Myanmar

Gemeinsame Erklärung der globalen Jugend zur Menschenrechtskrise in Myanmar

In einer gemeinsamen Erklärung schlossen sich 249 Jugendorganisationen mit 1,7 Millionen Mitgliedern aus 65 Ländern zusammen, um sich für friedliche Lösungen zur Menschenrechtskrise in Myanmar auszusprechen. Durch diese „Gemeinsame Erklärung der globalen Jugend und Zivilgesellschaft zur Menschenrechtskrise in Myanmar“ streben Jugendorganisationen nach internationaler Zusammenarbeit, um die kollektive Stimme für die Suche nach Lösungen durch Gespräche zwischen den Interessengruppen des Landes zu stärken. „Wir fordern das Staatsoberhaupt jedes Landes und die internationale Gemeinschaft dazu auf, aktiv friedliche Maßnahmen zu ergreifen, um das Leben der Bürger Myanmars zu schützen. […] Wir fordern die Menschen und Medien weltweit auf, ihre Stimmen zu erheben, um friedliche Lösungen für die aktuelle Krise zu finden.“, heißt es laut der gemeinsamen Erklärung. Dabei wurde hervorgehoben, dass die globale Jugend „sich...

IWPG, 2. jährliche Gedenkfeier zum internationalen Frauentag des Friedens

Die ‚International Women's Peace Group‘ veranstaltete die 2. jährliche Gedenkveranstaltung zum "International Women's Peace Day" unter dem Thema "3,8 Milliarden Frauen als Einheit für die Beendigung von Krieg und die Verwirklichung von Frieden". Der Internationale Frauenfriedenstag wird am 26. April mit der Vision "Beendigung der Kriege und Verwirklichung des Friedens" gefeiert, um in Solidarität mit 3,8 Milliarden Frauen auf der ganzen Welt wertvolle Leben vor Krieg zu schützen und den Frieden mit den emphatischen Herzen, ähnlich wie die von Müttern, an die zukünftigen Generationen weiterzugeben. Er wurde offiziell von der International Women's Peace Group ausgerufen, einer NGO mit beratendem Status beim UN-Wirtschafts- und Sozialrat (UN ECOSOC). Am Nachmittag des 26. fand in Südkorea die 2. Gedenkveranstaltung statt, bei der die Staatsoberhäupter der einzelnen Länder zur Unterstützung der DPCW, die die Antwort auf die Verwirklichung...

Internationale Nichtregierungsorganisation unterstützt Friedensdialog in Myanmar

Die internationale Nichtregierungsorganisation „HWPL“, die ihren Hauptsitz in Südkorea hat und mit dem Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen verbunden ist, veröffentlichte eine Stellungnahme, in der sie ihre tiefe Besorgnis über die Menschenrechtskrise zum Ausdruck brachte, die durch den jüngsten Militärputsch in Myanmar hervorgerufen wurde. Sie appelliert an die internationale Gemeinschaft, sich den Bemühungen zur Erarbeitung einer friedlichen Lösung hinsichtlich der gegenwärtigen Konflikte im Land anzuschließen. In der „HWPL Stellungnahme zur Menschenrechtskrise in Myanmar” gab die Organisation bekannt, dass globale Akteure dazu ermutigt werden, mit einer Stimme ihre Unterstützung für eine Konfliktlösung durch Dialoge zwischen Militär und Vertretern der Zivilgesellschaft zuzusprechen. In der Stellungnahme heißt es, dass hunderte von Verletzten und Toten den „jüngsten Aktionen des myanmarischen Militärs...

HWPL-Stellungnahme zur Menschenrechtskrise in Myanmar

HWPL, eine unter der UN Global Communication Department registrierte Friedensorganisation mit Sonderberaterstatus bei der UN ECOSOC, veröffentlichte vor Kurzem eine offizielle Erklärung mit der Aufforderung and die Behörden von Myanmar, keine Gewalt mehr auszuüben, stattdessen mit den Bürgern in einen Dialog zu treten, um den Frieden im Land wiederherzustellen. Der Vorsitzende Man Hee Lee äußerte seine Anteilnahme und Besorgnis über die Bedrohung der Menschenrechte und der Meinungsfreiheit der friedlichen Demonstranten in Myanmar. Und ermutigte als Friedensbote alle Bürger der internationalen Gesellschaft, sich der Forderung...

