Markenschutz

Liquidität aus dem Verkauf einer ungenutzten Marke oder Domain

In Unternehmen schlummert oft unbemerkt und unbeachtet eine Kapitalreserve in Form von nicht genutzten oder nicht mehr genutzten Markenrechten oder Domains, denn: Marken(-Rechte) und Domains können verkauft werden und damit eine zusätzliche Einnahme erzielt werden. Marken-Verkauf: Je nach Nutzungsgrad, Alter, Klassen oder Geltungsbereich (Deutschland / EU / Schweiz) einer Marke sind dabei noch hohe Geldbeträge zu bekommen. Oftmals bleiben allerdings nicht genutzte Marken(-Rechte) in der Schublade und laufen aus bzw. ab. DOMAIN-Verkauf: Je nach TLD (Endung - https://de.wikipedia.org/wiki/Top-Level-Domain), Domainslänge bzw -Kürze, Verständlichkeit / Lesbarkeit und Zeitpunkt der Regitrierung sind dabei noch hohe Geldbeträge zu bekommen. Oftmals bleiben allerdings nicht genutzte DOMAINS in der Schublade. Das Einstellen zum Verkaufen von Marken und/oder Domains in das Portal der BRANDvillage ist einfach, kundenorientiert und überschaubar: 1....

BRANDvillage 4.0 - Neuer Online-Auftritt mit neuen Dienstleistungen

Seit dem 15.07.2019 ist die Brandvillage GmbH mit einer neuen Homepage online. Neben der Optik und der Bedienbarkeit hat sich auch die Produkt- und Dienstleistungspalette der Markenrechteplattform verändert. Bisher konnten über das Internetportal erfolgreich Markenrechte verkauft und Markenbewertungen durchgeführt werden. Mit der neuen Homepage wurde das Geschäftsmodell dem Markt und der Nachfrage angepasst und um weitere Dienstleistungen rund um das Thema Marke ergänzt. Was ändert sich? Zusätzlich zum Verkauf von Markenrechten können Markeninhaber über die Plattform ihre Marke schützen und Fristen überwachen lassen. Käufer können neben dem unmittelbaren Kauf auch Markensuchaufträge in Auftrag geben. Denn sollte auf der Plattform nicht die richtige Marke zum Verkauf stehen, können Kaufinteressierte Suchaufträge erteilen, um die passende Marke in Deutschland oder Europa suchen und finden zu lassen. Zudem gibt es...

Zusatzeinnahme erzielen aus dem Verkauf einer ungenutzten Marke

In Unternehmen schlummert oft unbemerkt und unbeachtet eine Kapitalreserve in Form von nichtgenutzten oder nicht mehr genutzten Markenrechten, nachfolgend kurz Marken genannt.. Denn: Marken können verkauft werden und damit eine zusätzliche Einnahme erzielt werden. Je nach Nutzungsgrad, Alter, Klassen und Geltungsbereich (Deutschland / EU / Schweiz ) einer Marke sind dabei noch hohe Geldbeträge zu bekommen. Oftmals bleiben allerdings unbenutzte bzw. nicht mehr genutzte Marken in der Schublade und laufen aus bzw. ab. Damit gehen auch bekannte Markenlogos und Historien verloren. Das Einstellen zum Verkaufen von Marken in das Portal der MarkenBörse ist einfach und kundenorientiert. Auch hinsichtlich der Wertermittlung der zu verkaufenden Marke unterstützt die MarkenBörse durch eine eigens für diesem Zweck entwickelte Software. Natürlich begleitet die MarkenBörse auch den Verkaufsprozess und überwacht die Zahlungsabwicklung sowie die...

Die MarkenBörse feiert Jubiläum - 5 Jahre Erfolgsgeschichte

Am 19.November feiert die MarkenBörse ihren 5. Geburtstag. Das Internetportal für den Ankauf und Verkauf von Marken(-rechten) wurde von fünf Unternehmern 2012 gegründet. Stefan Geisler, Geschäftsführer, vorher Unternehmensberater, stellte bei seinen Beratungen immer wieder fest, dass es für Markenrechte keine Handelsplattform gab. Mittlerweile ist die MarkenBörse eine wichtige Handelsplattform für Insolvenzverwalter, StartUps sowie ausländische Investoren. Deswegen kann das Portal auch in englischer, spanischer sowie chinesischer Sprache aufgerufen werden. Im Rahmen einer Verkaufsprovision kümmert sich die MarkenBörse...

