Ralf Overbeck Consulting

Know-how der Generation Y nicht ausreichend - Junge Chefs unterschätzen häufig Komplexität von Führung

Jung führt Alt - in vielen Unternehmen ist dieses Thema eine echte Herausforderung. In den Medien wird immer wieder über die Besonderheiten der Führung der Generation Y in der Zusammenarbeit berichtet. Nach Auffassung des Generationenexperten Ralf Overbeck, ein Beleg dafür, dass viele Unternehmen noch nicht den richtigen Zugang zum Generationenmanagement haben. "Eine Fokussierung auf die Generation Y ist aber im Kontext Führung nicht zielführend“, so Overbeck. "Erfolgreiche Führung ist u. a. abhängig von der Interaktion zwischen Menschen unterschiedlicher Generationen." Im Kontext Führung sollte zunächst „zwischen Vorgesetzten auf der einen Seite und Menschenführern auf der anderen Seite unterscheiden werden. Menschenführer kennen und akzeptieren die Komplexität von Führung und sind nicht auf der Suche nach dem „Quick Win“. Führungskräfte der Gen Y können zurecht stolz auf Ihre bisherige berufliche Karriere bzw. ihren hierarchischen...

Generation X - die vergessene Generation: 50- und 60-jährige zählen nicht

Heute ist der Chef/die Chefin durchschnittlich 51 Jahre alt, das belegen aktuelle Untersuchungen aus 2016. Doch in den Medien wird nur selten über die Vertreter der Generation X (1965-1979) und ihre Erfolge berichtet. Auch ihr Stellenwert bzw. Nutzen in der Unternehmensführung wird kaum noch wahrgenommen, konstatiert der Generationen- und Wissensexperte Ralf Overbeck. „Diese Geringschätzung der heute 50- bis 60-jährigen ist fatal“, so Overbeck, „da sie wesentlich verantwortlich für den Erfolg und die Stabilität von Unternehmen sind.“ „Ohne diese Menschen ist sowohl Wissenstransfer als auch die Integration von neuen Technologien und Kulturen nur schwer möglich“, stellt der Generationenexperte klar. „Sie sind die wahren Brückenbauer zwischen Alt und Jung bzw. Jung und Alt“, so Overbeck. In der Öffentlichkeit wird seit einigen Jahren intensiv über das Spannungsfeld zwischen der Generation der Baby Boomer (1946-1964) und der...

Wissensmanagement ist Vertrauenssache - Gutes Betriebsklima ist entscheidend für Wissenstransfer

Wissenstransfer wird in vielen Unternehmen immer noch über Datenbanken gemanagt. Doch dieser Ansatz ist nicht nachhaltig und entspricht ebenfalls nicht den Bedürfnissen der Mitarbeiter nach Wertschätzung und Sicherheit. „Erfolgreicher Wissenstransfer kann nur im Rahmen einer wertschätzenden Unternehmenskultur realisiert werden“, stellen die Ratinger Wissens- und Generationenexperten Ralf Overbeck und Christian Weber fest. „Nur der wertschätzende Umgang über alle Generationen fördert den direkten Austausch und sichert das Wissen im Unternehmen.“ Die TU Chemnitz stellt in einer repräsentativen Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie fest, dass Unternehmen Wissensmanagement vor allem zur „strategische Bewertung und Bilanzierung von Unternehmenswissen und Schaffung einer gemeinsamen IT-Plattform zum Informations- und Wissensaustausch“ nutzen. Dies zeigt, dass Wissensmanagement oder der Wissenstransfer...

Eine historische Chance für Unternehmen - Schüler- und Studentenschwemme löst nicht das demografische Problem

Der demografische Wandel ist unbestritten: Die deutsche Bevölkerung bzw. die deutschen Erwerbstätigen werden älter und weniger. Bis 2020 wird mehr als die Hälfte aller Arbeitskräfte über 50 Jahre alt sein, so das Ergebnis einer Untersuchung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Andererseits haben wir in den nächsten Jahren eine Schüler- und Studentenschwemme. „Umso mehr sollten die Unternehmen die kommende historische Chance nutzen und junge Fachkräfte an sich binden“, sagt der Ratinger Wirtschaftsexperte Ralf Overbeck. Denn seit 2010 nimmt die Zahl der 15- bis 29-Jährigen Arbeitskräfte kontinuierlich...

