Minderheiten

Aus der Sackgasse - Sozialkritischer Roman

Christiane Röder will mit "Aus der Sackgasse" für mehr Verständnis für andere Menschen sorgen. Der Mensch braucht den Menschen, doch in den Augen der meisten Menschen sind nicht alle Menschen gleich - und manche sind anderen gegenüber regelrecht feindlich eingestellt, vor allem, wenn es sich um Menschen aus anderen Kulturen und Ländern handelt. Mit den Problemen, die daraus entstehen können, beschäftigt sich dieser neue Roman. Die türkische Familie Özer erwirbt ein Baugrundstück, aber nicht alle sind damit einverstanden. Des weiteren sucht der Obdachlose Uwe Hansen im Gartenschuppen von Ben und Timo Hoffmann Schutz vor dem Winter. Mit diesen und anderen Ereignissen sehen sich Nanni Wolff, die Alberts, die Möllers, die Hoffmanns und Dr. Sperling konfrontiert. Sie werden aus ihrem Alltagstrott und dem anonymen Nebeneinander gerissen. Der Roman "Aus der Sackgasse" von Christiane Röder ist ein feinfühliges Plädoyer für ein friedliches...

Massive Verfolgung auch in Deutschland

Die etwas anderen Drogenopfer Drogenopfer, was sind das eigentlich? Menschen, die an den Drogen sterben? Richtig, es sind Alkoholiker und Raucher, diese sterben mit über 100.000 Fällen deutlich öfter als alle anderen Drogentoten in Deutschland mit nur rund 2000 Fällen. Verbotene Drogen mögen schlimm sein, wenigstens genauso schlimm können jedoch die legalen Drogen sein, über deren Verbot nicht einmal nachgedacht wird. Viele der illegalen Drogen sind bei weitem nicht so schlimm wie diese. Gibt es zu diesen weniger verheerenden Drogen auch Drogenopfer? Natürlich gibt es sie auch wenn der treffendere Ausdruck Prohibitionsopfer wäre. Man werfe einfach mal einen Blick auf die Prohibitionsuhr auf hanftube.de: http://hanftube.de/die-prohibitionsuhr.html Rechtlich ist der Drogenkonsument ein kranker Mensch. Warum das für Alkohltrinker und Tabakraucher dann nicht gilt lässt an dieser Auslegung insgesamt Zweifel aufkommen. Aber rechtlich...

Kirchen und Politik im Zuge der politischen Umwälzungen im Nahosten

Im politischen Wendeprozess des Nahen Ostens versuchen die orientalischen Kirchen eine Rolle einzunehmen, die sie von ihrer eigentlichen empathischen religiösen Rolle weiter entfernt, und weit über Friedensgebete, göttlicher Bestimmung des Menschen und das Predigen von Nächstenliebe, hinausgeht. Das Verhältnis Kirche und Politik scheint neue Dimensionen zu anzunehmen. Eine Situation, die die Beziehung der Kirchen zueinander und zu den politischen Kräften neu definieren wird. Die Lage der Christen im Nahosten wird sicherlich auch davon beeinflusst werden. Wie ist die neue Situation politisch und gesellschaftlich zu lesen, wohin führt es? Können die kirchlichen Institutionen mittelfristig zur Stärkung der Zivilgesellschaft beitragen? Ich möchte in meiner Ausführung auf die wesentliche gesellschaftliche Rolle der Institution Kirche hinweisen und mich im Weiteren auf die Analyse ihrer Rolle im Zuge der politischen Umwälzungen beschränken. Die...

Inhalt abgleichen