Mittelrheintal

Rhein-Wied-News: Bahnverkehr im Mittelrheintal soll leiser werden - Deutsche Bahn investiert 100 Millionen in Lärmschutz

Das Konjunkturprogramm des Bundes kommt auch der Deutschen Bahn zugute, berichtet Rhein-Wied-News (www.rhein-wied-news.de). Das Unternehmen hat 100 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket erhalten, die nun in Lärmschutzmaßnahmen investiert werden sollen. Auch im Mittelrheintal sollen Geleise verbessert und neue Schallschutzwände gebaut werden. Die neuen Lärmschutzmaßnahmen sollen linksrheinisch zwischen Bingen und St. Goar und rechtsrheinisch zwischen Rüdesheim und Niederlahnstein montiert werden. Der Schall soll dabei unmittelbar an der Quelle absorbiert und die Übertragung von Erschütterungen gedämpft werden. Dafür sor...

Rhein-Wied-News Eilmeldung: Herbe Enttäuschung und Schelte von UNESCO für Mainzer Landesregierung wegen geplanter Rheinbrücke

Wie von Rhein-Wied-News (www.rhein-wied-news.de) bereits erwartet, hat das UNESCO-Welterbe-Komitee seine Entscheidung über die im Welterbe Mittelrheintal geplante Brücke auf kommendes Jahr vertagt. Und, besonders pikant: Während der zuständige Minister Hendrik Hering (SPD) immer noch betont, man habe (im Gegensatz zu Dresden) alles richtig gemacht, verweist das Gremium mit ausdrücklichem Bedauern darauf, dass die rheinland-pfälzische Landesregierung ein gefordertes Umweltgutachten zu den Auswirkungen der geplanten Brücke dem Komitee nicht in der vollständigen Fassung vorgelegt habe. Nun soll zunächst der Deutsche Rat für Denkmalpflege (ICOMOS), der die UNESCO in Fragen der Denkmalpflege berät, das komplette Umweltgutachten noch einmal unter die Lupe nehmen. Dabei soll ICOMOS die Auswirkungen bewerten, die die vorgeschlagene Brücke, die ebenfalls überlegte Tunnellösung sowie weitere mögliche Lösungen für eine Flussquerung auf...

Rhein-Wied-News: Noch keine Entscheidung der UNESCO zur Rheinbrücke im Welterbe Mittelrheintal

Rhein-Wied-News (www.rhein-wied-news.de): Die Mainzer Prognosen haben sich nicht bewahrheitet: Entgegen den Erwartungen von Wirtschafts- und Verkehrsminister Hendrik Hering, der schon für letzten Freitag, und Kulturstaatssekretär Joachim Hofmann-Göttig, der mit einer Entscheidung am Samstag rechnete, ist bislang kein Signal aus dem spanischen Sevilla gekommen. Dort tagt das Welterbekomitee der UNESCO seit dem 22. Juni. Das neuntägige Treffen endet am kommenden Dienstag. Laut dem rheinland-pfälzischen Kulturstaatssekretär Joachim Hofmann-Göttig (SPD) wären bei der UNESCO-Entscheidung zwei Varianten denkbar: - Die UNESCO könnte die Beratung auf 2010 verschieben und gleichzeitig weitere Gutachten von der rheinland-pfälzischen Landesregierung einfordern. - Denkbar wäre auch, dass das Gremium das rheinland-pfälzische Vorgehen gut heißt und dem Weiterverfolgen des Brückenbauprojekts billigend zur Kenntnis nimmt. In diesem Fall werde...

Geplante Rheinbrücke im Weltkulturerbe Mittelrheintal: Ministerieller Optimismus wurde gedämpft

Die Hoffnung von Minister Hendrik Hering, die im spanischen Sevilla tagenden UNESCO-Kommission könnte bereits heute grünes Licht für die umstrittene Rheinbrücke im Weltkulturerbe Mittelrhein geben, hat sich zerschlagen, berichtet Rhein-Wied-News (www.rhein-wied-news.de). Nun rechnet die Landesregierung erst für morgen mit einer Entscheidung. Heute morgen klang das noch anders: Der geplante Bau einer Rheinbrücke im Loreleytal sei auch nach der blamablen Aberkennung des Welterbe-Status für das Dresdner Elbtal nicht gefährdet, meinte der Mainzer Wirtschafts- und Verkehrsminister Hendrik Hering (SPD). Die Entscheidung könne...

Inhalt abgleichen