Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Pflegekasse

Urlaub mit pflegebedürftigen Angehörigen

Betreuungskraft aus Osteuropa umsorgt auf Urlaubsreisen Pflegebedürftige Auch pflegebedürftige Mitmenschen und deren Angehörige wollen verreisen. Wäre da nicht das Handicap der Pflegebedürftigkeit mit all ihren Mühen, die in die Urlaubsplanung einbezogen werden muss. "Damit auch Pflegebedürftige und deren Familien sorglos den nächsten Urlaub planen können, bieten wir 24-Stunden-Betreuungskräfte aus Osteuropa als Urlaubsbegleitung an", beschreibt Werner Sperber, Geschäftsführer einer Personalvermittlungsagentur im tschechischen Pilsen , deren einzigartiges Angebot im Bereich der Seniorenbetreuung. Kostenerstattung der Pflegekasse bei Reisebegleitung durch Ersatzpflegeperson Die 24-Stunden-Urlaubspflege wird zu einem monatlichen Preis von 2.500 Euro angeboten. Weiter besteht noch die Möglichkeit einer Betreuung über einen Zeitraum von einer Woche (1.000 Euro), zwei Wochen (1.500 Euro) und drei Wochen (2.000 Euro). Mit diesen...

Der Höherstufungsantrag - gute Vorbereitung erhöht die Pflegestufe!

Ein Antrag bei der Pflegekasse auf Erhöhung der Pflegestufe zu stellen, ist legitim und jeder Pflegebedürftige, bei dem sich der Fremdhilfebedarf seit der letzten Begutachtung erhöht hat, sollte dies auch tun. Aber oft, werden Höherstufungsanträge gestellt, weil die Pflegekraft, häufig die engsten Angehörigen, durch die Doppelbelastung Beruf, eigene Familie und Pflege, an ihre Grenzen kommen. Die Pflege des Angehörigen wird als verändert und erhöht wahrgenommen. Wird der Höherstufungsantrag unter solchen Voraussetzungen gestellt und die darauf folgende Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen nicht gründlich vorbereitet, kann es möglicherweise zu einer Ablehnung der beantragten Pflegestufe kommen. Im schlimmsten Fall kann die erneute Überprüfung sogar zu einer Entziehung bisher gewährter Leistungen führen. Eine Herabstufung ist grundsätzlich rechtlich zulässig, denn es besteht kein Bestandsschutz....

Verhinderungspflege – Entlastung für pflegende Familienmitglieder

Eine flächendeckend umfassende Versorgung wird nach wie vor erst durch pflegende Familienmitglieder gewährleistet, die den überwiegenden Teil der häuslichen Pflege- und Betreuungsleistungen erbringen. Bei ihrer Tätigkeit, der Pflege eines Angehörigen, handelt es sich jedoch um eine beschwerliche und aufreibende Arbeit, die neben einem erheblichen zeitlichen Aufwand eine enorme körperliche und seelische Belastung darstellt. Das infolgedessen erhöhte Risiko einer eintretenden physischen oder psychischen Erkrankung gilt es zu minimieren. Dem Pflegenden eine konkrete Entlastung verschaffen kann eine Pflegevertretung für die Zeit seiner Abwesenheit. Auch aus diesem Grunde hat der Gesetzgeber die Verhinderungspflege, die notwendige Ersatzpflege eines pflegebedürftigen Menschen im Falle einer Verhinderung der pflegenden Person, eingeführt. Doch vielfach ist den Pflegepersonen die Verhinderungspflege nicht bekannt oder deren Abwicklung...

Inhalt abgleichen