Psychotherapie

Gesundheitsministerium verbreitet Chaos - Psychotherapeuten kritisieren Infektionsschutzgesetz

Das Deutsches Psychotherapeuten Netzwerk (DPNW) hält die Umsetzung von täglichen Testungen in den Praxen für undurchführbar und unzumutbar. Ab heute müssen alle Beschäftigten und Besucher von Arzt- und Psychotherapeuten-Praxen einen tagesaktuellen Antigentest vorlegen - unabhängig davon, ob die Personen geimpft oder genesen sind. Dies schreibt das gestern veröffentlichte, geänderte Infektionsschutzgesetz vor. Patienten sind von der Regelung ausgenommen. Das Deutsche Psychotherapeuten-Netzwerk (DPNW) kritisiert die Änderung als Schnellschuss. Der DPNW-Vorsitzende Dieter Adler meint: "Von heute auf morgen tägliche Testungen vorzuschreiben, ohne jeglichen kommunikativen Vorlauf, ist schon ein starkes Stück. Es ist für die meisten Praxen nicht möglich, innerhalb eines Tages alle notwendigen Test zu bekommen und diese durchzuführen. Schon jetzt herrschen Lieferengpässe bei Tests. Das Gesundheitsministerium verursacht Chaos, nichts Anderes." Adler...

Koalition will elektronische Patientenakte mit Zwang einführen - so nicht. Alle Ampeln auf rot!

Deutsches Psychotherapeuten Netzwerk (DPNW) stellt sich gegen eine Zwangs-ePA und kritisiert Ampel-Parteien scharf. Wie aus einem Konzeptpapier der AG Gesundheit der laufenden Koalitionsverhandlungen hervorgeht, beabsichtigt die künftige Ampel-Koalition, die elektronische Patientenakte (ePA) zum Muss für alle gesetzlich Versicherten in Deutschland zu machen. Das Papier liegt dem berichtenden Ärztenachrichtendienst vor. Der Vorsitzende des Deutschen Psychotherapeuten Netzwerkes (DPNW) Dieter Adler meint dazu: "Bisher haben wir gedacht, schlimmer kann es nicht kommen. Der noch amtierende Gesundheitsminister Jens Spahn hat mit dem Holzhammer versucht, die Digitalisierung im Gesundheitswesen gegen alle Widerstände durchzuprügeln. Jetzt kommt die neue Koalition mit dem Dampfhammer. Ohne Rücksicht auf Verluste sollen alle Patienten die ePA bekommen und nur bei Widerspruch davon ausgenommen werden." Wie verlautet wird, strebt die neue Koalition...

Tag der offenen Campus Tür ONLINE an der Sigmund Freud PrivatUniversität

SFU Berlin. Herzliche Einladung zum Tag der offenen Tür an der SFU Berlinam FR 24. September Am FR 24. September ab 16 Uhr haben Sie die Möglichkeit, sich umfassend über die verschiedenen Studien- und Lehrgänge an der SFU Berlin zu informieren. Wir stellen die Studien- und Lehrgänge in Kurzvorträgen vor und beraten Sie in den verschiedenen break out rooms individuell. Die Sigmund Freud Universität (SFU) ist eine nach österreichischem Recht akkreditierte europäische Privatuniversität mit Niederlassungen in Wien, Linz, Paris, Berlin, Milano, Ljubljana. Das Studienprogramm am SFU Campus Berlin umfasst das erste konsekutive Direktstudium der Psychotherapie, das Studium der Psychologie (BSc & MSc), sowie die postgraduellen Ausbildungsgänge zum*zur Psychotherapeut*in (TP/AP, VT) und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*in (VT) als auch Journalismusstudiengänge (Medien & Digitaljournalismus BA & MA). Zusätzlich bietet die SFU Berlin ein...

Ausbildung zum psychischen Ersthelfer für Flutopfer im Überschwemmungsgebiet

Das Deutsche Psychotherapeuten Netzwerk (DPNW) offeriert in Zusammenarbeit mit dem Rhein-Eifel-Institut eine Fortbildung zum psychologischen Ersthelfer. Damit erweitert das DPNW sein Angebot für die Fluthilfeopfer, um die nützliche Erste Hilfe bei psychischen Problemen vor Ort. Die Bereitstellung von Akutbehandlungen und einer Telefonhotline für Betroffene laufen indes kontinuierlich weiter. Der erste DPNW-Vorsitzende Dieter Adler meint: "Wir wollen helfen, die Anzahl von geschulten Helfern bei psychischen Problemen zu steigern. In Australien sind es schon über 400.000, bei uns gerade einmal ein paar Hundert. Dabei leisten die...

