Leitzins

Gold zum Jahresende bei 1.900 und 2022 bei 2.000 USD?

Analysten sehen Gold Ende des Jahres "nur" noch bei 1.900 USD. Doch schon 2022 rechnen die Experten wieder mit einem signifikanten Anstieg. Der Goldmarkt kämpft immer noch mit der Marke von 1.800 USD pro Unze. Analysten sehen weiterhin Luft nach oben, doch eine deutsche Bank senkt ihre Zielmarke für das Jahresende. Ende vergangener Woche hieß es nämlich von der Commerzbank, dass man davon ausgehe, dass der Goldpreis das Jahr bei rund 1.900 USD pro Unze beschließt, während zuvor mit 2.000 USD je Unze gerechnet wurde. Allerdings ist das Erreichen dieser psychologisch wichtigen Marke nur auf das Jahr 2022 verschoben, zumal die Commerzbank-Experten langfristig positiv für das Edelmetall gestimmt sind. Lesen Sie hier den ganzen Artikel: Gold zum Jahresende bei 1.900 und 2022 bei 2.000 USD? Jetzt den GOLDINVEST-Newsletter abonnieren! Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen...

Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg: Die Furcht den Immobilienboom zu verpassen

Wie Immobilieninvestoren fürchten, den Immobilienboom mit historisch niedrigen Zinsen zu verpassen Magdeburg, 04.08.2015. „Die historisch niedrigen Zinsen haben einen Immobilienboom ausgelöst, den bereits viele Menschen wahrgenommen haben“, sagt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg. „Nun fürchten allerdings viele Menschen diesen Boom zu verpassen.“ Dadurch, dass der Immobilienkauf in den letzten Jahren so erschwinglich war, haben Kapitalanleger ihre Chancen im gesamten Land genutzt. Im Mai und Juni dieses Jahres kam es allerdings zu überraschenden Verteuerungen. Dementsprechend werden dauerhaft höhere Finanzierungskosten befürchtet. „Die Banken können sich kaum retten vor Kreditanfragen und die Menschen schauen sich die Angebote teilweise nur unzureichend an“, so Filor weiter. Unterdessen ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest-dimap, dass 45 Prozent der Befragten noch eine Immobilie...

AMTEX Oil & Gas geben Finanztipps in Sachen Öl

Nach der Urlaubszeit sinkt der Ölpreis tendenziell – warum jetzt ein guter Zeitpunkt für den Einstieg ist Dallas, 24.09.2014. Während sich an deutschen Tankstellen über die hohen Kraftstoffpreise geärgert wird, erleben die Rohöl-Notierungen an den Börsen einen kontinuierlichen Fall. Der Ölpreis und die Aktienkurse von Fördergesellschaften des schwarzen Goldes dürften kurzfristig weiter sinken. „Das sollte jedoch kein Grund für Anleger sein, der Öl- und Gasbranche den Rücken zu kehren“, betonen die Energieexperten der AMTEX Oil&Gas. Dieser Markt biete derzeit sogar gute Chancen. Das Nordsee-Öl der Sorte Brent hat sich seit Anfang Juli um fast elf Prozent verbilligt. Der Preis des wegen seines geringen Schwefelgehalts besonders begehrten West Texas Intermediate (WTI) aus den USA gab sogar um mehr als 13 Prozent nach. Doch warum zogen die Preise hierzulande bei Benzin und Diesel dennoch an? „Rohöl wird in US-Dollar gehandelt....

Der Leitzins im Rekordtief und die Reaktion der Anleger

Schlechte Neuigkeiten für Sparer: Die Senkung des Leitzinsen durch die europäische Zentralbank (EZB) auf 0,25% am 07.11.13 könnte sich schon bald auf die Verzinsung von Spareinlagen auswirken. Der Leitzins bestimmt zu welchem Zinssatz sich Geschäftsbanken mit Geld von der europäischen Zentralbank ausstatten können. In den meisten Fällen verpfänden Banken für diese Form der Geldbeschaffung Wertpapiere als Sicherheiten an die EZB. Mit der Regulierung des Leitzinses will die Zentralbank direkten Einfluss auf die Inflation im Euro-Raum nehmen. Da die Inflation mit zuletzt 0,70% auf einem Vierjahrestief lag, entschied sich die...

