Pfizer

Nach Covid-19-Impfung: Norwegen überprüft Todesfälle gebrechlicher und älterer Patienten

Nach den Todesfällen aktualisierte das norwegische Institut für öffentliche Gesundheit seinen Covid-19-Impfleitfaden mit detaillierteren Hinweisen zur Impfung älterer Menschen. Ärzte in Norwegen untersuchen den Tod von 23 älteren Patienten, die den Pfizer/BioNTech-Coronavirus-Impfstoff erhalten hatten und untersuchen nun, ob Nebenwirkungen der Impfung, "zu einem tödlichen Ausgang bei einigen gebrechlichen Patienten beigetragen haben könnten." Die Nebenwirkungen des Impfstoffs sind selten und meist mild. Aber es kann zu Fieber und Übelkeit kommen, was bei sehr kranken und gebrechlichen Patienten gefährlich sein kann. Nach den Todesfällen aktualisierte das norwegische Institut für öffentliche Gesundheit seinen Covid-19-Impfleitfaden mit detaillierteren Hinweisen zur Impfung älterer Menschen, die gebrechlich oder unheilbar krank sind. Der neue Leitfaden besagt, dass Ärzte jeden einzelnen Patienten bewerten sollten, um festzustellen,...

Michael Oehme: Impfstoff gegen COVID-19 steht in den Startlöchern

St.Gallen, 02.12.2020. Das deutsche Unternehmen BioNTech und das US-amerikanische Pharmaunternehmen Pfizer haben die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) um Genehmigung gebeten, die Verwendung ihres COVID-19-Impfstoffkandidaten im Notfall zuzulassen. „Die beiden Unternehmen haben bereits eine Genehmigung bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration und der britischen Regulierungsbehörde beantragt und in mehreren anderen Ländern fortlaufende Überprüfungen eingeleitet. Das US-amerikanische Biotechnologieunternehmen Moderna gab gestern bekannt, dass es ebenfalls die Genehmigung für seinen Impfstoffkandidaten beantragt hat“, so Kommunikationsexperte Michael Oehme. Die Ankündigung bedeutet, dass der Impfstoff von Pfizer vor Jahresende in der Europäischen Union für schutzbedürftige Gruppen verfügbar sein könnte, wenn die EMA "zu dem Schluss kommt, dass der Nutzen des Impfstoffkandidaten die Risiken überwiegt". Die fortlaufende...

k3 mapa beendet erfolgreich ein OEE Projekt in Mexiko Stadt

Wiesbaden, Madrid, 1. September 2015. Im zweiten Quartal 2015 hat die k3 mapa GmbH erfolgreich ein OEE Projekt bei einem großen deutschen pharmazeutischen Hersteller beendet. In dem kürzlich durchgeführten Projektabschlussgespräch bringt der Vice President Operations des Kunden seine vollste Zufriedenheit mit den Ergebnissen des Projektes zum Ausdruck. “Wir haben bereits mehrere Projekte in Lateinamerika durchgeführt und wir sind besonders stolz dieses Projekt mit einer der bedeutendsten internationalen Pharmahersteller durchgeführt zu haben“, hebt Lourdes Ramirez – Büroleiterin des k3 mapa Büros in Madrid – hervor. Bereits im November 2014 wurde eine Kurz-Analyse mit dem Ziel die damals aktuelle Situation bezüglich der benötigten Kapazitätserweiterungen zu bewerten durchgeführt. Im Anschluss an diese Analyse wurde das Projekt definiert und im ersten und zweiten Quartal 2015 in gemischten Projektteams realisiert. Die Projektinhalte...

Tierärzte auf Studienreise mit Pfizer Tiergesundheit

Mit Innovation an die Spitze Tierärzte auf Studienreise mit Pfizer Tiergesundheit Berlin, September 2012. Anfang September veranstaltete Pfizer Tiergesundheit eine Studienreise für Rindertierärzte in die Niederlande. Das mehrtägige Seminar mit dem Themenschwerpunkt Eutergesundheit hatte zum Ziel, Tierärzten erfolgreiche Milch-wirtschaftskonzepte näher zu bringen. Insgesamt 16 Veterinärmediziner aus ganz Deutschland reisten am 3. September 2012 nach Amsterdam, um von dem technologischen und wissenschaftlichen Fortschritt bei den nieder-ländischen Milchwirtschaftskonzepten zu lernen. Bei diesen nimmt der Tierarzt eine...

