READ - rüdenauer Edition Autor Digital

Stärke in schwierigen Zeiten: Qualitätsmanagement, das seinen Namen verdient!

Verkaufen heißt nichts anderes als seinen Kunden nützlich zu sein. Das klingt selbstverständlich. Die Praxis zeigt leider, daß diese Erkenntnis in den Köpfen der verantwortlichen Führungskräfte keineswegs immer präsent ist. Engstirniges Profitdenken und die Gier nach dem schnellen Geld führen allzu häufig zu gewagten „Einsparmaßnahmen“ auf Kosten der Leistung für die Kunden. Rückrufaktionen, wie sie zum Beispiel Toyota beinahe schon routinemäßig veranstaltet, mangelhafte oder verspätete Lieferungen, und sogar dreistes Überwälzen der folgen eigenen Versagens auf Kunden kommen heutzutage regelmäßig vor. Große Projekte, wie die Elbphilharmonie in Hamburg oder der Flughafen Berlin-Brandenburg werden Jahres nach dem geplanten Termin fertig und der Kunde sieht sich Kostenerhöhungen gegenüber dem Voranschlag von hundert Prozent und mehr gegenüber. Aber auch „Otto Normalverbraucher“ trifft es. Einen ganz krassen Fall dokumentiert...

Auf Feiern und Festen mit einer guten Rede glänzen

Redeverpflichtungen können richtig unangenehm werden. Nicht daß man den Auftritt vor Publikum scheut. Nein, es ist vor allem der Aufwand für die Vorbereitung der Rede. Das gilt vor allem, wenn zum Jahreswechsel in Vereinen und Verbänden zahlreiche Veranstaltungen anstehen. Und es soll ja eine gute Rede werden, die auf den Anlaß paßt wie ein Deckel auf den Topf, und die bei den Hörern ankommt. Da heißt es, sich Gedanken zu machen, recherchieren. Das kostet Zeit, die man häufig nicht hat. „Schnell die richtigen Worte finden - das ist oft das ganze Geheimnis des Erfolgs“ stellt Prof. Querulix (Volksmund tut Weis- und Wahrheit kund, eBook, ISBN: 978-3-943788-20-4, 393 S., 24,95 Euro) fest. Aber „um eine gut improvisierte Rede halten zu können, braucht man mindestens drei Wochen“, gibt uns Mark Twain zu bedenken. Genügt die Zeit bis zum Redetermin dafür noch, käme die Beauftragung eines Redenschreibers in Betracht. Gute Dienste...

Wir brauchen endlich wieder mehr Gemeinsinn!

Die infolge krimineller Handlungen korrupter Ärzte eingebrochene Bereitschaft zur Organspende lenkt den Blick auf das Kernproblem unserer Gesellschaft: Das schwindende Gemeinschaftsbewußtsein. Eine geradezu krankhafte Profitorientierung läßt die Gesellschaft langsam aber unaufhörlich zerfallen. Eine gierig Macht und materiellen Reichtum raffende Minderheit erzeugt eine Mehrheit, die allmählich jeder Aussicht beraubt wird, noch einmal angemessen am gemeinsam erarbeiteten Wohlstand teilhaben zu können. Sonderinteressen werden innerhalb und außerhalb des Parlaments ungeniert auf Kosten des Allgemeinwohls wahrgenommen. Das geht bis zur „Unterstützung“ von Gesetzesformulierungen durch Lobbyvereine und deren Vertreter. Wir können ohne Übertreibung den gegenwärtigen Zustand unserer Demokratie eine lobbygesteuerten Parteienoligarchie nennen. Wer zur politischen Klasse gehört oder ihr nahe steht, der profitiert, die anderen zahlen – nicht...

Gemeinsinn ist ein Wirtschaftsfaktor!

Die infolge krimineller Handlungen korrupter Ärzte eingebrochene Bereitschaft zur Organspende lenkt den Blick auf das Kernproblem unserer Gesellschaft: Das schwindende Gemeinschaftsbewußtsein. Eine geradezu krankhafte Profitorientierung läßt die Gesellschaft langsam aber unaufhörlich zerfallen. Eine gierig Macht und materiellen Reichtum raffende Minderheit erzeugt eine Mehrheit, die allmählich jeder Aussicht beraubt wird, noch einmal angemessen am gemeinsam erarbeiteten Wohlstand teilhaben zu können. Sonderinteressen werden innerhalb und außerhalb des Parlaments ungeniert auf Kosten des Allgemeinwohls wahrgenommen. Das geht...

