Pflegestufe

Pflegereform: Das ändert sich 2017

DAK-Gesundheit informiert Pflegebedürftige in der Region Karlsruhe per Post 30. November 2016. Für Pflegebedürftige und deren Angehörige wird sich bald einiges ändern: Zum Jahreswechsel greift die bislang größte Pflegereform. Um die vielen Fragen zu beantworten, geht die DAK-Gesundheit aktiv auf ihre Versicherten zu: Pflegebedürftige in der Region Karlsruhe bekommen in den nächsten Tagen Post mit den wichtigsten Informationen. Das System der Pflegestufen wird zum Jahreswechsel reformiert: statt drei Stufen gibt es dann fünf Pflegegrade. DAK-Versicherte in der Region Karlsruhe, die eine Pflegestufe haben, bekommen bis spätestens Mitte Dezember einen Brief mit ihrem neuen Pflegegrad. Ein neuer Antrag ist nicht nötig, Pflegebedürftige werden automatisch in das neue System übergeleitet. Niemand wird schlechter gestellt Der Vorteil des neuen Systems: Eine feinere Abstufung kann den individuellen Bedürfnissen der Pflegebedürftigen...

"PFLEGE IM DIALOG" - neues Beratungsangebot für pflegende Angehörige

Das AGAPLESION BETHANIEN HAUS BETHESDA bietet ab 27. Januar 2016 ein neues Beratungsangebot für pflegende Angehörige und Interessierte Ab Januar 2016 bietet das AGAPLESION BETHANIEN HAUS BETHESDA im Kreuzberger Graefekiez pflegenden Angehörigen und allen Interessierten eine neue Form der Information und Beratung rund um die Themen Pflege, Demenz und Betreuung an. In der ungezwungenen Atmosphäre des Cafe Bethesda geben Hausleiterin Viola Kleßmann, die Pflegedienstleiterinnen Jutta Dankert (Stationäre Pflege) und Andrea Diegel (Tagespflege) sowie die Mitarbeiterin des Sozialdienstes, Miriam Schneider, abwechselnd kompetent Auskunft zu offenen Fragen, informieren gezielt über Beratungsangebote im Bezirk und erläutern die besonderen Pflege- und Betreuungsangebote der eigenen Einrichtung, die neben einer Tagesstätte für Senioren, eine Pflegeoase, einen Wohnbereich für Menschen mit Demenz, eine Wohngemeinschaft ein Wohnhaus und ein Cafe umfasst. Gerne...

Die Pflegebibel: Geschichten zum Erinnern

„Ja, Geschichten können längst verlorene Erinnerungen wecken“, da ist sich Ulrike Strätling sicher. Die 63-Jährige pflegte zehn Jahre lang ihre demenzkranke Mutter und entdeckte dabei, was Erzählungen selbst bei fortgeschrittener Demenz bewirken können. Seitdem schreibt die gelernte Erzieherin aus Marl bei Recklinghausen Vorlese-Bücher für Demenzkranke und liest regelmäßig selbst in Pflegeheimen vor. Alltägliches mit biographischen Hintergrund Um das Publikum zu fesseln muss zuerst die richtige Story her. Vorlese-Geschichten für Menschen mit Demenz müssen kurz und leicht verständlich sein, erklärt Strätling dem Pflege-Portal www.die-pflegebibel.de. Es fällt ihnen schwer komplexe Sachverhalte zu verstehen. Es reichen Schritte auf dem Flur – ruckzuck sind die Zuhörer abgelenkt. Deshalb sind verschachtelte Sätze oder Fremdworte tabu. Am besten eignen sich alltägliche Begebenheiten, die den Zuhörenden vertraut sind. Das...

Was deckt die gesetzliche Pflegeversicherung ab

Welche Leistungen ein Pflegebedürftiger hat, wird von der entsprechenden Pflegestufe bestimmt. Antragssteller, die die Pflegestufe I brauchen, müssen am Tag einen Hilfebedarf von 90 Minuten haben. Nicht mehr als 235 Euro wird für das Pflegegeld von den gesetzlichen Krankenkassen ausgezahlt. Dieses Pflegegeld reicht oft für den aufkommenden Pflegeaufwand nicht aus. In diesem Fall entstehen hohe Kosten für den Bedürftigen. Leider wird dafür das vorhandene Vermögen des Antragstellers oder das der direkten Verwandten herangezogen. Um sich selbst und seine Verwandten davor zu schützen, kann hier nur eine private Pflegeversicherung...

Michael Oehme: Ja zu Pflege-Bahr?

