Politikwissenschaft

Mehr Systemkritik und Anarchismus wagen

Ein Interview mit Wolf-Dieter Narr über Anarchismus, Politikwissenschaft und die bleibende Notwendigkeit emanzipatorischer Perspektiven auf Peira.org Berlin, 15.10.2013: Wer zu Beginn der 90er über Wege aus dem Kapitalismus reden wollte, galt als Verrückter und wurde als solcher diffamiert und ausgegrenzt. Doch seit der weltweiten Banken- und der damit verbundenen Eurokrise entwickelt sich wieder ein lebendiger Diskurs über das Spannungsfeld von Demokratie und Kapitalismus. Politiker, Wissenschaftler, Schriftsteller und Journalisten setzten die Systemfrage/-kritik wieder auf die Agenda. Ja, sie findet sogar in konservativ-bürgerlichen Leitmedien wie der FAZ statt. Einer davon, der den Diskurs einfordert, ist Jakob Augstein, Verleger des "Freitag" der unabhängigen Wochenzeitung für Politik, Kultur und Haltung. In seinem jüngst erschienen Buch "Sabotage" legt er dar, warum wir uns zwischen Demokratie und Kapitalismus entscheiden müssen....

Helmut Schelsky - der politische Anti-Soziologe

Helmut Schelsky erscheint in unserer Zeit – überspitzt formuliert – als ein Vergessener, vielleicht auch als ein Ungeliebter. Drei Indizien deuten zumindest in diese Richtung: Erstens sind seine Werke nicht mehr lieferbar (außer auf antiquarischem Wege). Zweitens ist eine Werkausgabe weder in Arbeit noch in Aussicht. Schelsky genießt offenbar keinen »Klassiker«-Status – anders etwa als sein Lehrer Arnold Gehlen. Wer keine Werkausgabe bekommt, so mag man diesen Umstand zuspitzen, »ist nur ein Nebenklassiker oder ein Favorit von vorgestern«. In Frageform gekleidet wäre das im Falle Schelskys zu prüfen. Drittens, so das letzte Indiz, fiel die Berichterstattung in der Presse zu Schelskys hundertstem Geburtstag – rund um den 14. Oktober 2012 – insgesamt recht mager aus. Helmut Schelsky - der politische Anti-Soziologe Eine Neurezeption Alexander Gallus Wallstein Verlag http://www.new-ebooks.de/ebooks/23161 Anlässlich seines...

Globales Rapa Nui?

von Nicola Kulp - OPTIMUS Redaktion Polkappenschmelze, Flutkatastrophen, Rekordsommer - tagtäglich werden wir mit Meldungen zum Klimawandel konfrontiert. Und die Prognosen für die Zukunft sind alarmierend: Wachsende Wüsten, zunehmende Naturkatastrophen und ein steigender Meeresspiegel lassen die lebensfreundlichen Regionen zusammenschrumpfen und ziehen Wohnraum- und Ressourcenknappheit nach sich. Rapa Nui - die Osterinsel - gilt zahlreichen Wissenschaftlern als historisches Beispiel für die Auswirkungen massiver Umweltzerstörung auf die Gesellschaft. Isoliert von Möglichkeiten des Außenhandels oder der Auswanderung, führte dort die nach der Entwaldung einsetzende Nahrungsmittelknappheit zum Kollaps des gesellschaftlichen Gefüges und brachte zahlreiche Gewaltkonflikte und eine drastische Dezimierung der Einwohnerzahl mit sich. Es ist dieses Bild, auf das Allhoff, Buciak und Maas mit dem Titel ihrer Publikation referieren. In ihrer Aufsatzsammlung...

Inhalt abgleichen