Posteingang

Neues bei Prozessorientierte Posteingangsverarbeitung (BPM-Special Ausgabe 5/2012)

Neben Fachartikeln zum Thema Prozessorientierte Posteingangsverarbeitung, finden sich im BPM-Special diverse neue Praxisbeispiele und neu eingetragene Business-Process-Management-Anbieter, mit denen man sich ein Bild vom aktuellen Angebot am Markt machen kann. Dabei ist Vorgehen zum Finden passender BPM-Produkte ist recht einfach: Zunächst sucht man nach passenden Case-Studies. Passend, im Sinne von ähnlich zu der eigenen unternehmerischen Situation und Branche. Hat man seine Auswahl getroffen, kann man direkt via b2b-core.com die entsprechenden BPM-Anbieter um weitere Informationen bitten oder diese direkt kontaktieren. Natürlich geben Referenzen und Case-Studies keine 100%ige Gewissheit, jedoch sind Sie eine erste solide Indikation, dass der jeweilige BPM-Anbieter bereits früher ähnliche Anforderungen umgesetzt hat, wie die eigenen. "Ein Beispiel sagt mehr als tausend Produktbeschreibungen", ist das Motto von Lars Nielsen, Geschäftsführer...

Das elektronische Prozessbüro

Ein Bereich, in dem Investitionen in Prozessoptimierung naheliegend sind, ist die Bearbeitung des Rechnungseingangs. Das Sichten, Abgleichen und Buchen unzähliger gleichartiger Vorgänge bindet Intelligenz und Kompetenz, die für wichtigere Aufgaben fehlen. "In vielen Unternehmen werden Rechnungen noch mühsam und fehlerhaft von Hand erfasst und gebucht", weiß Andreas Mucke vom BPM-Spezialisten Inspire Technologies. "An diesem Prozess sind in der Regel mehrere Mitarbeiter in unterschiedlichen Abteilungen beteiligt - was bei Ausfällen für erhebliche Verzögerungen sorgt. In dezentralen Unternehmen vergehen so oft Tage oder Wochen, bis ein Rechnungsvorgang abgeschlossen ist." Die Automatisierung der Rechnungsverarbeitung hingegen kann sicherstellen, dass der zuständige Sachbearbeiter noch am Tag des Eingangs die bereits geprüften Rechnungen erhält. Bleiben Rechnungen über einen definierten Zeitraum hinaus unbearbeitet, werden sie entweder zurück...

Kassenärztliche Vereinigung Nieder-sachsen vertraut auf ALPHA COM

Hannover, den 11.10.10 – Der Dienstleister ALPHA COM digitalisiert zurzeit die Abrechnungen, die etwa 13.500 Vertragsärzte und -psychotherapeuten aus Niedersachen für das dritte Quartal bei der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen eingereicht haben. Das inhouse-Servicemodell gehört zu den verbesserten Prozessen im Abrechnungscenter, die zu den modernsten im Gesundheitswesen zählen dürften. Mit der Zeit gehen, um Ressourcen so effizient wie möglich zu nutzen: Mit diesem Ziel gestaltete die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) ihre papierintensiven Abläufe im Abrechnungscenter neu. Und vor kurzem ließ man sie nach DIN EN 9001:2008 zertifizieren. Ein wichtiger Bestandteil der Optimierung stellt der zentrale Posteingang für die Quartalsabrechnungen der Vertragsärzte und -psychotherapeuten dar, den ALPHA COM seit Anfang dieses Jahres übernimmt. Für das aktuelle dritte Vierteljahr werden etwa 13.500 Vorgänge mit über...

Exorbyte präsentiert neueste Suchapplikation auf Leipziger IT-Kongress: Posteingangsverarbeitung effektiv wie nie zuvor

Konstanz, 23.10.2009. Auf dem Messekongress „IT für Versicherungsunternehmen“ stellt die Exorbyte GmbH die neueste Version ihrer Suchmaschine MatchMaker vor. Anwender profitieren von dem intelligenten und schnellen Datenabgleich mit 64-Bit Architektur. Der Kongress findet am 9. und 10. November 2009 in Leipzig statt. Mit der 64-Bit Version der fehlertoleranten Suchmaschine hat das Softwareunternehmen Exorbyte die Messlatte des technisch Machbaren hochgesteckt. Jetzt können auch Indizes, die größer als vier Gigabyte sind, geladen werden – ein klarer Vorteil in der Software-Architektur bei Anwendungen, die mit mehr als 50...

Auf dem Weg zur „Inboundfabrik“?

Zunehmender Preisdruck zwingt Callcenter zunehmend in die Automatisierung. Bleiben dabei Individualität und Qualität zwangsläufig auf der Strecke? Nachdem die gesetzlichen Rahmenbedingungen aktives Telefonmarketing zunehmend verschärfen, konzentrieren sich viele Callcenter auf Inbounddienstleistungen. Dabei gilt es eine ausgewogene Balance zwischen Individualität und Qualität sowie Kosteneffizienz auf der anderen Seite herzustellen. Neue Technologien wie Sprachportallösungen versprechen hier ein goldenes Zeitalter im Selfservice. Der Anrufer holt sich seine gewünschten Informationen und Lösungen selbst aus dem Sprachcomputer....

Inhalt abgleichen