Mawson Gold

Es wird eng für die Weihnachtsgans

Preissteigerungen überall, nun hat es auch die Weihnachtsgans erwischt. Absichern mit Edelmetallen ist die Devise. Etwa doppelt so teuer soll die Festtagsgans werden. Manches Restaurant wird sie vielleicht sogar von der Speisekarte streichen. Von 4,50 Euro auf 9,00 Euro soll der Kilopreis der importierten Vögel steigen. Daran ist unter anderem die Vogelgrippe in mehreren Produzentenländern schuld. Dabei ist dies nur ein Beispiel, denn die Preise steigen gefühlt überall an. Und ob Preise, die deutlich zugelegt haben, je wieder nach unten gehen, ist äußerst fraglich, vermutlich werden sie eher bleiben. Auch sollte man sich mit dem Kauf von Weihnachtsgeschenken beeilen, denn viele Händler klagen noch über Lieferschwierigkeiten und Personal fehlt sowieso fast überall. Um aufgrund des Kaufkraftverlustes nicht zu verzweifeln, sollte ein sicheres Goldpolster angeschafft werden. Neben den derzeit beliebten Dingen wie Holzkaminöfen, Campingkochern...

Weg von Energieabhängigkeiten - hin zu Wasserstoff und Elektromobilität

Globale Netto-Null-Ziele erfordern bedeutende Veränderungen. Dies könnte auch mit Wasserstoff funktionieren. Platin spielt eine große Rolle im Bereich Wasserstoff. Grüner Wasserstoff wird eine größere Bedeutung erlangen, nachdem es das Ziel gibt Gasimporte aus Russland zu ersetzen. Die Energiewende und die Dekarbonisierung sind nur unter Einsatz verschiedener neuer Technologien zu schaffen. Die Bereiche Schmuck, Industrie und der Automobilsektor sind Platin-Verbraucher und die Zukunft für das Metall erscheint vielversprechend. Für 2022 rechnet das World Platinum Investment Council mit einem Rückgang des gesamten Platinangebots um acht Prozent. Zum einen ging das Bergbauangebot zurück. Zum anderen verringerte sich das Recycling von Platin aus gebrauchten Autokatalysatoren im zweiten Quartal 2022 um 20 Prozent. Grund waren die Halbleiterchipknappheit und die damit geringere verfügbare Zahl von Neuwagen. Autos wurden also länger gefahren...

Investieren in Kobalt

Seit Jahrtausenden wird Kobalt verarbeitet, früher als blauer Farbstoff, heute in Lithium-Ionen-Batterien. Vor langer Zeit diente Kobalt als Stoff, um Glas, Keramik oder Töpfereiprodukte einzufärben. Heute ist der Rohstoff aus dem Hightech-Bereich nicht mehr wegzudenken. Energiespeicher, die Batterien von Elektrofahrzeugen oder Metalllegierungen brauchen Kobalt. Der wachsende Markt der E-Mobilität wird in den kommenden Jahren den Kobalt-Verbrauch kräftig anheizen. Dabei ist das Hauptproduktionsland, die Demokratische Republik Kongo, ein unsicheres Land. Der Kampf gegen Menschenrechtsverletzungen ist noch nicht gewonnen, die Minen im Kongo sind oft gefährlich oder schlecht geführt. So könnte es beim Kobaltnachschub zu Verknappungen kommen. Produziert wird Kobalt meist als Nebenprodukt, meist von Kupfer und Nickel. Und nicht nur Elektrofahrzeuge verschlingen Kobalt bei der Herstellung, sondern auch viele Elektronikbranchen, denn Geräte mit...

Lithium und Kobalt - wichtige Rohstoffe

Nicht nur die Elektromobilität erlebt einen Boom, auch diverse Rohstoffe werden immer gefragter. Viele Elektroautos brauchen auch viele leistungsfähige Batterien. So planen große Automobilhersteller eigene Batteriefabriken oder haben sie bereits. Diese Entwicklung verschlingt Batterierohstoffe wie etwa Lithium oder Kobalt. Kein Wunder, dass der Lithiumpreis seit Anfang 2021 explodiert ist. Der Kobaltpreis hat seit Anfang 2022 eine Steigerung von zirka 155 Prozent erfahren. Da wirken die große Nachfrage, Logistikprobleme und Projektverzögerungen. Und in China ist der Metallmarkt wegen reduzierter Produktionsmengen angespannt. Kobalt...

