Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Mutaree

Manager 4.0: Effektive und innovative Multitasking-Talente

Change-Fitness-Studie zeigt: Ambidextrie ist ein Erfolgsfaktor Organisationen und ihre Manager stehen konstant unter Druck. Sie müssen sowohl mit den technologischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen als auch mit dem Wettbewerb Schritt halten. Damit das gelingt, muss das etablierte Geschäftsmodell erfolgreich und effizient sein. Zeitgleich gilt es, innovative, neue Unternehmensmodelle zu entwickeln, die langfristig zum Tragen kommen und noch größeren Erfolg versprechen. Um diesen Spagat zu schaffen, ist Ambidextrie gefragt: ein beidhändiges Agieren in diesen Parallel-Welten. Die Unternehmensführung muss gleichzeitig und gleichstark die Themen Effizienz und Innovation anpacken. „Organisationale Ambidextrie wird zum Überlebensfaktor. Beidhändigkeit und Gleichzeitigkeit wird das Leben im organisationalen Kontext in Zukunft bestimmen und es muss den Unternehmen gelingen, einen Werterahmen für die Zusammenführung von...

Change-Projekte lösen Widerstände aus

Die positiven Aspekte von Widerstand im Change-Management nutzen Menschen bewegen sich ungern außerhalb der eigenen Komfortzone. So erzeugt eine Veränderung, die nicht persönlich initiiert oder befürwortet wird, leicht Widerstand. „Es gibt kein Veränderungsprojekt, in dem es nicht in irgendeiner Form zu Widerstand kommt. Wichtig ist, dass Change-Verantwortliche die Widerstände sensibel wahrnehmen und aktiv angehen. Im direkten Dialog mit den Menschen können Change-Leader Unsicherheiten ausräumen, Klarheit schaffen und Verständnis für die angestrebten Ziele und notwendigen Prozesse wecken“, sagt Claudia Schmidt, Geschäftsführerin der Mutaree GmbH. Stakeholder und Bedürfnisse sensibel wahrnehmen In jedem Change-Projekt gibt es Stakeholder, die idealerweise wachsam beobachtet werden. Welche Stakeholder gibt es und welche Motive, Ziele und Bedürfnisse haben oder entwickeln sie? In welchen Netzwerken sind sie aktiv? Erst wenn die...

Mutaree-Studien zeigen: Change-Management seit 2010 mit schlechter Erfolgsquote

Seit knapp 10 Jahren untersucht Mutaree im Rahmen des Forschungsprojektes Change-Evolution 2010 alle zwei Jahre umfassend die Veränderungsfähigkeit und -bereitschaft der Unternehmen. Seit knapp 10 Jahren ist die gemessen Erfolgsquote der Change-Projekte konstant niedrig. Sie schwankt zwischen lediglich 20 und 25 Prozent. „Diese Erkenntnis muss Organisationen wachrütteln. Seit Jahren scheitern zu viele Projekte und verschlingen gewaltige Ressourcen. Unternehmen müssen Change-Management absolut ernst nehmen. Um hier besser zu werden, müssen sie dringend an ihrer eigenen Change-Fitness arbeiten. Nur ein höheres Maß an Professionalität bringt Erfolg“, erklärt Claudia Schmidt, Geschäftsführerin der Mutaree GmbH. Motivation und Bereitschaft der Mitarbeiter ist heute geringer als im Jahr 2010 Im Jahr 2010 waren 88 Prozent der Befragten der Meinung, dass die Mitarbeiter gerne veränderungsrelevante Vorgaben umsetzen. Diese hohe Bereitschaft...

Change-Projekte belasten Mitarbeiter enorm

Unternehmen müssen verstärkt reagieren – sonst droht ein Kollaps Mit dem jüngsten Change-TED hat Mutaree die Frage gestellt „Macht Change krank“. Die Hälfte aller 271 Befragten gab an, dass sie durchschnittlich 60 Prozent und mehr ihrer regulären Arbeitszeit für Change-Projekte aufwenden, bei gleichbleibendem Druck im Tagesgeschäft. Tendenz steigend. 53 Prozent sagten, dass der Erfolg der Change-Projekte sehr hohe Bedeutung habe. 79 Prozent gaben an, dass sie trotz dieser enormen zusätzlichen Belastung durch Change-Projekte keine Entlastung im Tagegeschäft bekommen. „Diese Ergebnisse sind alarmierend. Wenn sich...

