Paralympics

Olympia: Wenn die Sportelite geht, kommt der unterfränkische Logistikspezialist Arnold

Die Arnold Schwerlast GmbH & Co. KG aus Rimpar bei Würzburg organisiert den Abtransport von knapp 800 Kilometern Olympia-Kabel von Südkorea nach Europa Rimpar. In jeglicher Hinsicht ist die Durchführung von Olympischen Spielen ein Mammutprojekt. Klotzen statt kleckern heißt die Devise; Rekordjagd nicht nur in sportlicher, sondern auch in medialer Hinsicht. Schließlich soll des Event nicht hinter den vorangegangenen zurückstehen. Die Veranstalter setzen dafür ein enormes technisches Equipment ein, das nach den Spielen wieder abgebaut werden muss. Arnold Schwerlast, der unterfränkische Spezialist für Schwertransporte, war bereits 2014 im russischen Sotschi damit betraut, den Abbau und Abtransport der Spezialkabel zu organisieren. Nun, vier Jahre später, ist der Familienbetrieb auch im südkoreanischen PyeongChang gefragt. Rekordverdächtige Kabelmengen Kaum waren die Olympischen Spiele Vergangenheit, liefen die Entsorgungsarbeiten...

Leistungsschwimmerin Christiane Reppe im Sopur Shark Handbike

Wie kann ich meine Fitness auch nach dem Rückzug aus dem Leistungsschwimmsport erhalten? Diese Frage stellte sich die behinderte Spitzensportlerin Christiane Reppe vor einigen Wochen mit Blick auf ihre Zukunft. Die heute 26-Jährige, die im Alter von fünf Jahren durch eine Amputation ihr rechtes Bein verlor, lebt und trainiert in Dresden. Die erfolgreiche Schwimmerin plant ihren Rückzug aus dem Schwimmsport, jedoch nicht aus dem Leistungssport. Die Disziplin Handbike hat ihr Interesse geweckt und so wendete sie sich kurz entschlossen an einen der weltweit führenden Hersteller für diese immer beliebter werdenden Sport- und Freizeitgeräte, die Firma Sunrise Medical im badischen Malsch bei Heidelberg. Bei Sunrise Medical hatte man sofort ein offenes Ohr für die sympathische Sportlerin. Der Rollstuhlhersteller engagiert sich seit Jahren als Sponsor des erfolgreichen Handbike-Teams „Team Sopur“ und fördert dabei unter anderem talentierte...

05.08.2013: | | |

Rennrollstuhl-Projekt „Rio ruft!“: Nachwuchs trainiert erfolgreich für ein großes Ziel

Grünheide bei Berlin, Juli 2013: Die deutsche Sportelite staunte, als 13 der 15 Nachwuchs-Rennrollstuhlfahrer/-innen von Team „Rio ruft!“ Quartier im Bundesleistungszentrum Kienbaum bezogen. Begleitet wurden sie von Heinrich „Heini“ Köberle und dessen Frau Gudrun, die mit ihrem Erfahrungsschatz aus fünf Paralympischen Spielen anreisten. Bei dem jungen Team handelt es sich um Sportler des Deutschen Rollstuhlsportverbandes (DRS). Sie haben sich Mitte Juli zusammengefunden, um bei einem Leistungslehrgang gemeinsam für ein großes Ziel zu trainieren: In drei Jahren wollen sie in Rio de Janeiro antreten. Die meisten Team-Mitglieder sind Einzelkämpfer und trainieren verteilt über ganz Deutschland. Durch das Projekt „Rio ruft!“ können die Sportler im Alter von 9 bis 25 Jahren ihrem individuellen Leistungsvermögen entsprechend trainieren und zugleich von der Gruppendynamik profitieren. Auch wenn Rio bereits leise aus dem Hintergrund...

29.08.2012: | |

Ab heute bei den Paralympics dabei: Rollstuhlbasketballer Dirk Passiwan kann dank MBST® doch nach London

Der „Topscorer 2011“ stand noch im April aufgrund einer neuen Erkrankung vor dem Aus seiner einzigartigen Karriere Wetzlar, 29. August 2012. Noch im Frühling war nicht sicher, ob Dirk Passiwan, Spieler der deutschen Rollstuhlbasketballnationalmannschaft und Ausnahmetalent der Trier Dolphins, für eine Teilnahme an den Paralympics zur Verfügung steht. Nachdem er über unerklärliche Schmerzen in den Armen klagte, diagnostizierten Ärzte bei ihm Nekrosen (Zellsterben) in den Ellenbogengelenken. Für Ihn hätte es das Karriere-Aus bedeutet. Erst eine Behandlung mit der modernen MBST®-KernspinResonanzTherapie beim Trierer Orthopäden...