Eine historische Chance für Unternehmen - Schüler- und Studentenschwemme löst nicht das demografische Problem

Der demografische Wandel ist unbestritten: Die deutsche Bevölkerung bzw. die deutschen Erwerbstätigen werden älter und weniger. Bis 2020 wird mehr als die Hälfte aller Arbeitskräfte über 50 Jahre alt sein, so das Ergebnis einer Untersuchung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Andererseits haben wir in den nächsten Jahren eine Schüler- und Studentenschwemme. „Umso mehr sollten die Unternehmen die kommende historische Chance nutzen und junge Fachkräfte an sich binden“, sagt der Ratinger Wirtschaftsexperte Ralf Overbeck. Denn seit 2010 nimmt die Zahl der 15- bis 29-Jährigen Arbeitskräfte kontinuierlich...

Bewerbung – Negativpunkte richtig verpacken, aber immer ehrlich sein

Das Beispiel des zurückgetretenen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg zeigte es deutlich: Fehlerhafte oder mit Ungenauigkeiten versehene Dokumente kommen irgendwann auf den Verfasser zurück. Das kann dann – wie in diesem Fall – äußerst unangenehme Folgen haben. Die Macher der ZDF-Sendung „Volle Kanne“ gingen in den vergangenen Wochen sogar noch weiter und deckten in Guttenbergs im Internet veröffentlichtem Lebenslauf weitere Dinge auf, die bei einer Bewerbung zur Ablehnung führen können. Im ZDF-Studio gab der Ratinger Unternehmensberater Ralf Overbeck als Experte wertvolle Tipps, wie Bewerber diese Pannen...

Auf der Suche nach dem „Spaß bei der Arbeit“ - Wie das innere Feuer wieder entfacht werden kann

Die Arbeitswelt ist im Umbruch: Die Zahl der älteren Mitarbeiter steigt, und die Belastungen im Beruf nehmen zu. Viele Menschen stellen sich die Frage, ob sie nur für ihren Lebensunterhalt arbeiten oder sich im Job auch selbst verwirklichen können. „Das beginnt schon bei der Berufswahl und begegnet uns spätestens wieder, wenn wir uns neu orientieren wollen oder müssen“, sagt der Ratinger Wirtschafts-Experte Ralf Overbeck, der Berufstätige und Unternehmen bei solchen Veränderungen als Coach begleitet. Als Kind stelle sich die Angelegenheit noch so einfach wie emotional dar: Auf Astronaut, Fußballspieler, Tierärztin oder...

Alt und Jung – nur gemeinsam erfolgreich

In zahlreichen deutschen Unternehmen findet ein Generationenwechsel im Management statt. Erfahrene Mitarbeiter stehen immer häufiger jüngeren Vorgesetzten gegenüber. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels entsteht dadurch ein ganz besonderes Spannungsfeld, so Wirtschaftsexperte Ralf Overbeck. „Vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen existiert noch kein ausgeprägtes Bewusstsein in Bezug auf diese gravierenden Veränderung in der Personalstruktur und die Chancen, die das mit sich bringt“, sagt der Diplom-Betriebswirt und Spezialist für Unternehmensführung und Personal. Dabei könne durch eine bewusste Steuerung...

Alt + Jung = Erfolg - Wettbewerbsvorteile durch ältere Mitarbeiter

Erstes Wissensportal zum Thema Generationenmanagement online Das erste Wissensportal in Deutschland mit Schwerpunkt „Zusammenarbeit zwischen Alt und Jung“ ist online. „Generationenmanagement.info“ gibt insbesondere Unternehmen, Führungskräften und Mitarbeitern praktische Tipps und Hintergrundinformationen zu Themen wie Führung von Älteren, erfolgreicher Wissenstransfer zwischen den Generationen oder effektivere Zusammenarbeit zwischen Alt und Jung im Unternehmen. Das Portal bietet zahlreiche Anregungen sowie neueste Erkenntnisse in Sachen „Alt und Jung im Unternehmen“. Gründer und Initiator des Wissensportals „generationenmanagement.info“...

Inhalt abgleichen