St. Gallen, 30.09.2013. Da die gesetzliche Pflegepflichtversicherung nur einen Teil der Kosten im Pflegefall übernimmt, kann die Versorgungslücke durch die staatlich geförderte Pflege-Zusatzversicherung, die sogenannte Pflege-Bahr, verringert werden. Seit dem 01.01.2013 zahlt der Staat für private Pflege-Zusatzversicherungen einen Zuschuss in Höhe von 60 Euro pro Jahr, beziehungsweise 5 Euro pro Monat, wenn diese vorgegebene Mindestkriterien erfüllen. Da sich aber auch mit der geförderten Pflege-Zusatzversicherung nur ein Teil der Versorgungslücke im Pflegefall schließen lässt, bieten die meisten privaten Krankenversicherer...

Der Höherstufungsantrag - gute Vorbereitung erhöht die Pflegestufe!

Ein Antrag bei der Pflegekasse auf Erhöhung der Pflegestufe zu stellen, ist legitim und jeder Pflegebedürftige, bei dem sich der Fremdhilfebedarf seit der letzten Begutachtung erhöht hat, sollte dies auch tun. Aber oft, werden Höherstufungsanträge gestellt, weil die Pflegekraft, häufig die engsten Angehörigen, durch die Doppelbelastung Beruf, eigene Familie und Pflege, an ihre Grenzen kommen. Die Pflege des Angehörigen wird als verändert und erhöht wahrgenommen. Wird der Höherstufungsantrag unter solchen Voraussetzungen gestellt und die darauf folgende Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen nicht...

Großes Treffen autistischer Kinder in Leipzig

(NL/2902279538) Nachdem das Team von AutistenKinder bereits mehrere Treffen in Nordrhein Westfalen organisiert hat, wurden Radiostationen sowie Zeitungsverlage und soziale Einrichtungen auf diese Gemeinschaft aufmerksam. Da auch in den neuen Bundesländern viele Mitglieder Ihr zu hause haben, wird das diesjährige Oktober Treffen in Leipzig stattfinden. Am 13.10.2012 ist es soweit. Das langersehnte erste Treffen für autistische Kinder findet nun auch nach massiver Nachfrage erstmalig in den neuen Bundesländern statt. In Leipzig- Schönefeld hat sich die bbw Kindertagesstätte im Schlosshof es nicht nehmen lassen, dieses Event...

Häusliche Pflege heute wichtiger denn je

Um dies zu Hause gewährleisten zu können benötigt man ein sogenanntes Pflegegutachten. Das Pflegegutachten stellt fest in welche Pflegestufe die pflegebedürftige Person einzustufen ist. Die Pflegestufe wiederum entscheidet dann über die finanziellen Leistungen, die die Pflegeversicherung gegenüber dem Pflegenden zu erbringen hat. Pflegebedürftig sind Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung für die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des Lebens auf Dauer, vorrausichtlich für mindestens sechs Monate, in erheblichen Umfang oder höheren Maße...

Pflegefall mit Pflegezusatzpolicen abfedern

Die Schere in der Altersversorgung klafft aufgrund des Geburtenrückgangs weiter auseinander. Immer weniger junge Menschen müssen mit Ihren Beiträgen immer mehr Senioren unterstützen. Dadurch geraten auch die Träger der Pflegeheime in die Situation, dass Sie Einsparungen vornehmen müssen, um die Vorgaben der Pflegekassen zu erfüllen. Dies schlägt sich darin nieder, das im günstigsten Fall die gleiche Anzahl von Pflegekräften immer mehr alte Menschen gepflegt werden müssen. Da bleibt keine Zeit mehr für Sonderbehandlungen oder auch einmal ein persönliches Gespräch. Wer sich und auch Familienangehörige, da diese die Kosten...

Informationen zu Pflegestufen auf apteek.de | Ihrem Online Sanitätshaus

In diesem Beitrag möchten wir Sie über die derzeitig vorhandenen Pflegestufen in Deutschland und deren Einordnung informieren. Doch welche Pflegestufen gibt es in Deutschland und wer legt den Aufwand der Betreuung fest? Diese Fragen möchten wir versuchen in diesem Artikel zu beantworten. Frage 1: Welche Pflegestufen gibt es? In Deutschland gibt es derzeit die Pflegestufen I, II und III. Dabei ist Pflegstufe I die mit dem geringsten, Pflegestufte III die mit dem höchsten Pflegeaufwand. Pflegestufe I (erheblich Pflegebedürftig): Pflegebedürftige werden in die Pflegestufe I eingeordnet wenn Sie bei der Körperpflege,...

Inhalt abgleichen