Energiewende entwickelt sich zum Megatrend

Kurzfristig stehen Gas- und Öllieferungen im Fokus. Mittelfristig muss die Energiewende vorangetrieben werden. Hierfür müssen gefragte Rohstoffe eingesetzt werden. Hier ist eine der Hoffnungen der grüne Wasserstoff. Gewonnen aus Wind- oder Solarenergie gehört er zum "European Green Deal" dazu. Die Bundesregierung möchte mit der Nationalen Wasserstoffstrategie bis zum Jahr 2030 die erzeugte Leistung auf zehn Gigawatt hochfahren. Auch der Weltklimarat hat die Regierungen dazu angehalten möglichst schnell dafür zu sorgen, dass der Temperaturanstieg begrenzt wird. Gerade die für Transporte und Logistik verwendeten Nutzfahrzeuge...

Steuern bei Kauf und Verkauf von Edelmetallen

Tennessee senkt die Verkaufssteuer für Edelmetallmünzen, noch besteuern acht Bundesstaaten und DC die Verkäufe. Tennessee hat die Verkaufssteuer von Silberbarrenmünzen abgeschafft und auch die Verkaufssteuer auf Gold- und Platin-Anlagemünzen. Dies macht den US-Bundesstaat zum 42. Staat, der ein solches Gesetz verabschiedet. Steuern fallen noch an in Hawaii, Kentucky, New Jersey, New Mexiko, Maine, Mississippi, Wisconsin, Vermont und im District of Columbia. Hierzulande ist Anlagegold immer steuerfrei beim Kauf. Bei allen anderen Edelmetallen fällt noch die Mehrwert- oder Umsatzsteuer an. Bei Silbermünzen, Silberbarren und...

Kapital wird in den Bergbau zurückkehren

Unsicherheiten und Marktvolatilität verhinderten, dass Geld in den Bergbau floss. Investmentbanker sind sich sicher, wenn die Risiken nachlassen, dann wird auch wieder mehr Geld in den Bergbausektor fließen. Hinderlich aktuell sind wachsende Rezessionsängste und Inflationszahlen in den USA, die höher als erwartet sind. Die Finanzierungen an der Toronto Stock Exchange sind im Vorjahresvergleich um rund 60 bis 70 Prozent zurückgegangen. Trotz hoher Rohstoffpreise ist dies der Risikoaversion bei den Anlegern geschuldet. Fast neun Prozent Inflation in den USA, wobei diese Zahlen am 10. Juni veröffentlicht wurden, hat doch viele verschreckt....

Der Kobalt-Markt

Seit Anfang 2021 sind die Preise für Kobalt stark nach oben gegangen. Kurzfristig sind etwas niedrigere Preise angesagt. Das Nachfragewachstum beim Rohstoff Kobalt ist enorm. Der aktuelle Preisdruck ist durch eine Verlangsamung der Elektrofahrzeuge-Nachfrage in China entstanden. Geschuldet ist dies den Covid-19-Sperrungen. Experten sind sich jedoch ziemlich einig, dass diese Störung nur vorübergehend ist. Mittelfristig sei daher von einem attraktiven Nachfrageausblick auszugehen. Denn die Lockdowns werden auch in China ein Ende finden und Lieferketten werden sich zusehends normalisieren. In Indonesien und in der Demokratischen Republik...

Elektrofahrzeuge verschlingen Kobalt

Bei der Nachfrage haben gerade die Elektrofahrzeuge die Telefone als Haupttreiber der Kobaltnachfrage überholt. 2021 verdoppelte sich der Absatz von Elektrofahrzeugen gegenüber 2020, ein Zuwachs von enormen 22 Prozent. Dies macht gemäß einem Bericht des Cobalt Institute 32.000 Tonnen Kobalt an Nachfragezuwachs aus. Bis 2026 wird laut Schätzungen rund die Hälfte der Nachfrage nach dem Metall aus dem Bereich Elektromobilität kommen. Und die Elektrofahrzeuge revolutionieren die grüne Mobilität. Kobalt wird als wesentlicher Rohstoff in den Kathoden von Elektroautobatterien verwendet. Rund 74 Prozent des weltweiten Marktes für...

Die Elektromobilität boomt und verschlingt Rohstoffe

Ob große Mietwagenfirmen oder Regierungen, Elektroautos werden fleißig bestellt. Gerade hat die Regierung von Saudi-Arabien sich zum Kauf von bis zu 100.000 Luxus-Elektroautos in den nächsten zehn Jahren entschlossen. Am Anfang kauft die Regierung 50.000 Fahrzeuge verpflichtend, für weitere 50.000 besteht eine Kaufoption. Denn auch Saudi-Arabien verfolgt Netto-Null-Ziele und hat Nachhaltigkeitsambitionen ("Saudi Vision 2030", "Saudi Green Initiative"). Gefertigt werden die Fahrzeuge in einer Fabrik in Arizona und in einem geplanten Werk in Saudi-Arabien. Die Elektrifizierung haben etwa auch große Mietwagenfirmen im Blick. So plant...

Inhalt abgleichen