Weniger geht kaum: Niedriger Leitzins macht den Hausbau günstig wie nie

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins Anfang Mai auf ein historisch niedriges Tief von 0,5 Prozent gesenkt. Das ist für Sparer frustrierend, denn die ohnehin schon niedrigen Zinsen für die Geldanlage dürften künftig auf nahezu Null sinken. Freuen können sich hingegen Kreditnehmer und Häuslebauer, denn Baugeld ist so günstig wie nie. Ideale Zeiten für die Baufinanzierung Zum Leitzins — dem von der EZB festgelegten Satz zur Steuerung des Geld- und Kapitalmarkts — können sich Geschäftsbanken Geld beschaffen, das sie dann weiter verleihen. Mit der Zinssenkung stemmen sich die Währungshüter gegen die Rezession...

Leitzinssenkung sorgt für Kauflaune am Immobilienmarkt

- Immer mehr Deutsche wollen die Niedrigzinsphase für die Verwirklichung ihrer Immobilienpläne nutzen. - Dennoch: Vier von zehn Bürgern sehen eine gestiegene Gefahr einer Immobilienblase. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Leitzins unlängst auf ein Allzeit-Tief von 0,5 Prozent gesenkt. Darlehenszinsen und Baugeld sind günstig wie nie zuvor und sorgen für Kauflaune am deutschen Immobilienmarkt. Laut einer aktuellen Umfrage von TNS-Infratest im Auftrag der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) wollen 14 Prozent der Bundesbürger die Niedrigzinsphase nutzen, um ihre Immobilienwünsche umzusetzen. Noch vor einem...

Selbstzufriedene Zentralbank optimistisch für 2013

von Dr. jur. Lutz WERNER Das abgelaufene Jahr war überschattet von der Staatsschulden-und Finanzkrise in der Euro-Zone. Das hat die Finanzmärkte und die Politik in Atem gehalten. Aber auch die Anleger und Investoren waren davon in hohem Maße betroffen: Die unsicheren Rahmenbedingungen hatten starke Auswirkungen auf jede Anlageentscheidung: Stichwort sicherer Hafen. Auch für 2013 geht Dr. Lutz WERNER, Vorstand der Hi-Tech Media AG und Herausgeber des wöchentlich erscheinenden Investoren-Brief, davon aus, dass ein positiver Verlauf von Wirtschaft, Investitionen und Unternehmen unter dem Vorbehalt einer Beherrschung der Krisenszenarien...

Keine Lösung zur Eurokrise - Zinssenkung der EZB

Noch nie konnten sich Banken so billig Geld von der Europäischen Zentralbank (EZB) leihen. Am Donnerstag senkten die Notenbanker den Leitzins in der Eurozone auf einen historischen Tiefstand von 0,75 Prozent. Zur Lösung der Eurokrise trägt der Schritt nicht bei. Im schlimmsten Fall drohen langfristig sogar Inflation und Fehlinvestitionen. Zum ersten Mal sinkt der Leitzins in der Eurozone unter 1 Prozent. Der Leitzins ist der Satz, zu dem sich Banken bei der Europäischen Zentralbank refinanzieren können. Er bildet damit eine Untergrenze für in Euro vergebene Kredite. Der neue Zinssatz von 0,75 Prozent gilt auch für die sogenannten...

Leitzins der EZB nach fast drei Jahren wieder erhöht - Die Gewinner und Verlierer

Am 13. April war es soweit. Nach fast drei Jahren erhöhte die europäische Zentralbank unter Leitung des Präsidenten Jeand-Claude Trichet den Leitzins um 25 Basispunkte auf 1,25 %. Bereits in 2009 hatte die EZB im Rahmen der Wirtschafts- und Finanzkrise den Leitzins auf 1,00 % gesenkt und damit ein historisches Tief festgelegt. Damals war die Notwendigkeit offensichtlich. Der Leitzins bestimmt den Zinssatz für Banken, den selbige zahlen müssen wenn sie Geld bei der EZB leihen. Durch eine günstige Kreditvergabe sollte bewirkt werden, dass Investitionen und Kreditvergaben durch die Banken einfacher werden und gefördert werden. Mit...

Festlegen oder flexibel bleiben – was tun, wenn der Leitzins steigt?

Es ist eine alte und einfache Regel: Wenn die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins ändert, passen kurz danach die meisten Banken ihre Zinskonditionen an. Fast zwei Jahre lang blieb der Leitzins zuletzt unverändert, bevor er von der EZB Anfang April 2011 von 1,00 auf 1,25 Prozent angehoben wurde. Während dies für alle Verbraucher, die eine Aufnahme eines Bankkredites planen, eine schlechte Nachricht ist, erfreut Sparer diese Nachricht, da mit einer steigenden Verzinsung ihrer Einlagen zu rechnen ist. Die Frage nach der richtigen Anlage Doch gerade im Bereich der Kapitalanlage führt die aktuelle Situation zur Frage nach...

Inhalt abgleichen