Piraten

Die Piraten sind los!

Feurige Seeschlachten, geheimnisvolle Schatzkarten und wildeste Abenteuer: So ein Piratenleben klingt spannend. Doch war es wirklich so? Mit seinen Lernbüchern „Piraten“, „Schätze“ und „Schiffe“ bringt Benny Blu das Wissen seiner Leser ab fünf Jahren über die Räuber auf hoher See auf Vordermann. Piraten – Räuber der Meere Benny Blu lüftet die Geheimnisse rund um die jahrtausendealte Geschichte der Seeräuberei. Er gibt einen realistischen Einblick in den Alltag der Seeräuber, der nicht nur aus wilden Abenteuern, sondern vor allem aus viel Arbeit, Hunger und jeder Menge Langeweile bestand. Dabei verrät er, was es mit der Totenkopf-Flagge auf sich hatte und dass selbst in der wildesten Seeräuber-Meute strenge Gesetze galten. Schätze – Verborgen und geheimnisvoll Auf den Spuren großer Geheimnisse und mysteriöser Rätsel: Benny Blu sucht nach unvorstellbaren Reichtümern. Dabei geht er nicht nur auf berühmte Schatzfunde...

Wer schnappt sich den Schatz?

Schreibwettbewerb für Kinder sucht die wildesten, spannendsten und schönsten Piraten-Geschichten PIRATEN!!! Wie oft erscholl dieser Ruf mit Panik in der Stimme vom Ausguck unzähliger Schiffe. Über einen langen Zeitraum waren sie die wahren Herrscher über die sieben Weltmeere: brutale Raubeine, gnadenlose Freibeuter und charmante Kapitäne. Um sie dreht sich der neueste Schreibwettbewerb von Papierfresserchens MTM-Verlag. Also schnell die Hakenhand angeschraubt, den Papagei auf die Schulter gesetzt und die Stifte gespitzt! Der Kinder- und Jugendbuchverlag sucht die besten Geschichten rund um diese Männer (und Frauen), ihre wildesten Abenteuer und raffiniertesten Beutezüge. Hier kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen und Geschichten erfinden, gerne auch mit Bild. Teilnehmen können alle Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre. Die Texte dürfen dabei nicht mehr als 5000 Zeichen inklusive Leerzeichen haben (= etwa eine...

Postsozialliberalismus

Ein Beitrag von Martin Haase für Peira – Gesellschaft für politisches Wagnis Berlin, 02.06.2014 - Die Gründung neuer Parteien scheint oft an ein Thema oder zumindest wenige Themen geknüpft zu sein: bei der Gründung der Grünen ging es um Umweltschutz und Frieden, bei der Gründung der Piraten um die Verteidigung des Internets und damit verbunden um ein besseres Urheberrecht, bei der Gründung der AfD um die Eurokrise. Doch stehen diese Themen nicht isoliert, sondern ordnen sich in einen gewissen ideologischen Rahmen ein: Bei den Grünen war dies der Postmaterialismus, also die Auseinandersetzung mit der Orientierung der Vorgängergeneration auf Materielles und Wachstum. Bei der AfD geht es um mehr als den Euro, denn der ideologische Rahmen ist eindeutig in einem unzeitgemäßen Nationalismus zu suchen, wobei vorhersehbar ist, dass ein nationalliberaler (Wirtschafts-) Flügel sich über kurz oder lang einem christlich-sozialen und einem stark...

Aufrecht in den Untergang

Berlin, 06.01.2014 - Zu dem für die Piratenpartei ernüchternd ausgefallenen Ergebnis der Bundestagswahl sowie mehreren krachend verlorenen Landtagswahlen sind bereits zahlreiche mehr oder weniger treffende Analysen geschrieben worden. Man könnte dieses Spiel nun weiter führen und es ist nicht ganz unwahrscheinlich, dass es auch nach den Wahlen im Jahr 2014 weitergeführt wird. Die meisten Wahlanalysen gehen von der Grundfrage aus, aus welchen Gründen es der Partei bei der jeweiligen Wahl nicht gelungen ist, eine entsprechende Wählerschaft zu mobilisieren. Diese konformistische Herangehensweise ist zunächst durchaus angebracht,...

Piratenpartei - Das Experiment kann beginnen

Ein Gastbeitrag von Friedhelm Greis für Peira – Gesellschaft für politisches Wagnis Berlin: 25.09.2013: Die Piraten müssen ihre bundes- und landespolitischen Ambitionen vorerst begraben. Ein Comeback ist nicht ausgeschlossen, aber nach Ansicht von Parteiforschern "sehr, sehr schwer". Was im Unfragehoch vor anderthalb Jahren noch sehr unwahrscheinlich schien, ist mit dem 22. September 2013 Wirklichkeit geworden: Die Piratenpartei ist bei der Bundestagswahl und sämtlichen Landtagswahlen dieses Jahres bei den Wählern durchgefallen und muss sich vorerst von dem Gedanken verabschieden, als neue bundespolitische Kraft neben den...

