Ordnungsamt

Ermittlungen gegen Kaffeefahrten-Betreiber

Ermittlungen gegen Kaffeefahrten-Betreiber Wie die “nwzonline” berichtet, laufen Ermittlungen gegen eine Firma die sogenannte Kaffeefahrten ausrichtet. Besagte Firma soll per Post rund 30 ältere Hann.Mündener Bürger zu einer angeblichen Firmen-Geburtstagsfeier in eine Gaststätte eingeladen haben. Dort wurden sie zunächst mit einem Abendessen bewirtet. Im weiteren Verlauf wurden nach Polizeiangaben aber Reisen angeboten und ein persönliches Wertgeschenk in Höhe von 499 Euro in Aussicht gestellt. Dieses sollte in Form von Gutscheinen, u.a. von einem Lebensmittel-Discounter, für Reisen und Einkäufe einzulösen sein. Weiterhin wurden Trimmgeräte zum Kauf angeboten. Um in den Genuss der Gutscheine und des Wertgeschenkes zu gelangen, sollten die Gäste ihre EC-Karte samt gültiger PIN-Nummer angeben. Einige Gäste ließen sich sogar auf den Handel ein. Mithilfe der PIN buchte dann der Veranstalter unzulässig Geldbeträge...

Auch in der Schweiz:Rentnerabzocke bei Kaffeefahrten

Auch in der Schweiz treiben die fragwürdigen Kaffeefahrtenbetreiber das für sie lukrative Geschäft. Es werden Gewinnschreiben an Rentner verschickt, die suggerieren sollen, man habe in einem “Super- Gewinnspiel” 2.000 Franken, das sind ungefähr 1.650 Euro gewonnen. Der angebliche Gewinn soll im Rahmen einer Busfahrt überreicht werden. Der glückliche Gewinner muss sich lediglich für die Bus-Fahrt anmelden, in dem er die beigelegte Antwortkarte an den: “Dimar Buchungsseervice SUPER-GEWINNSPIEL, Postfach 217, 8032 Kloten” zurückschickt. Im übrigen ist das Gewinnschreiben mit sehr vielen Rechtschreibfehlern erstellt worden. Achtung: Den versprochenen Gewinn in Höhe von 2.000 Franken bekommt man mit großer Sicherheit nicht ausbezahlt. Wer an solch einer Kaffeefahrt teilnimmt, muss sich darauf gefasst machen, viel Geld für Dinge zu bezahlen die ihren Preis nicht wert sind. Vor allem Technik, Magnetfeldmatratzen...

Wieder dreiste Abzocke von Rentnern bei sogenannter Kaffeefahrt

Messerset gefällig? Hautcreme vielleicht? Oder doch dieser schicke Badewannengriff? Auf Kaffeefahrten versuchen die Veranstalter, so ziemlich alles an den Mann oder Frau zu bringen. Fünf Millionen Deutsche nehmen alljährlich an Bustouren teil, 90 Prozent der Fahrten gelten als unseriös, zum Beispiel weil allein schon der Hinweis fehlt, dass es sich um eine Verkaufsshow handelt, oder weil unhaltbare Gewinnversprechen gemacht werden. Merke: Wer an solch einer Kaffeefahrt teilnimmt, muss sich darauf gefasst machen, viel Geld für Dinge zu bezahlen die ihren Preis nicht wert sind. Vor allem Technik, Magnetfeldmatratzen und Nahrungsergänzungsmittel werden vertrieben. Bei so einer Fahrt kosten die Sachen im Vergleich zum normalen Handel das 20- bis 60-Fache. Um ihre Produkte an den Mann zu bringen, ziehen die Verkäufer alle Register. Das Verkaufspersonal ist meist gut geschult und es lügt. Doch weshalb lassen sich Leute eigentlich...

Kaffeefahrt:”Macht dass ihr fortkommt, sonst gibts auf die Fresse- Kanake.”

Senioren werden meist mit den schönsten Versprechungen auf so genannte Kaffeefahrten gelockt. Nicht immer sind diese seriös. Man lockt die meist älteren Menschen mit: “Sie haben gewonnen- Sach- oder Geldgewinne werden Ihnen bei einer netten Busfahrt übergeben.” Das verheissen die bunten Briefsendungen, die an Senioren verschickt werden. So geht die Abzockfahrt diesesmal nach Ettringen in der Vordereifel (Kreis Mayen-Koblenz). Auch dort sind so manche Gastwirte, die den Kaffeefahrtveranstaltern Unterschlupf gewähren proletenhaft aggressiv wie in der jüngsten Vergangenheit in der Gemeinde Wachtberg-Villip. Es wurde...

Kaffeefahrt endet in Handgreiflichkeiten

Kaffeefahrt endet in Handgreiflichkeiten Calendar September 30, 2012 | Posted by admin | Edit Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger (Zeichnung: Kramp)Wir berichteten am 24.9.2012 über eine Kaffeefahrt die in Handgreiflichkeiten von Seiten des Hotelbetreibers gegen den Journalisten endete. Die Lokale Presse hatte darauf ebenfalls über die Ereignisse bei der Kaffeefahrt in Wachtberg-Villip berichtet. Doch der General Anzeiger gab den von uns erlebten Sachverhalt verfälscht wieder. Der General Anzeiger schreibt: Bei einer solchen Veranstaltung am vergangenen Freitag kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung auf dem...

Inhalt abgleichen