Rechtsextremismus

Die NPD veranstaltet am nächsten Sonnabend, den 27.10., eine Kundgebung in Berlin-Neukölln. Bereits im fünften Jahr in Folge soll am 1.12. ein Nazi-Aufmarsch „Für ein nationales Jugendzentrum“ im Berliner Südosten stattfinden. Der Aufmarsch, der von den sogenannten „Freien Kräften Berlin“ organisiert wird, erhält Unterstützung der Berliner NPD und deren Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten“. BeobachterInnen der Berliner Neonazi-Szene vermuten, dass die nun vom NPD-Kader und Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln Thomas Vierk angemeldete Kundgebung ganz im Zeichen der Mobilisierung für diesen...

Auf dem diesjährigen Straßenfest am 3. Oktober in Mahlow trafen sich Neonazi-Aktivisten der Kameradschaft „Freie Kräfte Teltow-Fläming“ und versuchten politisch Andersdenkende zu vertreiben und einzuschüchtern. An einem Stand auf dem Fest wurden Reichskriegsflaggen verkauft, und das obwohl bereits letztes Jahr Jugendliche Neonazis mit solch einer Flagge das Fest in ein negatives Licht gerückt hatten. Bereits seit Beginn des Festes waren Personen, die der Neonazigruppierung „Freie Kräfte Teltow-Fläming“ zugerechnet werden vor Ort und zogen als Gruppe durch die Veranstaltung. Ihr Ziel war es offenbar, durch personenstarkes...

Zurzeit steht der ehemalige NPD-Anwalt Horst Mahler erneut vor Gericht, dieses Mal, weil er bei seinem Haftantritt im November 2006 den Hitlergruß gezeigt haben soll. Dieser Prozess dürfte nicht der letzte für den Ex-RAF-Terroristen Mahler gewesen sein. Denn laut Recherchen der Seite NPD-BLOG.INFO verbreitet Mahler weiter antisemitische Propaganda. So beispielsweise auf der Internet-Seite `Völkische Reichsbewegung`. In einem 56-minütigen Monolog breitet Mahler hier seinen Hass auf Juden aus. Und die rechtsextreme NPD steht offen zu Mahler, wie Parteichef Voigt in einem Interview auf der selben Seite deutlich macht. In dem Gespräch,...

Zwei Ereignisse der letzten Tage veranlassten uns dazu, diesen Text zu schreiben. Zum einen war es der Versuch von etwa 50 Neonazis, in Mahlow aufzumarschieren[1] und zum anderen ein Interview in der Märkischen Allgemeinen Zeitung mit dem Bürgermeister von Blankenfelde-Mahlow (Brandenburg), Ortwin Baier. Am Donnerstag, den 23. August 07 veröffentlichte die Märkische Allgemeine im Zossener Regionalteil ein Interview mit dem Bürgermeister von Blankenfelde-Mahlow, Ortwin Baier, das als direkte Reaktion auf einen verhinderten Aufmarsch von Neonazis in Mahlow in der vergangenen Woche gewertet werden kann. Gleichzeitig ist es jedoch...

Neonazis versuchten Hitlerstellvertreter zu glorifizieren – Polizei erteilte Platzverweise Am gestrigen Freitag versuchten im brandenburgischen Mahlow Neonazis aus Brandenburg und Berlin, einen Gedenkmarsch für Hitlerstellvertreter Rudolf Hess durchzuführen. Lokale Rechtsextremisten hatten intern dazu aufgerufen, unangemeldet in dem Ort im Landkreis Teltow-Fläming aufzumarschieren, um dem Kriegsverbrecher zu gedenken. Gekommen waren 50-60 Neonazis aus Ludwigsfelde, Frankfurt/Oder, Berlin-Neukölln und Blankenfelde-Mahlow. Allerdings schien die Polizei von den Plänen im Vorfeld Kenntnis erhalten zu haben, und war daher seit Nachmittag...

In der rechtsextremen Bewegung ist es zu einer Spaltung zwischen der NPD und den so genannten "Autonmen Nationalisten" gekommen. Der Vorstand der völkischen Partei distanzierte sich in einer Mitteilung eindeutig vom Auftreten und den Aktionsformen der Neonazis, die ihr Auftreten und ihren Kleidungsstil von den linken Autonomen geklaut haben. Auf Anfrage von NPD-BLOG.INFO sagte NPD-Generalsekretär Peter Marx, dies sei eine klare Positionierung des Parteipräsidiums. Das Erscheinungsbild der NPD sei nicht vermunmmt. Bei den `Autonomen Nationalisten` handele es sich um eine kleine Gruppe, die durch staatliche Institutionen gefördern...

Inhalt abgleichen