Fünf wichtige Kompetenzen in der Veränderungssituation

Change ist Alltag in den Unternehmen und muss wie das Tagesgeschäft funktionieren. Je komplexer das Veränderungsvorhaben, desto wichtiger ist es, über Change Kompetenzen und Ressourcen zu verfügen. „Change Projekte sollten sich für alle Betroffenen normal anfühlen und weder Angst noch Schreckstarre auslösen. Gefragt sind professionelle Change Treiber, die den Prozess entsprechend organisieren und koordinieren. Sie entscheiden in hohem Maße mit über Erfolg oder Misserfolg und sind intern schwer zu besetzen. Die Herausforderung ist, professionelle Ressourcen zur Gestaltung der Zukunft zu stellen und dabei gleichzeitig das...

2017 fordert Führungskräfte in Veränderungsprojekten heraus

Mehr Change-Projekte, mehr Anforderungen an Führungskräfte Change Management bleibt ein fester Bestandteil auf der Agenda der Unternehmensführer. Im Rahmen der Mutaree-Befragung: „Wie viel Change ist machbar“ erwarten 30 Prozent der Befragten in diesem Jahr mehr als zehn parallel laufende Veränderungsprojekte. Tiefgreifende und breit angelegte Veränderungsprozesse brauchen Zeit, aber natürlich auch schnelle Erfolge in der Umsetzung. Der Change ist vor allem Aufgabe der Führungskräfte. „Im Rahmen eines Veränderungsprojektes müssen viele Mitarbeiter in ihrer jeweiligen Position die richtigen Zahnräder bewegen, Lösungen...

2017 fordert Führungskräfte in Veränderungsprojekten heraus

Mehr Change-Projekte, mehr Anforderungen an Führungskräfte Change Management bleibt ein fester Bestandteil auf der Agenda der Unternehmensführer. Im Rahmen der Mutaree-Befragung: „Wieviel Change ist machbar“ erwarten 30 Prozent der Befragten in diesem Jahr mehr als zehn parallel laufende Veränderungsprojekte. Tiefgreifende und breit angelegte Veränderungsprozesse brauchen Zeit, aber natürlich auch schnelle Erfolge in der Umsetzung. Der Change ist vor allem Aufgabe der Führungskräfte. „Im Rahmen eines Veränderungsprojektes müssen viele Mitarbeiter in ihrer jeweiligen Position die richtigen Zahnräder bewegen, Lösungen...

Ergebnisse der aktuellen Mutaree-Umfrage: Wieviel Change ist machbar

Der Erfolg von Change-Projekten ist wichtig, jedoch nicht sicher 70 Prozent der Befragten sind davon überzeugt, dass Change-Projekte oberste Priorität haben – jedoch sagen nur 38 Prozent, dass Change-Projekte wichtiger als das Tagesgeschäft sind. Dieses Ergebnis zeigt ganz deutlich das Spannungsfeld auf, in dem Change-Projekte realisiert werden müssen. Knappe Ressourcen, Leistungsdruck, Überforderung, eventuell auch verloren gegangenes Vertrauen in den Erfolg der angestrebten Veränderung. Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Mutaree-Umfrage „Wieviel Change ist machbar?“ 241 Teilnehmer wurden befragt, darunter 191 Führungskräfte....

Mutaree-Change-Barometer: Zinsen und Gesetze im Finanzsektor wichtiger als Digitalisierung und Image

Wiesbaden, 18. Juni 2015 Die deutschen Banken sehen in neuen regulatorischen Auflagen und gesetzlichen Zwängen sowie der Entwicklung des Zinsniveaus, bei einem erwarteten dauerhaften Niedrigzins, die größten Herausforderungen für ihre Branche. Die zunehmende Digitalisierung ihres Geschäftes, auch durch neue Wettbewerber, folgt erst an dritter Stelle der Prioritätenliste. Die durch die Bankenkrise entstandenen negativen Imageeffekte werden als wenig bedeutend eingeschätzt. Außerdem treffen die Banken kaum Vorbereitungen für Veränderungen aufgrund der Digitalisierung. Dies sind Ergebnisse des Change-Barometers 5, „Herausforderungen...

Change-Studie 2014/2015 belegt: Unternehmen sollten Mitarbeiter stärker in Change-Prozesse einbeziehen

Wiesbaden, 11. Dezember 2014 Jede erfolgreiche Umsetzung eines Change-Projektes basiert auf dem Engagement der Mitarbeiter. Doch die Grundlage für ihren Einsatz ist zunächst einmal das Akzeptieren des Veränderungsvorhabens – und das entsteht nur, wenn der Mitarbeiter ein Teil des Change-Prozesses ist. Doch in den meisten Unternehmen fühlen sich die Mitarbeiter nicht ausreichend mit einbezogen – sowohl bei den weniger erfolgreichen Veränderern, aber auch die erfolgreichen Veränderer beziehen ihre Mitarbeiter nicht voll und ganz ein. Das ist das Ergebnis der Change-Fitness-Studie 2014/2015, eine Kooperation der Mutaree GmbH mit...

Inhalt abgleichen