25.04.2012: |

Neue Impfempfehlungen gegen das Bovine Herpesvirus

Im Januar 2012 wurden von den Zulassungsbehörden neue Anwendungsbestimmungen zum Einsatz des Impfstoffes gegen das Bovine Herpesvirus Typ1 (BHV1) herausgegeben. Damit bestätigen die zuständigen Institutionen die Wichtigkeit der Impfung als integralen Bestandteil der deutschlandweiten Bekämpfung des Bovinen Herpesvirus Typ1 (BHV1) und ermöglichen neue Impfschemata im Rahmen der Immunprophylaxe. Seit 1997 gehört das Bovine Herpesvirus zu den anzeigepflichtigen Erkrankungen nach Tierseuchenrecht. In der respiratorischen Form handelt es sich um eine durch Tröpfcheninfektion übertragene Erkrankung der oberen Luftwege, bekannt als...

Eine neue Partnerschaft für Pferdemedizin zwischen Pfizer Tiergesundheit und der Hippolia-Stiftung

Pfizer Tiergesundheit und die Hippolia-Stiftung haben eine strategische Partnerschaft zur Verbesserung der Pferdegesundheit durch Forschungs- und Bildungsprogramme gebildet. Die Hippolia-Stiftung – ein Netzwerk führender französischer Pferdeinstitutionen mit internationalen Partnern – wird mit Pfizer zusammenarbeiten, um innovative Fortschritte bei der Diagnose, Therapie und Prävention von Erkrankungen des Pferdes zu beschleunigen. Die Partnerorganisationen von Hippolia und Pfizer investieren zu Beginn mehr als 5 Millionen US-Dollar über einen Zeitraum von drei Jahren. „Dies ist ein ausgezeichnetes Beispiel einer öffentlichen/privaten...

HerdScan Initiative 2011: Pfizer Tiergesundheit fördert studentische Nachwuchskräfte im Großtierbereich

Im Rahmen der HerdScan Initiative 2011 setzt Pfizer Tiergesundheit auf die Zusammenarbeit mit Studenten und ermöglicht dem veterinärmedizinischen Nachwuchs so einen praktischen Einblick in die tägliche Arbeit im Groß- und Nutztierbereich. Für Tierärzte bedeutet die Kooperation zudem die Möglichkeit, Kontakte zu potenziellen Arbeitskräften zu knüpfen und den Rinderpraktikern von morgen ihren Beruf nahe zu bringen. Um Tierärzte und Landwirte in ihrem Arbeitsalltag zu unterstützen, gibt Pfizer Tiergesundheit Mitte August den Startschuss für die „HerdScan Initiative 2011“. Im Zuge der Initiative wird Tierärzten ein speziell...

Compliance – der Schlüssel zum Therapieerfolg

Die Wichtigkeit von Compliance wird von vielen Landwirten nach wie vor unterschätzt. Jedoch macht diese einen wesentlichen Faktor im Zuge eines ganzheitlichen Gesundheitsmanagements aus. Tierärzte und Branchenexperten empfehlen in diesem Zusammenhang effiziente Therapeutika mit einem einmaligen Behandlungsaufwand, die Landwirte und Veterinärmediziner in ihrem Betriebsalltag unterstützen. In Deutschland leben laut Statistischem Bundesamt derzeit rund 4,2 Millionen Milchkühe. Pro Jahr produzieren sie rund 28,4 Milliarden Kilogramm Milch. Obwohl die Anzahl der Betriebe 2010 auf 93.500 zurückgegangen ist, konnte ein geringer Anstieg...

„Mastitisinitiative 2010“: Ein Erfolg in der Mastitisprophylaxe

Die Ergebnisse der „Mastitisinitiative 2010“ von Pfizer Tiergesundheit belegen: Neue Lösungsansätze für Mastitisprobleme verbessern die Eutergesundheit. Landwirte und Veterinäre wünschen sich weitere Fortbildungsprojekte. Mastitis ist eines der herausragenden Gesundheitsprobleme in der Rinder- und Milchviehwirtschaft. Die klinische oder chronische Entzündung der Milchdrüse, wird durch verschiedene Bakterien und Umweltkeime verursacht. Das stellt eine Gefahr für Mensch und Tier dar, denn über die Milch können Erreger in die Nahrungskette gelangen. Verhindert wird dies durch die regelmäßige Überprüfung der somatischen...

Hochkarätiges, internationales Symposium für Pferdepraktiker

Vom 29. November bis zum 02. Dezember 2010 bietet der Pharmakonzern Pfizer Tierärzten die Möglichkeit, an einem Symposium zu den am häufigsten auftretenden Infektionskrankheiten bei Pferden teilzunehmen. Neben Vorträgen und Diskussionen erwarten die Teilnehmer hilfreiche Tipps für ihren Praxisalltag. Die Schwerpunkte der veterinärmedizinischen Fachveranstaltung in der österreichischen Hauptstadt liegen bei den Themen Equine Herpeserkrankung (EHV), Pferdeinfluenza (EIV), Virusarteritis (EVA), „Strangles“-Infektion, West-Nil-Virus sowie der afrikanischen Pferdepest „AHS“. Nach einem Überblick über aktuelle Entwicklungen...

Inhalt abgleichen