Neolithium

Leben am See - Taschenbuch über Pfahlbauten in Süddeutschland

Konstanz / Bad Schussenried – Um elf Kulturen der jüngeren Steinzeit und der Bronzezeit, die Siedlungen an Seen, Mooren und Flüssen errichtet haben, geht es in dem neuen Taschenbuch „Pfahlbauten in Süddeutschland“ des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst. Das 154-seitige Werk behandelt den Zeitraum von etwa 4.200 bis 800 v. Chr. Bei der Lektüre gewinnt man faszinierende Einblicke in die Welt der Ackerbauern, Viehzüchter, Fischer, Jäger, Töpfer, Handwerker, Hausbauer, Dorf- und Festungsbewohner sowie Künstler aus jener fast dreieinhalb Jahrtausende umfassenden Zeitspanne. Die Menschen der Aichbühler Gruppe (etwa 4.200 bis 4.000 v. Chr.) erbauten als erste am Federsee in Oberschwaben ihre Häuser und Dörfer. Angehörige der Schussenrieder Gruppe (etwa 4.200 bis 3.500 v. Chr.) siedelten ebenfalls am Federsee sowie außerdem im Blautal bei Ulm und im oberen Donaugebiet. Ihnen dienten Seeufer als bevorzugte Wohnplätze. Die Bauern...

Inhalt abgleichen