Hoffnung auf Heimat für mehr als 17.000 Flüchtlingskinder

Bildungsprojekt der Stiftung Kinderzukunft erhält Förderung durch den 8. Town & Country Stiftungspreis. Die Karen gehören einer ethnischen Minderheit an, die aus den Bergen Myanmars stammt. Sie wurden jahrzehntelang durch die Militärdiktatur im eigenen Land verfolgt und waren gezwungen, aus ihrer Heimat ins Nachbarland Thailand zu flüchten. Nun lässt die politische Situation nach mehr als 35 Jahren eine Rückkehr in ihr Heimatland zu. Die Menschen sollen gehen, aber sie sind darauf nicht vorbereitet. Die Stiftung Kinderzukunft hilft mit einem Bildungsprojekt für Kinder. Aus Angst vor gewaltsamer Umsiedlung und Ermordung...

Neue Reisen für Vietnam und Myanmar

Gebeco veröffentlicht zwei neue Reisen zum Bestpreis Kiel, 30.11.2018. „Dank unserer unterjährigen Reiseproduktion, ist es uns möglich, spontan auf veränderte Kundeninteressen einzugehen und unser Reiseangebot entsprechend zu erweitern“, sagt Ury Steinweg, CEO von Gebeco. Nach einer Analyse des Buchungsverhaltens, haben die Produktmanager des Kieler Reiseveranstalters reagiert und zwei neue Reisen nach Asien entwickelt, die ab sofort buchbar sind. „Auf den neuen Erlebnisreisen ‚Typisch Vietnam!‘ und ‚Myanmar ? Ein Traum in Gold‘ erleben unsere Gäste die facettenreichen Länder zum Bestpreis“, erklärt Steinweg,...

Die Studienreise des 21. Jahrhunderts

Wenn Reisende zu Vermittlern zwischen Ländern und Kulturen werden Kiel, 10.08.2018. „Reisen bedeutet, dem Fremden zu begegnen, neue Erfahrungen zu sammeln und gemeinsam eine unvergessliche Zeit zu erleben. Studienreisende wollen genau das aber auch noch etwas mehr,“ erklärt Ury Steinweg, Geschäftsführer und Gründer von Gebeco, das Besondere an Studienreisen. Aber sind Studienreisen noch zeitgemäß? Wer macht eigentlich noch Studienreisen? „Menschen, die sich für Studienreisen interessieren, wollen nicht nur die offensichtlichen Höhepunkte eines Landes bestaunen, sondern tiefer gehen, Zusammenhänge erkennen und erfahren...

Mergui Archipel in Myanmar – Vorzeigebeispiel für Ökotourismus und Nachhaltigkeit

Bei dem Begriff Ökotourismus verbinden die meisten Leser Rucksackreisen oder Übernachtungen in einem Zelt. Dabei beschreibt der Begriff Ökotourismus lediglich eine auf die Belange von Umwelt und ansässiger Bevölkerung besonders rücksichtsvolle Form des Tourismus. Die wenigsten denken bei Ökotourismus an einen luxuriösen Urlaub und genau das wird von hochwertigen Resorts im Mergui-Archipel geboten. Seit dem Demokratisierungsprozess von Myanmar, der im Jahr 2010 begann, kommen jedes Jahr immer mehr Touristen in das ehemalige Burma, um die touristischen Höhepunkte, wie Yangon, Mandalay, Bagan und den Inle See zu besuchen. Der...

08.06.2016: | |

Burma intensiv erleben: Königsstädte, Pagoden und Flussleben

Burma oder Myanmar, wie es offiziell heißt, ist nicht erst seit der politisch-wirtschaftlichen Öffnung des Landes ein sehr attraktives Ziel für Liebhaber prachtvoller buddhistischer Kulturdenkmäler und herrlicher Strände. Am besten erschließt sich das Land dem Reisenden, der etwas mehr Zeit mitbringt und das noch wenig bekannte Land gemächlich und zumeist auf dem Landweg bereist. Auch eine Schiffsfahrt auf der Lebensader des Landes, dem Ayeyarwady, ist ein unvergessliches Erlebnis. Der Wiener Asien-Spezialist BLUEBIRD TRAVEL hat für Weltentdecker, die mehr von Burma erleben möchten die Reise Burma: Königsstädte, Pagoden...

Luxuriöse Entdeckertour mit Asien Special Tours: Myanmar per Flusskreuzfahrt

Durch den Dschungel im Norden Myanmars, vorbei an entlegenen Dörfern und majestätischen Tempeln – eine Flusskreuzfahrt auf den touristisch noch wenig erschlossenen Flüssen Irrawaddy und Chindwin ist ein echtes Abenteuer. Ab November können Reisende das Land an Bord der luxuriösen Sanctuary Ananda erleben. 20 geräumige Suiten – alle mit Balkon und Klimaanlage – und die exklusive Aloungpayah Owner’s Suite sorgen für Komfort und Service. Abenteuerstimmung und Entdeckergefühl bleiben dennoch erhalten: Das Schiff wurde von einheimischen Handwerkern und mit traditionellen Materialien gefertigt; mit seinem geringen Tiefgang...

Inhalt abgleichen