Wenn die Kreuze gesetzt sind, kommt die Stunde der Wahlanalysen

Peira lädt dazu ein, Wahlanalysen zu erstellen und sie als Kommentare bei Peira.org zu veröffentlichen. Berlin, 2109.2013: Das Wahlkampffinale wurde ungewöhnlich spannend, geglaubte Sicherheiten brachen auf. Die Grünen stürzten tief und die FDP ringt mal wieder um das Überleben. Die Erregung über Goldketten und Stinkefinger überlagerten die Themen: Gerechtigkeit, Gleichberechtigung, Zukunft Europas, Pazifismus, Energiewende, Geheimdienste und deren zerstörerischer Einfluss auf die Demokratie. Die Medien rückten die Patzer des Kanzlerkandidaten der SPD lange Zeit mehr ins Zentrum als die Kernthemen der SPD. Und auch die Piraten...

Die Modernisierung von Staat und Verwaltung ist überfällig – Die Piratenpartei will den transparenten Start

Einst hatten die Piraten wenig Programm. Sie sagten über sich selbst, “Wir sind die mit den Fragen”. Allerdings bekamen sie für ihre zentralen Forderungen “Mehr Transparenz in Politik und Verwaltung” und “Mehr Bürgerbeteiligung” erhielten sie viel Zustimmung und schürten große Erwartungen, die sie leider nicht immer erfüllten. Nun zur Bundestagswahl 2013 legen die Piraten ein pralles Programm mit Aussagen zu allen gesellschaftlich relevanten Themenfeldern vor. Die Einforderung von mehr Transparenz bleibt weiterhin eine ihrer Kernforderungen, weil es nach wie vor an Offenheit und Interaktionsfähigkeit des Staates gegenüber...

Sebastian Nerz: „Twitter ist ein Medium, das dazu neigt, Konflikte zu befeuern.“

Sascha Michel, Mitarbeiter am Institut für Kulturwissenschaft der Universität Koblenz-Landau, führt derzeit eine Studie über das Twitterverhalten von Politikern durch. Im Rahmen dieser Studie äußern sich Spitzenpolitiker verschiedener Parteien über die Funktion von Twitter für den politischen Alltag, legen ihre Twittermotive offen und reflektieren kritisch die grundsätzliche Bedeutung dieses sozialen Mediums für die Politik. So erläutert zum Beispiel Sebastian Nerz, stellvertretender Bundesvorsitzende der Piratenpartei, in einem Interview seine Gründe, sich bis auf weiteres aus Twitter zu verabschieden. Für ihn trage...

Kanzlerwahl:Ist Steinbrück der richtige Kandidat?

Kanzlerwahl:Ist Steinbrück der richtige Kandidat? Peer Steinbrück ist offiziell der Kanzlerkandidat der SPD. Der 65-Jährige wurde vom Parteitag mit über 93 Prozent gewählt. Steinbrück präsentierte sich als Mustersozialdemokrat: Mindestlohn, Frauenquote, Rente, erschwingliche Mietwohnungen – soziale Gerechtigkeit! Mit diesen Themen punktete Steinbrück bei den Delegierten. Es scheint, als habe seine Partei ihn jetzt wieder gern. Doch der verstolperte Start und die Ungereimtheiten um seine Nebentätigkeiten sind nicht vergessen. Und es bleibt die Frage, ob der Genosse überhaupt eine Chance gegen Angela Merkel haben...

Trotz Verbot: Piraten-Chef bei Stuckrad-Barre!

(ddp direct) In der Premierenfolge der neuen Staffel von "Stuckrad-Barre" war der politische Geschäftsführer der Piratenpartei, Johannes Ponader, zu Gast trotz Maulkorb des Parteivorstands. Über Ponaders Auftritt hatte es schon im Vorfeld Aufregung innerhalb der Piratenpartei gegeben, Mitglieder des Bundesvorstands der Partei hatten Ponader von Auftritten in den Medien abgeraten, fürchteten politischen Schaden für die Partei. 76,8% der Zuschauer gegen Ponader Zu Beginn der Sendung wurden die Studiozuschauer befragt, ob ihrer Meinung nach Johannes Ponader die Piratenpartei retten oder ruinieren würde: 23,2 % stimmten für "retten",...

Inhalt abgleichen