Pro NRW

Pro-NRW Demo verlief ohne Zwischenfälle

Abgeschirmt durch ein Riesen-Polizeiaufgebot hat am heutigen Samstagmorgen eine Kundgebung von Pro NRW in Bonner Stadtteil Lannesdorf begonnen. Die Demo fand in der Nähe der König-Fahd-Akademie statt. Eine Auflage für die Kundgebung war, dass die anwesenden “Pro NRW” Mitglieder ihre Aktion rund 150 Meter von der Akademie entfernt abhielten und keine islamkritischen Karikaturen zeigen durften. Laut Auskunft der Sicherheitskräfte hielten sich die Demonstranten an die Auflagen. Die provokanten Mohammed-Karikaturen wurden nicht gezeigt. Dagegen war das Hochhalten von Schildern welche eine durchgestrichene Moschee zeigen, erlaubt und verstößt nicht gegen die Auflagen. Gegen 12:40 Uhr war die Kundgebung beendet. Die Demonstranten zogen friedlich ab. Nachdem es im vergangenen Mai im Zuge einer ähnlichen Kundgebung zu gewaltbereiten Auseinandersetzungen mit mutmaßlichen Islamisten gekommen war, war man diesmal gut vorbereitet. Mehr...

Bonner Islamist ruft zu Mord an Journalisten und Pro NRW -Mitgliedern auf

Bonner Islamist ruft zu Mord an Journalisten und Pro NRW -Mitgliedern auf Betende SalafistenWie die “TAZ” berichtet, soll ein aus Bonn stammender radikaler Islamist zum Mord an Mitgliedern der rechtsextremen Splitterpartei Pro NRW und Journalisten aufgerufen haben. Das 7 Minütige Video ist am Wochenende in einem dschihadistischen Internetforum aufgetaucht. “Ihr sollt die Mitglieder der Pro NRW alle töten”, heißt es unter anderem in dem Aufruf. Dazu sollten Informationen über Wohnorte, Arbeitsplätze und tägliche Routinewege gesammelt werden, damit “am besten im Schutz der Dunkelheit oder im Morgengrauen”...

Inhalt abgleichen