Markenbewertung auf Knopfdruck

Neue Markenwert-Ermittlungsmodelle Markenwertermittlungen im Gutachtenstil sind grundsätzlich aufwendig, langwierig und kostenintensiv. Dadurch sind sie ungeeignet, Markenwerte schnell und kostengünstig zu ermitteln. Die MarkenBörse hat daher mit einem der marktführenden Unternehmen im Bereich der Markenbewertungen, der Fa. Konzept & Markt GmbH, zwei eigene Modelle zur schnellen und kostengünstigen Markenwertermittlung erarbeitet und in einer Software umgesetzt. Ein Modell wurde für unbenutzte Marken (sog. Markenmäntel) und ein Modell wurde für benutzte Marken entwickelt. Beide Modelle ermöglichen es einen Markenwert schnell...

MarkenBörseNews: süss, süßer, Stevia / Rebiana

Verschiedene Süssungsmittel-Marken zu verkaufen Erstaunt stellt die MarkenBörse fest, dass einige Süssungsmittel-Marken nicht fest in Großkonzernbesitz sind - obwohl diese von ihnen verwendet werden - sondern von Kleinunternehmern registriert worden sind und nun zum Verkauf stehen. Es handelt sich dabei um - das Markenpaket stevia, bestehend aus den Wortmarken „Steviasan“, „Stevia C“ und Stevia + C“ und der Domain www.stevia.de. Diese Marken wurden für die typischen Lebensmittelklassen 30, 31 und 32 angemeldet. - die Marke „Rebiana“ und die Domain www.rebiana.de. Diese Marken wurde ebenso für die typischen...

Markenrecht: EuG: Kein Markenschutz für Halloumi-Käse

Die Marken „HALLOUMI“ und „XA??OYMI“ sind nach Auffassung des EuG nicht schutzfähig, da sie lediglich die von der Markenanmeldung erfassten Käseprodukte beschrieben. Das Gericht bestätigte daher mit Urteilen vom 7. Oktober 2015 (Rechtssachen T-292/14 und T-293/14) die Entscheidung des Harmonisierungsamtes für den Binnenmarkt (HABM), welches die Markenanmeldungen zurückgewiesen hatte. Halloumi bzw. XA??OYMI bezeichnet eine zyprische Käsesorte, welche auf eine bestimmte Art hergestellt wird und typische geschmackliche Eigenschaften aufweist. Die Republik Zypern hatte versucht, die Bezeichnung durch Anmeldung der Gemeinschaftsmarken...

MarkenBörse auf Messetour - nach der Messe ist vor der Messe

Gerade erst von der START-Messe in Nürnberg zurückgekehrt nimmt die MarkenBörse am 23.11.2015 an der FutureConvention in Frankfurt teil. Die START-Messe in Nürnberg, eine Messe für Gründer, fand in der Zeit vom 31.10.15 bis 01.11.15 statt. Die MarkenBörse war dort als Aussteller mit eigenem Stand vertreten. Betreut wurde der Stand durch den geschäftsführenden Gesellschafter der MarkenBörse, Dipl. Finanzwirt Stefan Geisler sowie der Asssistentin der Geschäftsleitung Frau Machtanz. Beide beantworteten geduldig viele Fragen von Gründern und Unternehmern. Es wurden einige vielversprechende Kontakte geknüpft die der weiteren...

MarkenBörseNews: gut eingeführte Markennamen für Consulting zu verkaufen

Die MarkenBörse hat einige gut klingende und gut eingeführte Marken unter denen Beratungsdienstleistungen angeboten werden können zu verkaufen. Aus dem Markenangebot sollen hier einige der Marken vorgestellt werden: 1. „Consensus“: Bei der Marke „Consensus“ handelt es sich um eine Wortmarke, welche beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) bereits 1997 für Finanzbuchführung, Gehalts- und Lohnbuchführung einschließlich Steuerberatung und betriebswirtschaftliche Beratung angemeldet und eingetragen wurde. Die Marke wurde benutzt und genießt ein gutes Image. 2. „Nikator“ Bei der ?Marke? "Nikator" handelt...

MarkenBörseNews: Marken „patu“ und „königl. Spielzeugfabrik“ für Kinderspielzeug/Kinderkleidung zu verkaufen

Die MarkenBörse hat einige gut klingende und gut eingeführte Marken für den Verkauf und Vertrieb vom Kinderspielzeug anzubieten. Aus dem Markenangebot sollen hier zwei (2) der Marken vorgestellt werden: 1. „patu“: Bei der Marke „patu“ handelt es sich um eine Wortmarke und eine Wort-/Bildmarke, welche beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) für Spielzeug, Sportartikel, Möbel und Textilien angemeldet und eingetragen wurde. „patu ist eine süße, ökologische, faire Kindermarke. In der patu-Welt findet jedes Kind einen besten Freund, der das Kind aufmuntern und beschützen und überall hin begleiten kann: Vom...

Inhalt abgleichen