Rauchverbot

Verfassungsrecht: Welche Rechte hat der rauchende Genussmensch in Nordrhein-Westfalen noch?

Die SPD-geführte Landesregierung in Nordrhein-Westfalen hat ein "uneingeschränktes Rauchverbot im Gaststättenbereich" gegen heftigen Widerstand beschließen lassen. Der "allmächtige" Staat baut seine zunehmend genussfeindliche Bevormundungspolitik im sensiblen Gesundheitsbereich weiter aus. Aktuelles Beispiel ist das "uneingeschränkte Rauchverbot im Gaststättenbereich" durch die SPD-geführte Landesregierung in Nordrhein-Westfalen (NRW). Unter dem "Deckmäntelchen" eines vermeintlich notwendigen gesetzgeberischen Einschreitens werden die "Freiheitsrauchrechte" des mündigen Menschen im NRW-Gaststättenbereich ohne Ausnahmen beschränkt. Ein wirklich unglaublicher Vorgang im zivilisierten Deutschland! Zwar ließ die SPD-geführte Landesregierung in Nordrhein-Westfalen - wie man aus gut informierten Kreisen hört - sogenannte "Ausnahmetatbestände" im Gesetzgebungsverfahren prüfen. Letztendlich aber ohne sichtbaren Erfolg für die nordrhein-westfälische...

Supersmoker Zero Pro auf www.rainer625.moorandmore.com

Inzwischen besteht an den meisten Orten, wie beispielsweise in Restaurants und Bars ein Rauchverbot und natürlich werden auch die Zigaretten immer teurer. Viele Raucher entschließen sich daher dazu, auf die elektrische Zigarette oder auch E-Zigarette umzusteigen. Die E-Zigarette ist in jedem Fall verträglicher und wirkt sich auch nicht auf das Umfeld aus, sodass sie auch überall dort geraucht werden kann, wo eigentlich Rauchverbot herrscht. Auch ist die Nutzung der E-Zigarette wesentlich kostengünstiger, als der Erwerb von herkömmlichen Zigaretten. Sucht man als Einsteiger ein wirklich gutes E-Zigarettenmodell, ist beispielsweise das Supersmoker Zero Pro Starter Set sehr zu empfehlen, denn dieses enthält alles, was man für den Start mit der E-Zigarette benötigt. Das Set beinhaltet zwei SuperSmoker® Zero Pro Akkus, einen SuperSmoker® Zero Pro Verdampfer, eine Filterkartusche ZERO (ohne Nikotin) und einen Ladeadapter 100-240 V ~50/60 Hz...

Empörung über Pläne der NRW-Regierung

Über 51.000 Unterschriften gegen totales Rauchverbot Zehntausende Bürger haben sich in Form einer Petition gegen die Verschärfung des Rauchverbotsgesetzes in Nordrhein-Westfalen gewandt. Bis zum Fristablauf gestern unterzeichneten über 50.000 Menschen, davon (lt. Petent) fast 44.000 aus NRW, den Aufruf „Kein neues Nichtraucherschutzgesetz in Nordrhein-Westfalen“, der sich an Ministerpräsidentin Kraft (SPD) richtet. Die Ablehnung des geplanten totalen Rauchverbots für die Gastronomie stellt damit das meistunterstützte landespolitische Anliegen auf der Plattform openPetition dar. Auf ganz Deutschland hochgerechnet entspräche dieser Aktivierungsgrad über 200.000 wahlberechtigten Bundesbürgern. Für Michael Löb, den Bundesvorsitzenden von Netzwerk Rauchen, bedeutet dies „ein klares Signal, dass die Menschen an Rhein und Ruhr die Bevormundung satt haben“. Er bedauert, dass Ministerpräsidentin Kraft auch nach Aufforderung bisher...

Das erste Rauchverbot unter freiem Himmel

Was bisher eher ins Reich der Kabarettisten gehörte oder als dunkle Zukunftsvision angesehen wurde, wird nun Realität: CSU-Finanzminister Markus Söder plant ein Rauchverbot unter freiem Himmel. Konkret soll auf Schiffen, die dem bayerischen Staat gehören, ein totales Rauchverbot eingeführt werden. Auch auf den Außendecks darf nicht mehr zur Zigarette gegriffen werden, abgetrennte Raucherbereiche soll es nicht geben. Die Bayernpartei hält dieses Vorhaben für Wahnsinn. Bereits während des ÖDP-Volksbegehrens befürchteten wir, daß das Verbot in der Gastronomie erst der Anfang sein würde. Diese Befürchtungen bestätigen sich...

Ein Nikotinstick als Erlösung für Millionen Raucher.