Pech in der Liebe, Glück im Streit Teil I - Anregender Beziehungsratgeber

Kosta I. Todorov liefert mit "Pech in der Liebe, Glück im Streit Teil I" ein Buch für jeden Menschen, der mehr über sich selbst und seinen Nächsten verstehen will. Beinahe jeder Mensch, der mal ein Spiel verloren hat, bekommt die Aussage "Pech im Spiel, Glück in der Liebe" zu hören. So mancher Mensch vertraut diesem ermutigenden Satz und scheitert voller Hoffnung, dass ihm wenigstens Glück in der Liebe widerfahren wird. Was diese Menschen jedoch manchmal nicht verstehen, ist, dass das Glück in der Liebe auch Glück im Spiel bereitet und dass das Pech in der Liebe im Grunde jedes Streites liegt. Die zentrale Feststellung dieses...

Pech in der Liebe, Glück im Streit Teil II - Fortsetzung des spannenden Ratgebers

Kosta I. Todorov gibt den Lesern in "Pech in der Liebe, Glück im Streit Teil II" weitere Einsichten in die menschliche Psyche. Dieses kurzweilige und zugleich informative Buch ist die Fortsetzung des ersten Teils des Buches "Pech in der Liebe, Glück im Streit", in dem primär die theoretischen Grundlagen für eine weitere Vertiefung des Themas Streit gelegt wurden. Es handelt von wichtigen Phänomenen wie der unsicheren Bindung in der Kindheit, ungesunder Symbiose, mangelnder Anerkennung, paradoxer Kommunikation, Eifersucht, Neid, Spiel usw., die die Entstehung von Konflikten im Alltag begünstigen. Hier erfahren die Leser nun, woher...

Digitaler Imperialismus oder Daten als Gemeingut - wohin geht der Weg der digitalen Gesellschaft?

Das Deutsche Psychotherapeuten Netzwerk (DPNW) diskutierte mit Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber über Digitalisierung, Datenschutz und elektronische Anwendungen im Gesundheitswesen. Der Vorsitzende des Deutschen Psychotherapeuten Netzwerkes (DPNW) Dieter Adler zeigte zum Auftakt der Veranstaltung einen "Titel, Thesen, Temperamente"-Beitrag über die Digitalvisionärin Francesca Bria. Sie verfolgt einen fundamentalen Gegenentwurf zur aktuell üblichen Nutzung von Daten. Sie fordert: "Wir müssen Bürgerinnen und Bürgern die Kontrolle über ihre Daten zurückgeben, so dass sie selbst entscheiden können, mit wem sie ihre Daten...

Besser leben und lieben lernen - am besten von Paar zu Paar

Sich als Paar von einem anderen Paar beraten lassen zu können, ist in Deutschland eine Rarität: Gisela und Herbert Ruffer aus Landshut sind mit dieser Methode seit Jahren beliebt und erfolgreich. "Sowas kann ja nur ein Mann sagen!" "Diese Frau versteht mich einfach nicht!" Im Alltag vielleicht normal, aber in der Paartherapie ist es fatal, wenn man sich vom Therapierenden nicht verstanden fühlt, weil er oder sie vom anderen Geschlecht ist. Gisela und Herbert Ruffer arbeiten daher seit Jahren erfolgreich gemeinsam "als Paar mit Paaren" - in Deutschland fast ein Alleinstellungsmerkmal. Dass sie häufig gemeinsam gebucht werden,...

Der helle Wahnsinn geht weiter - Episoden aus dem Alltag einer Psychologin

Regina Dotzki erlaubt den Lesern in "Der helle Wahnsinn geht weiter" einen Blick in eine Welt, die teilweise so bizarr ist, das man kaum glauben kann, dass alle der Geschichten wahr sind. Die Psychologin Regina Dotzki kehrt von ihrem einjährigen Forschungsaufenthalt in Südostasien wieder zurück nach Tübingen und muss feststellen, dass sich während ihrer Abwesenheit vieles zum Negativen verändert hat: Aus ihrer lebensfrohen Freundin Tina ist eine biedere Frau geworden, die ihr Herz an einen Kotzbrocken verloren hat, und aus ihrem erotischen Freitags-Lover Armin ein unglücklicher Fettkloß. Nur der Biobauer Sebastian ist sich mehr...

Sachbuch-Tipps im Frühling: Wenn ein geliebtes Tier stirbt – Besser kommunizieren – Kinder im Trennungskrieg

Ob Hund, Katze, Pferd: Beziehungen des Menschen zu einem Haustier sind meist ungemein intensiv. Jahrelang ist ein Tier Lebensbegleiter, Freund, Teil der Familie, wird gefüttert, gepflegt, verwöhnt. Wenn der Tod diese Beziehung trennt, ist die Trauer oft ebenso stark wie die Trauer um einen verstorbenen Menschen. Und doch ist „nur ein Tier“ gestorben – so wird das von Unbeteiligten häufig banalisiert. Dieses spannungsvollen Verhältnisses haben sich Wissenschaftler an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover angenommen. Herausgekommen ist dabei das Buch „Nicht nur dein Tier stirbt“ (ISBN: 978-3-95716-327-1), das jetzt...

Inhalt abgleichen