Plagiat

Plagiatsprüfung an Schulen - Was wir von den Österreichern lernen können

Plagiatsprüfung ist hierzulande spätestens seit 2011 ein Thema für Doktoranden und Universitätsabsolventen. Aber auch im schulischen Kontext bereitet das Kopieren von Inhalten untereinander oder aus dem Internet den Lehrern Kopfzerbrechen. In Österreich beispielsweise hat man das Problem für alle Gymnasien einheitlich angepackt. Seit 2015 werden sämtliche ‘Vorwissenschaftliche Arbeiten’ (analog zu Abitur-/Facharbeiten, GFS, etc.) in Österreich standardmäßig auf Plagiate geprüft. “PlagScan ist nicht einfach ein Plagiatsfinder,” sagt Markus Goldbach, Geschäftsführer des Unternehmens. “Es ist viel mehr ein Mittel um kreatives und eigenständiges Schreiben der Lernenden zu fördern.” Messegäste können am PlagScan Stand unter anderem erfahren, wieso eine Google Suche keine Plagiatsprüfung ersetzt. Vertreter von Schulen und Universitäten werden mit dem PlagScan Einreichungsportal eine benutzerfreundliche Plattform kennenlernen,...

Kölner Detektei ermittelt verstärkt gegen Produktpiraten

Für die Wirtschaft werden gefälschte Markenprodukte zu einem immer größeren Problem. Doch während Unternehmen und Konzerne vor allem unter dem wirtschaftlichen Schaden zu leiden haben, können den Verbrauchern ernsthafte Gefahren durch die Fälschungen drohen. Die bundesweit agierende Detektei DeFacto mit Sitz in Köln nimmt nun im Auftrag der Wirtschaft verstärkt den Kampf gegen Produktpiraten auf – bis zu deren Produktionsstätten. Ob Haushaltsartikel, Kleidung, Autoersatzteile oder Spielzeug. Kein Produkt namhafter Hersteller ist heute mehr davor sicher kopiert zu werden. Vor allem aus Fernost werden jährlich gefälschte Waren im Wert von mehreren hundert Millionen Euro nach Deutschland importiert. Und nur ein Teil der Importe kann von deutschen Zollbeamten sichergestellt werden. Spitzenreiter bei der Produktion gefälschter Produkte sind seit langem China und Hongkong, deren Produktionsrate jedes Jahr steigt und somit das Thema Produktpiraterie...

Webtexte schützen - einfach und schnell

Copy&Paste im Internet – von der einen Website zur anderen, ohne Quellen zu nennen. Heute ist es ein weit verbreitetes Phänomen und damit häufig auch Problem, denn immer mehr Menschen verdienen auf unterschiedlichem Wege Geld mit ihrer Internetseite und sind auf die Einzigartigkeit ihrer Texte angewiesen. Ob Sie dabei Content selber produzieren oder einkaufen, in beiden Fällen wollen Sie sicher sein, dass die Inhalte auf Ihrer Website am Ende einzigartig sind und es auch bleiben. Der URL-Checker bietet dabei nicht nur den Vorab-Check, ob alles stimmt, ob beispielweise ein liefernder Autor sich nicht einfach irgendwo anders bedient hat, sondern auch die Möglichkeit, einen Abgleich der eigenen Seite mit dem Netz zu machen, um potentielle Plagiatoren, die sich bei der eigenen Internetseite bedient habe ohne Quellenangabe, zu entlarven und gegen sie vorzugehen. Nur so bleibt der Inhalt auf Dauer einzigartig. Das PlagScan ein solches Tool...

Die 3S Simons Security Systems GmbH auf der FachPack 2013

Nottuln, 1. Juli 2013. Rechtssicherer Fälschungsschutz für die gesamte Prozesskette der Verpackung – unter diesem Motto präsentiert die 3S Simons Security Systems GmbH ihre Produktpalette auf der FachPack 2013. Zu den Neuheiten der Fälschungsschutzexperten aus Westfalen zählt das OTF-Sicherheitsetikett, mit dem sicherheitsrelevante Geräte und hochwertig verpackte Qualitätsprodukte vor Manipulationen und Plagiaten geschützt werden können. Speziell für die Verpackungsindustrie hat 3S die Branchenlösung SECUPACK® entwickelt, mit der sich Primär- und Sekundärverpackungen aller Art sichern lassen. Schwerpunkt im Logistikbereich...