SIMILAR - der erste Nikotinstick der Welt erobert die Nichtraucherzonen Deutschlands. Vorbei sind die Zeiten, in denen man auf langen Reisen mit dem Flugzeug oder mit der Bahn oder bei einem Film mit Überlänge im Kino oder bei einem 3-Gänge-Menü im Restaurant auf sein dringend benötigtes Nikotin verzichten musste. Mit dem SIMILAR Nikotinstick holt sich jeder seinen Nikotinkick wann und wo er will!!! Mit einem weltweit patentierten Verfahren ist es Forschern erstmalig gelungen, das flüchtige Nikotin zu binden und ohne Hitze frei zu setzen. Das Ergebnis: SIMILAR – der erste Nikotinstick der Welt. SIMILAR enthält neben...

Kettenrauchen in der Mietwohnung - Exzessives Rauchen in der Mietwohnung gehört zum vertragsgemäßen Gebrauch

Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH, Urteil vom 5.3.2008, Az. VIII ZR 37/07) gehört auch exzessives Rauchen in der Mietwohnung zum normalen Mietgebrauch. Wenn hierdurch die Wände und Türen in den Zimmern vergilben, kann der Vermieter keinen Schadensersatz fordern. Offen gelassen hat der Bundesgerichtshof, ob dies auch in solchen Fällen gilt, wo die Spuren des Rauchens schon nach relativ kurzer Zeit nicht mehr durch normale Schönheitsreparaturen (zweimaliges Weißen der Wände und Streichen der Türen) beseitigt werden können. Sollte der Zigarettenrauch in die über dem Raucher gelegene Wohnung eindringen und...

Ziele wurden nicht erreicht: Zu wenige Unterschriften für absolutes Rauchverbot in Berlin

Initiative für Genuß Berlin e.V. Rauchen in Rixdorf e.V. Ostdeutscher Pfeifenraucherverband Tabakskollegium Berlin Bund mündiger Bürger – LV Brandenburg Zusammengeschlossen im Aktionsbündnis "Berlin genießt!" Gemeinsame Presseerklärung Der Initiative "Frische Luft für Berlin" ist es nicht gelungen, in den zur Verfügung stehenden ersten sechs Monaten die erforderlichen 20.000 Unterstützungsunterschriften für eine Anhörung im Berliner Abgeordnetenhaus zusammen zu tragen. Darauf wies das Aktionsbündnis "Berlin genießt!" am Samstag (26.03.2011) in der Rundfunksendung "Betrifft: Berlin! - Das Magazin." hin. Ziel...

„Eine Stadt für alle“, aber nicht für Raucher!

Das Aktionsbündnis "Berlin genießt!" unter dem Dach der Bundesversammlung für Genuss, Freiheit und Selbstbestimmung gab folgende gemeinsame Presseerklärung zu den im Berliner Wahlprogramm von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN festgeschriebenen Absichten, das derzeit geltende Rauchverbot in Berlin zu verschärfen ab: Initiative für Genuß Berlin e.V. Rauchen in Rixdorf e.V. Ostdeutscher Pfeifenraucherverband Tabakskollegium Berlin Bund mündiger Bürger – LV Brandenburg Die Berliner Grünen treten zur Wahl des Abgeordnetenhauses im September dieses Jahres nun doch mit der Forderung nach einer Verschärfung der gesetzlichen Rauchverbote...

Berliner GRÜNEnspitze gegen Verschärfung von Rauchverboten in Berlin

Gemeinsame Presseerklärung des Aktionsbündnis Berlin unter dem Dach der Bundesversammlung GFS zum Entwurf des Wahlprogramms von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN: Der Landesvorstand der Berliner Grünen lehnt eine Verschärfung des geltenden Nichtraucherschutzgesetzes offenbar ab. Dies geht aus seinem am 02. Februar 2011 vorgelegten Entwurf des Wahlprogramms hervor, wo es (auf Seite 21 in Zeile 583) wörtlich heißt: „Wir treten für einen konsequenten Nichtraucherschutz, wie er im Berliner Nichtraucherschutzgesetz geregelt ist, ein.“ Die Initiative für Genuß Berlin begrüßt diese deutliche Distanzierung der Berliner...

Karriere.at Umfrage: Arbeitgeber finden Rauchen am Arbeitsplatz unproduktiv

Jeder zweite Arbeitnehmer glaubt, dass rauchende Kollegen weniger arbeiten Linz, 29. September 2010. Raucher contra Nichtraucher – nicht nur in Cafés, Bars und Gasthäusern ein mit harten Bandagen geführter Kampf. Laut einer aktuellen Umfrage von karriere.at, ist fast die Hälfte der Arbeitnehmer (47 Prozent) überzeugt, dass ihre rauchenden Kollegen aufgrund der häufigeren Pausen weniger arbeiten als sie selbst. Drei von zehn Angestellten glauben hingegen, dass Raucher aufgrund ihrer höheren Pausenfrequenz sogar produktiver sind. Arbeitgeber dürften das anders sehen: Denn jeder Zweite gibt den Mitarbeitern fixe Pausenzeiten...

Inhalt abgleichen