutter aus Münster. Das wünscht sich auch die Familie, die in Costa Rica lebt. Das wünscht sich auch die Botschafterin dieses mittelamerikanischen Staates. Sie schreibt am 18. November 2010 an das Oberlandesgericht von Hamm: "Ferner möchte ich zum Ausdruck bringen, dass sowohl ich als...

Inhalt abgleichen