Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Personalplanung

Kunststoffindustrie: Erste Anzeichen einer konjunkturellen Abkühlung

Kunststoffindustrie: Erste Anzeichen einer konjunkturellen Abkühlung / Erwartungen für erstes Halbjahr 2019 getrübt / Größte Herausforderung Personalsuche / Politische Turbulenzen verursachen Unsicherheiten Bad Homburg, 05. Februar 2019 – Nach vier Jahren des Aufschwungs sind erste Anzeichen einer Konjunktureintrübung in der deutschsprachigen Kunststoffbranche sichtbar. Die Erwartungen an das erste Halbjahr 2019 fallen entsprechend zurückhaltend aus. Dies berichtet der Branchendienst „KI – Kunststoff Information“ als Ergebnis seiner aktuellen Umfrage zur Kunststoffkonjunktur, an der sich 545 Unternehmen beteiligt haben. KI befragt seit 2001 im halbjährlichen Rhythmus Führungskräfte der Kunststoffindustrie zu Geschäftsverlauf und -erwartung, Investitionen und Beschäftigung. Im zweiten Halbjahr 2018 verliefen die Geschäfte bei lediglich 27 Prozent der Unternehmen besser als im ersten Halbjahr, schlechter lief es bei dagegen...

Verlustfreie Personalplanung mit Hilfe von datenbasierten Workforce Management Systemen

Handlungsorientierte Softwareanwendungen für Personalsteuerung haben für Arbeitgeber aus diversen Industriezweigen eine bedeutende Wichtigkeit. Die Unternehmensleitung muss derenthalben dokumentarische Aufträge durchführen, die von von ausschlaggebender Bedeutsamkeit sind. Ferien müssen einberechnet werden. Differenzierende Arbeitshandlungen müssen entsprechend verteilt werden. Geschieht die Einsatzplanung obendrein für verschiedene Außenstellen und Sektion wird das ganze Mitarbeitermanagement noch aufwändiger. Digitale Zeiterfassungsvorrichtungen und Online-Cloud-Programme sind die Tools, die ein Geschäftsführer nunmehr heranziehen sollte, um seinen Rivalen keinen Marktvorteil zu liefern. Begriffsklärung und Ziel Insgesamt bildet die Personaleinsatzplanung eine verfeinertere Art der Beschäftigungsplanung. der Zweck besteht darin, die Arbeitskräfte einer Firma in den optimalen Arbeitsplätzen und Gebieten zu positionieren. Die...

ATEGRIS entscheidet sich für Optima-Lösung

Personalmanagementsoftware von Allocate Software findet ersten Einsatz in Evangelischen Krankenhäusern Mülheim und Oberhausen Dortmund, 26. Oktober 2017. Der Gesundheitsdienstleister ATEGRIS hat sich für die Einführung von Optima von Allocate Software entschieden. Die international führende Optimierungslösung für die Personaleinsatzplanung soll zunächst in den Evangelischen Krankenhäusern Mülheim und Oberhausen zum Einsatz kommen und dort die Mitarbeiterzufriedenheit und Patientenversorgung gleichermaßen verbessern. Für die nachfolgenden Projektphasen ist der Einsatz in der gesamten Gruppe vereinbart, zu der außerdem drei Senioren-Wohnstifte, das stationäre Mülheimer Hospiz und die Pflege.Palliativ.Ruhr gehören. Es handelt sich um den ersten Einsatz der Optima-Lösung im deutschsprachigen Raum, seit Allocate im Februar mit einer Niederlassung in Dortmund in den DACH-Markt eingetreten ist. Mit dieser Investition vollzieht ATEGRIS...

Personalplanung ohne Internetzwang

Viele Betriebe wollen Ihre Personalplanung digitalisieren und stehen dabei vor der Herausforderung, dass nahezu alle bekannten Lösungen auf die Cloud setzen, welche eine durchgängige Internetverbindung voraussetzt. Für Unternehmen wie Krankenhäuser, Produktionsbetriebe oder Betriebe mit kritischer Infrastruktur im Allgemeinen stellt sich dabei das Problem, dass eine Internetverbindung entweder nur sehr eingeschränkt und an bestimmten Arbeitsplätzen vorhanden ist, oder generell kein Zugang zum Internet möglich ist. An dieser Stelle setzt die Firma „Five S“ aus Oberhaching an und bietet eine Softwarelösung zur Personaleinsatzplanung,...