Qualitätsmanagement verbessern: Von schlechten Beispielen lernen

Das Qualitätsmanagement umfaßt alle organisatorischen Maßnahmen und Führungshandlungen, die der kontinuierlichen Verbesserung des Führungs- und Leistungsprozesses des Unternehmens dienen. Es ist ein Führungsinstrument, mit dem gewährleistet werden soll, daß das Unternehmen die beiden wichtigsten unternehmerischen Ziele erreichen und dauerhaft halten kann, nämlich: 1. Kundenzufriedenheit 2. Profitable Leistungserstellung Ein im Sinne permanenten totalen Verbesserungsmanagements (PTVM) richtig verstandenes und durchgeführtes Qualitätsmanagement hilft, die Effektivität und die Effizienz betrieblicher Führung und Leistung...

READ bringt aktuelles praktisches Management-Wissen

Ob Praktiker oder Akademiker, das fachliche Know-how für die Bewältigung des Management-Alltags muß überwiegend berufsbegleitend erworben werden. Das muß durchaus kein Nachteil sein. Denn auf diese Weise wird eher anforderungsgerecht gelernt. Leider wird „anforderungsgerecht“ auch vieles gelernt, was besser nicht gelernt würde. Schlechte Vorbilder, jahrelang eingerissener Schlendrian und „ es nicht besser zu wissen“ sind allzuoft die heimlichen Erzieher und Lehrer. Sie steuern „wilde“, d.h. unbewußte, unplanmäßige, auch irrationale Lernprozesse. Man wurstelt sich so durch, „wächst“ an seinen Aufgaben und...

Bessere Besprechungen, kürzere Besprechungen, höhere Motivation!

Mit Besprechungen, Konferenzen, Meetings wird viel Zeit verbraucht. Wieviel die Beteiligten davon gut investieren ist eine ebenso wichtige wie selten beantwortete Frage. Beobachtungen zeigen allerdings, daß mehr Effizienz und mehr Effektivität in den meisten Fällen möglich sind. In einigen Fällen sogar sehr viel mehr. Besprechungen sind in modernen arbeitsteiligen Organisationen unverzichtbar. Führungskräfte verbringen bis zu 70 Prozent ihrer Arbeitszeit in Besprechungen. Je hochrangiger ihre Position ist, desto wichtiger ist für sie dieses Arbeits- und Führungsmittel und desto mehr nutzen sie es. Aber auch für hochqualifizierte...

Legal, aber nicht legitim - Prof. Querulx' Aphorismen

„Ein paar grundgelehrte Zitate zieren den ganzen Menschen“, meinte einst Heinrich Heine. Und Prof. Querulix ergänzt: „Zitate sind Anleihen auf die Erfahrungen, das Wissen und die Urteile anderer, die wir, ohne Sicherheiten dafür leisten zu müssen, auf eigenes Risiko aufnehmen.“ Zitate dekorieren demnach einerseits den Redner und seine Rede. Andererseits sind sie willkommene Helfer und Stützen der Argumentation. Es kann deshalb denen, die mit dem gesprochenen Wort überzeugen wollen, nicht schaden, über einen guten Schatz von Zitaten zu verfügen, aus dem sie bei Bedarf gezielt und – vor allem – sparsam schöpfen können....

Wider die Scheinheiligkeit

Cleverer Ausweg Legitim ist manches nicht worauf der Mensch erpicht. Doch in seiner Seelenqual findet er den Weg der Wahl: was legitim nicht geht, geht ja oft legal! (Prof. Querulix) Betrachtet man das peinliche Gezerre unserer sogenannten Volksvertreter um die Offenlegung ihrer Nebeneinkünfte (die bei etlichen von ihnen wohl eher die Haupteinkünfte sind), fragt man sich unwillkürlich nach der Moral der herrschenden Klasse. „Mensch, erkenne dich selbst, dann weißt du alles“, forderte einst der weise Sokrates. Die griechische Kultur ist gegenwärtig anscheinend nicht zum erstenmal auf den Hund gekommen. Bei uns...

So steigern Sie den Nutzen von Weiterbildungsmaßnahmen

„Seminarerfolg ist gut. Lernerfolg ist besser. Aber der einzige wirkliche Erfolg der Weiterbildung ist der Anwendungserfolg.“ (Prof. Querulix, Volksmund) Die Weiterbildung der Mitarbeiter ist eine Investition. Investitionen sollen sich rentieren. Dazu müssen sie so angelegt werden, daß Rendite überhaupt entstehen kann. Das bedeutet: Die weitergebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen ihre Aufgaben effektiver und effizienter wahrnehmen können als zuvor, oder sie sollen neue Aufgaben wahrnehmen können, für die sie bisher nicht qualifiziert waren. Ziel aller betrieblichen Weiterbildungsmaßnahmen ist der Anwendungserfolg....

Inhalt abgleichen