Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Plagiats-Affäre

Karl-Theodor zu Guttenberg hätte das Buch KNOW-HOW lesen sollen

Was zu der Schriftstellerei dazu gehört, versteht die Autorin Schütz sehr gut. Sie greift in ihren Presseberichten frische Impulse auf, die ihre eigene Arbeit sehr gut reflektieren. Am 24 Februar 2011 schrieb Schütz in einer Pressenachricht über Karl-Theodor zu Guttenberg: Mit fremden Federn schmücken oder Karl-Theodor zu Guttenberg und die Plagiats-Affäre! Plagiats-Affäre oder Text-Klau, man kann es nennen wie man will – es bleibt bei den geklauten Ideen durch das Abschreiben von Textpassagen ohne Würdigung der Quelle. In Zeiten des Internets hat das Problem eine neue Dimension bekommen und das Kopieren von Texten wurde so einfach wie noch nie. Aber von der Wissenschaft wird erwartet, dass sie ehrlich und redlich ist. Wenn jeder fremdes Wissen und fremde Formulierungen als sein geistiges Eigentum verkauft, dann geht das Vertrauen in die Wissenschaft mit Sicherheit verloren. Karl-Theodor zu Guttenberg hätte als „Freier Journalist...

DIE REPUBLIKANER (REP): Guttenberg wurde Opfer seines eigenen Narzissmus

Blamage für Merkel Zu Guttenberg wurde Opfer seines eigenen Narzissmus Der Rücktritt von Karl-Theodor zu Guttenberg von allen politischen Ämtern war nach Ansicht der Republikaner längst überfällig und erfolgte zu spät. Der Rückzug in Raten wirft nicht nur ein beschämendes Licht auf den Ex-Hoffnungsträger der Union, sondern auch auf die gesamte politische Führung in unserem Staat. So macht der erbärmliche Versuch des CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden Kauder vom vergangenen Wochenende, die Affäre Guttenberg für erledigt zu erklären, allzu deutlich, daß nicht Anstand und Verantwortungsbewußtsein, sondern ausschließlich Machterhalt und Überheblichkeit die oft beschworene Werteordnung der Union ausmachen. Zu Guttenberg wurde ein Opfer seines eigenen Narzissmus. Die Kanzlerin dagegen wurde offenbar von einer Denkprägung bestimmt, die aus einem System stammt, in dem der politische Opportunismus stets über allem anderen stand. Die...

Marken und Produktpiraterie - China Produktfälscher bieten Wirtschaftsdetektiven der Detekei ManagerSOS Millionendeal an

Marken und Produktpiraterie China - Chinesische Produktfälscher bieten versehenlich den Wirtschaftsdetektiven der international aktiven Detektei und Wirtschaftsdetektei ManagerSOS hochwertige Plagiate und Produktfälschungen in Millionenhöhe zum Kauf an. Dreistigkeit oder Dummheit der Fälscher und offensichtlich mit englischen bzw.deutschen Sprachschwierigkeiten. Frankfurt / Hongkong 25. Februar 2011 Marken-und Produktpiraterie richten in der Wirtschaft Milliardenschäden an.Dabei werden die Produktpiraten,Plagiatshersteller,Zwischenhändler und Verkäufer immer dreister.Die Detektive und Wirtschaftsdetektive der ManagerSOS staunten nicht schlecht als der Anruf aus China kam. Am anderen Ende der Telefonleitung ein Herr der sich als Geschäftsführer eines chinesischen Import-Export Unternehmens präsentierte und einen Millionendeal vorschlägt. Aufgrund der mangelnden englischen und deutsch Sprachkenntnisse der Anrufers entschlossen sich...

Inhalt abgleichen