Moderne Zeitwirtschaftslösungen von AIDA ORGA auf der Personalmesse 2015 in Stuttgart

Auf der Fachmesse Personal Süd 2015 in Stuttgart zeichnete sich deutlich ab - die Ansprüche an moderne Zeitwirtschaftslösungen sind sehr hoch. Die zahlreichen Messebesucher am Stand von AIDA ORGA waren an einer anspruchsvollen Zeitwirtschaftslösung mit integriertem Workflow, Personaleinsatzplanung und Zutrittsverwaltung interessiert. Viele Personalentscheider hatten auch konkrete Fragen zur Arbeitszeiterfassung im Rahmen der Fertigungssteuerung. Der Erfolg in der Praxis spricht für sich: Ob Auftragsbeschaffung, Kalkulation, Fertigungssteuerung, Auftragszeiterfassung, Fortschrittskontrolle, Nachkalkulation und mehr – die ausbaufähigen...

Wie viele Mitarbeiter brauche ich wirklich?

Um ihre Zielvorgaben an Produktivität und Umsatz erfüllen zu können, sind Unternehmen auf eine möglichst exakte Berechnung des Personalbedarfs angewiesen. Dafür muss ermittelt werden, wie viele Mitarbeiter nötig sind, um die erforderliche Netto-Arbeitsmenge abdecken zu können, ohne dass kostspielige Überstunden entstehen und ohne, dass Mitarbeiter nicht ausgelastet sind. Ein wichtiger Punkt der Personalbedarfsberechnung ist der so genannte Personaleinsatzfaktor. Denn zwischen vertraglich festgeschriebener und real geleisteter Arbeitszeit besteht ein Unterschied. Als Beispiel bietet sich der Kassenbereich eines Supermarkts...

Schwere Grippewelle kann Personalplaner ins Schwitzen bringen

Husten, Fieber, Gliederschmerzen – die Grippesaison hat begonnen und Experten befürchten, dass sie in diesem Jahr wieder stärker ausfallen könnte. Das macht so manchen Personalplaner nervös, denn eine massive Grippewelle kann die beste Einsatzplanung ins Wanken bringen. Fallen viele Mitarbeiter plötzlich aus, sind Schnelligkeit und Flexibilität gefragt. Personalplanung mit Papier oder Excel-Tabellen stößt hier schnell an ihre Grenzen. Das Robert-Koch-Institut, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und das Paul-Ehrlich-Institut mahnen bei der diesjährigen Grippesaison zur Vorsicht. Die letzte Saison 2013/2014...

Mit Workforce-Management hohen Urlaubsrückstellungen entgegenwirken

Stuttgart, 07.10.2014 – Die Berechnung von Rückstellungsbeträgen für Urlaub sowie Mehrarbeits- oder Gleitzeitstunden stellt für Unternehmen jährlich eine nicht zu unterschätzende Herausforderung dar. Rückstellungen für Urlaubstage müssen dann gebildet werden, wenn ein Arbeitgeber dazu verpflichtet ist, einem Arbeitnehmer im Folgejahr Urlaub zu gewähren, der im alten Kalenderjahr entstanden ist, zum Bilanzstichtag aber noch nicht in Anspruch genommen wurde. Resturlaub, der sich in das neue Jahr überträgt, gilt als ein im abgelaufenen Wirtschaftsjahr verursachter Erfüllungsrückstand und stellt eine ungewisse Verbindlichkeit...

Überstunden in Deutschland nehmen zu – warum Mehrarbeit Unternehmen langfristig schadet

Stuttgart, 25.09.2014 – Deutschland zählt europaweit zu den Spitzenreitern, wenn es um Überstunden geht. Laut einer Studie der Europäischen Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofund) leisten deutsche Arbeitnehmer im Durchschnitt rund drei Überstunden pro Woche mehr als vertraglich vereinbart. Der EU-Mittelwert liegt bei gerade einmal 1,2 Stunden. Besonders unerfreulich für die betroffenen Angestellten: immer weniger Überstunden werden auch entlohnt. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung geht davon aus, dass in diesem Jahr pro Arbeitnehmer rund 27,7 unbezahlte Überstunden anfallen werden....

Bezahlte Überstunden ein alter Hut? Unternehmen zwischen leistungsgerechter Bezahlung und Effizienz

Stuttgart, 02.07.2014 – Bezahlte Überstunden für Arbeitnehmer sind passé. Das hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in einer aktuellen Studie festgestellt. Demnach gelten lediglich 2,8 Prozent der gesamten Arbeitszeit als Überstunden. Bereits 2013 wurde weniger als eine Zusatzstunde pro Woche bezahlt. Diese Entwicklung ist unter anderem auf veränderte Arbeitsbedingungen sowie eine effizientere Personaleinsatzplanung zurückzuführen. Die Bezahlung von Überstunden scheint nicht mehr zeitgemäß zu sein – stattdessen wird Mehrarbeit mit dem Gehalt abgegolten oder auf ein Freizeitkonto umgelegt. Der Deutsche...

Inhalt abgleichen