Prism

Peira: Edward J. Snowden erhält Whistleblower-Preis 2013 – Festveranstaltung in Berlin

Berlin, 29.08.2013: Dank Edward J. Snowden bekam die Weltöffentlichkeit Einblicke in die Überwachungs- und Spionagetätigkeiten unserer Geheimdienste, von denen wir alle jederzeit und ohne konkreten Verdacht betroffen sein können. Snowdens Alarmierung der Öffentlichkeit nehmen die Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW), der IALANA (International Association of Lawyers Against Nuclear Arms) und die Antikorruptionsorganisation Transparency International (TID) zum Anlass, Edward J. Snowden den Whistleblower Preis 2013 zu verleihen. Die Verleihung findet im Rahmen einer Festveranstaltung am 30.08.2013 in Berlin statt. Im Rahmen der Veranstaltung werden zu Edward Snowdens Ehren, dringliche Probleme erörtert, die sich aus seinem Whistleblowing ergeben. Im Mittelpunkt des Festvortrags von Prof. Dr. Josef Foschepoth geht es unter der Überschrift "Überwachungsstaat Bundesrepublik Deutschland? – Historische Grundlagen und notwendige Konsequenzen"...

02.08.2013: | |

Dr. Haffa & Partner Expert Call: Business Cloud-Nutzung nimmt kaum Schaden durch PRISM und Tempora

- Nur 6 Prozent sehen die Business-Cloud am Ende - Fast jeder Zweite ist überzeugt von sensiblem Umgang von Unternehmen mit Daten - schon vor Bekanntwerden der Überwachungsprogramme München, 1. August 2013 ---- Überwachungsprogramme wie PRISM und Tempora werden die Business-Cloud-Nutzung in Deutschland kaum einschränken. Das ist das Ergebnis des aktuellen Dr. Haffa & Partner Expert Call. Die Kommunikationsagentur wollte von 75 deutschen Führungskräften und Meinungsmachern wissen, ob Unternehmen heute noch Cloud-Dienste nutzen können oder ob die staatliche Überwachung ihr Ende bedeutet. Denn bisher weiß niemand, ob geheimdienstliche Überwachungsprogramme nicht auch für Wirtschaftsspionage eingesetzt wurden. Das Ergebnis der Umfrage: Nur sechs Prozent der Befragten gehen von einem Ende der Cloud im Business-Bereich aus. 19 Prozent meinen, dass die Nutzung drastisch abnehmen wird. Demgegenüber sagt jeder Vierte, dass sich bald niemand...

Deutschland darf kein besetztes Land bleiben: Wir brauchen eine Bürgerrechtsbewegung!

Von Helga Zepp-LaRouche Der in der Geschichte beispiellose, kolossale, globale Lauschangriff auf die amerikanischen Bürger ebenso wie auf die Bürger fremder Staaten, deren Regierungen, Institutionen und Unternehmen repräsentiert eine eklatante Verletzung der Menschenrechte all derer, die ausspioniert werden, und hat faktisch das Völkerrecht ausgehebelt. Dabei werden durch die Überwachungsprogramme „Prism“ und „Tempora“ sämtliche Telefongespräche, Faxe, E-Mails, Briefe, Chats, Video- und Audioübertragungen, Fotos, Datenübertragungen, Videokonferenzen und sehr viele persönliche Gespräche gespeichert, Kommunikationen können direkt von den Servern von Microsoft, Google, Yahoo, Facebook, Paltalk, YouTube, Skype, AOL und Apple abgegriffen werden. Das heißt, auch Kongreß- und Bundestagsabgeordnete, Wissenschaftler, Ingenieure, Unternehmer, Richter, Anwälte, deren Klienten, Ärzte, Priester usw. werden abgehört. Daß diese Informationen...

Secardeo certBox v3 – der Schlüsseldienst gegen Datenspionage

Die Secardeo GmbH stellt die Version 3 ihrer certBox vor, dem Zertifikatsserver zur globalen Ende-zu-Ende Verschlüsselung Ismaning, 9. Juli 2013 – Die Secardeo GmbH veröffentlicht die Version 3 ihrer certBox. Die certBox kann als Zertifikatsserver von gängigen E-Mail Clients genutzt werden, um benutzerkomfortabel eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung zu realisieren, die selbst von Geheimdiensten nicht zu knacken ist. Die certBox publiziert abgesichert die internen Zertifikate und durchsucht über 100 Zertifikatsverzeichnisse mit Millionen von Zertifikaten weltweit. Mit ad-hoc Zertifikaten können E-Mails sogar an beliebige Empfänger...

Wegen Snowden: Ecuador lässt sich nicht erpressen und kommt USA zuvor

US-Senator Robert Menendez drohte dem kleinen Land Ecuador mit der Streichung von Handelserleichterungen, für den Fall, dass sie dem Whistleblower Edward Snowden Asyl gewähren. Die Einschüchterung zeigte keine Wirkung. Im Gegenteil: Ecuador kam den USA nun zuvor und kündigt das Zollabkommen. Demnach verzichte das mittelamerikanische Land „unilateral und unwiderruflich auf Zollvergünstigungen“, so der ecuadorianische Informationsminister Fernando Alvarado in einer Verlautbarung am heutigen Donnerstag in Quito. Indes fordert die EU-Justizkommissarin Viviane Redingden britischen Außenminister William Hague auf, umfassend...

Inhalt abgleichen