28.10.2010: |

Team Sopur begrüßt Alpin-Sportlerin Anna Schaffelhuber

Malsch bei Heidelberg, 28.Oktober 2010. Die 17-jährige Paralympics-Medaillengewinnerin Anna Schaffelhuber wurde am 14. Oktober mit einer offiziellen Vertragsunterzeichnung in Malsch bei Heidelberg in das Team Sopur aufgenommen. Team-Manager Errol Marklein freut sich gemeinsam mit der Unternehmensleitung des Rollstuhlherstellers und Team-Sponsors Sunrise Medical, dass die erfolgreiche Monoskifahrerin als Botschafterin für den Rollstuhlsport gewonnen werden konnte. „Wir haben Anna Schaffelhuber als weltoffene und selbstbewusste junge Frau kennen und schätzen gelernt. Sie leistet Außergewöhnliches, auch über den Sport hinaus,...

Blindes Vertrauen: Verena Bentele wechselt ihre Disziplin

Fünffache Paralympics-Gewinnerin wagt Jochen Schweizer House Running München, 9. August 2010 – Verena Bentele - Biathletin und Paralympics-Gewinnerin von 2010 - geht neue Wege. House Running heißt ihre neue Disziplin. Zusammen mit dem Erlebnisexperten Jochen Schweizer schnallt die Münchnerin die Skier ab und wagt sich bei diesem Adrenalin-Erlebnis am 19. August um 10 Uhr in große Höhen. Auf dem Dach des Hotels Westin Grand München testet Verena Bentele Ihren Mut und Ihre Stärke und stellt sich einer großen Herausforderung: dem Schritt über die Dachkante mit anschließendem Lauf in 60 Meter Tiefe – blind und diesmal ohne...

Gold für Wuppertal

CDU-Fraktion gratuliert Tischtennisspieler Jochen Wollmert Tolle Nachrichten aus Peking: Der Wuppertaler Tischtennisspieler Jochen Wollmert holt bei den 13. Paralympics in Peking die fünfte Goldmedaille für das deutsche Team. „Ich gratuliere Jochen Wollmert ganz herzlich zu seinem außergewöhnlichen Erfolg“, kommentiert Bernhard Simon, CDU-Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Wuppertal und Sprecher des Sportausschusses, die Meldung aus China. „Bei diesem Erfolg handelt es sich um keine Eintagsfliege. Natürlich ist es fantastisch, im Finale einen chinesischen Spieler mit 3 zu 1 Sätzen an der Tischtennisplatte...

Mit Kirsten Bruhn nach Peking

Vor vier Jahren bei den Paralympics in Athen war Kirsten Bruhn noch Außenseiterin. Aber schon damals gewann sie vier Medaillen: einmal Gold auf ihrer Paradestrecke 100 Meter Brust, zweimal Silber und einmal Bronze. In Peking zählt sie nun zu den Top-Favoritinnen und hat sich selbst hohe Ziele gesteckt: Fünfmal Gold! Für dieses ehrgeizige Ziel hat die 38-Jährige aus Neumünster in den letzten Monaten vor Peking mehr als sechs Stunden täglich trainiert. Das Wasser ist ihr Zuhause – auch ein Motorradunfall, bei dem sie 1991 eine inkomplette Querschnittslähmung erlitt und seitdem auf den Rollstuhl angewiesen ist, konnte ihr...

Radio4Handicaps Medienpartner beim 11."Tag der Begegnung" in Xanten

Radio4Handicaps - das Radio für barrierefreie Köpfe - ist 2008 bereits zum dritten Mal offizieller Medienpartner beim "Tag der Begegnung" des Landesverband Rheinland. Radio4Handicaps berichtet in einer mehrstündigen Live-Sondersendung vom Geschehen direkt vor Ort. Eine Präsentation des bekannten Songs "You´ll never walk alone" mit Sänger Matthias Kartner im Rahmenprogramm der Gruppe "Purple Schulz" zusammen mit den Kindern des Integrations-Kindergartens "Arche Noah", Issum und der "Gerd Jansen Schule" für Körperbehinderte in Krefeld sowie Interviews mit prominenten Sportlern, Teilnehmern und Gästen runden das Geschehen vor...

Radio4Handicaps präsentiert Sänger Matthias „Kasche“ Kartner beim „11. Tag der Begegnung“ in Xanten

Niebüll, 26. Mai 2008 – Radio4Handicaps - das Radio für barrierefreie Köpfe ist 2008 bereits zum dritten Mal Medienpartner des Landschaftsverband Rheinland (LVR)beim „Tag der Begegnung“. Der LVR lädt am 31. Mai von 11 bis 18 Uhr zum elften Mal zu Deutschlands größtem Familienfest für Menschen mit und ohne Behinderungen in den Archäologischen Park nach Xanten ein. Radio4Handicaps – via Internet unter www.Radio4Handicaps.eu weltweit zu empfangen – berichtet in einer 6-stündigen Live-Sondersendung vom Geschehen direkt vor Ort. Interviews mit Sportlern, prominenten Teilnehmern, Gästen und Besuchern sowie ein Rückblick...

Inhalt abgleichen