Nicht nur in der Urlaubszeit: Produktpiraterie gefährdet Gesundheit von Verbrauchern

Nottuln, 29. Mai 2013. Wenn ein Markenprodukt zu einem sehr günstigen Preis angeboten wird, kann man in den meisten Fällen davon ausgehen, dass es sich um eine Produktfälschung handelt. Die Freude über das Urlaubsschnäppchen währt oft nicht lange: Die Verarbeitung minderwertiger Materialien bedeutet ein erhöhtes Unfall- und Gesundheitsrisiko, zudem kann der Kauf rechtliche Konsequenzen haben. „Wer Verbraucher vor den Gefahren der Produkt- und Markenpiraterie bewahren will, muss für einen durchgehenden Fälschungsschutz in den Produktions- und Lieferketten sorgen, von der Industrie über den Handel bis zum Konsumenten“, erklärt...

Plagiatssoftware taugt nichts

Das ist wieder einmal das wiederholte Fazit der Informatik-Professorin Debora Weber-Wulff. (Berlin) Plagiatssoftware taugt nicht für die Wissenschaft. Das ist das wiederholte Fazit der Informatik-Professorin Debora Weber-Wulff von der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft in einem kürzlich gehaltenen Vortrag. Software aus dem anglo-amerikanischen Raum käme schon oft mit Umlauten nicht zurecht. Korrekte wörtliche Zitate würden als Plagiate eingestuft, weil die Anführungszeichen im anglo-amerikanischen Raum anders aussehen als im deutschen Wissenschaftsbetrieb. Auch Umformulierungen von Originaltextstellen würden von...

Plagiat als Prisma eines Kulturkampfes? (5/5)

(Berlin) Die Plagiatsaffäre um die Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan entwickelt sich zu einem Kampf um die Deutungshoheit von „Wissenschaft“ per se. Was geschieht hier tatsächlich? Vielleicht helfen ein paar investigative Fragen weiter. - Teil 5 von 5 – 6. Mit 14:0 bei einer Enthaltung entschied sich der zuständige Rat der Philosophischen Fakultät der Universität Düsseldorf für die Einleitung eines Verfahrens zum Entzug der Doktorwürde Frau Dr. Schavans. Diese Eindeutigkeit ist zunächst erschreckend. Die Frage ist nur in welche Richtung. Dieses Ergebnis weckt auch Erinnerungen an die regelmäßigen Abstimmungsergebnisse...

Plagiat als Prisma eines Kulturkampfes? (4/5)

Die Plagiatsaffäre um die Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan entwickelt sich zu einem Kampf um die Deutungshoheit von „Wissenschaft“ per se. Was geschieht hier tatsächlich? Vielleicht helfen ein paar investigative Fragen weiter. - Teil 4 von 5 - 5. Groß ist die Sache mit der Bundesbildungsministerin Frau Dr. Schavan geworden. „Spitzenreiter“ der diesbezüglichen Berichterstattung ist nach Kenntnis des Verfassers dieses hier vorliegenden Beitrags der „Spiegel“ mit 49 Artikel i.S. Dissertation von Frau Dr. Schavan in fast genau neun Monaten, das macht durchschnittlich 1,25 Artikel pro Woche dieser Wochenzeitschrift....

Plagiat als Prisma eines Kulturkampfes? (3/5)

Die Plagiatsaffäre um die Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan entwickelt sich zu einem Kampf um die Deutungshoheit von „Wissenschaft“ per se. Was geschieht hier tatsächlich? Vielleicht helfen ein paar investigative Fragen weiter. - Teil 3 von 5 - 4. Seit ein paar Wochen hauen sich sämtliche Protagonisten um die Dissertation von Frau Dr. Schavan ein (Rechts)Gutachten nach dem anderen um die Ohren. Mitten hier hinein platzte die sogenannte „Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen“, die sich selbst teilweise auch nur „Allianz der Wissenschaftsorganisationen“ nennt. Dem Verfasser dieses hier vorliegenden...

Plagiatsaffären: Ministerin Schavan droht Verlust des Doktorgrades

Doktorarbeiten leicht gemacht: Droht nach dem Guttenplag nun der Schavanplag? Die Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf leitet ein Verfahren zur Aberkennung des Doktorgrades von Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) ein. Das kündigte der Vorsitzende des zuständigen Fakultätsrats, Professor Bruno Bleckmann, an. Das Gremium folgte damit der Empfehlung der Promotionskommission, die als Vorinstanz die aus dem Jahr 1980 stammende Dissertation geprüft hatte. In einem im vergangenen Oktober bekannt gewordenen internen Prüfbericht wurde Schavan eine “leitende Täuschungsabsicht” vorgeworfen. http://www.konsumer.info/?p=26126 Mehr...

Inhalt abgleichen