Lebensraum

Vom Glück, zu sich selbst zu finden

Ein Wanderer macht einen speziellen Fund. Es handelt sich um die Geschichte einer Frau, die sich in der Lebensmitte zu finden glaubt und nicht nur Bilanz ziehen will, sondern den Aufbruch, die Suche neuer Wege erwägt. In „Passerelle“, jetzt im Verlag Kern erschienen, dokumentiert Paul Martin Kesselring die Stationen und Impulse einer suchenden, aufmerksamen Wanderschaft. Die Leser folgen in dieser Geschichte den Spuren von Vera, die ihnen in aller Offenheit Teile ihres Lebens anvertraut. Sie teilt ihre Gedankenwelt und ihrer Philosophie, ihre Wahrnehmungen auf Reisen in verschiedene Regionen und Kulturen und ihre Begegnungen mit Menschen aus verschiedenen Schichten, die manchmal - wie sie selbst - vor den komplexen Seiten des Lebens und des Verstehens zu kapitulieren drohen. Suchend, vor allem durch spannende Begegnungen, lernt sie, sich dem Leben neu zu öffnen und ein Gefühl dafür zu entwickeln, was Leben im natürlichen Seins-Zustand...

Die Green Value SCE Genossenschaft zur Bedrohung der Schimpansen in Guinea

Ein geplantes Wasserkraftwerk bedroht den Lebensraum vieler Tiere Suhl, 17.04.2019. „Generell finden wir Wasserkraft richtig. Nicht aber, wenn ein riesiger Staudamm in einem Naturschutzgebiet geplant ist“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Dieser ist derzeit in Guinea in Planung. „Dabei bedroht der Koukoutamba-Staudamm den Moyen-Bafing-Nationalpark - Heimat vieler bedrohter Tiere, so beispielsweise von 4000 Schimpansen“, so Green Value SCE. Politisch instabil Die ehemalige Kolonie Guinea ist ein Staat in Westafrika. Ihre Unabhängigkeit erlangte sie erst 1958. Trotz der vorhandenen Bodenschätze lebt in Guinea der Großteil der Bürger in Armut. Die politischen Machthaber haben es bislang immer verstanden, ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Dies gilt auch für den aktuellen Regierungschef Alpha Conde. „Und der plant den Bau eines 294-Megawatt-Wasserkraftwerks im Fluss Bafing. Der...

Greenpeace handelt: Auch 2012

Ihre Heimat schmilzt! Mit der dünner werdenden Eiskappe des Nordpolarmeers geht der Lebensraum heimischer Tiere verloren. Die in der Arktis und angrenzenden Gebieten lebenden Eisbären sind für ihre Nahrungssuche auf das Eis angewiesen. Doch durch die weltweit zunehmenden Treibhausgas-Emissionen setzt der arktische Frühling jedes Jahr früher ein. Die Jagdsaison verkürzt sich, längere Hungerperioden sind die Folge. Der Mangel macht die Tiere anfällig für Krankheiten und führt zu einer geringeren Zahl von Nachkommen. Greenpeace handelt: Auch 2012 werden wir eine mehrmonatige Arktis-Expedition ausrüsten. Im vergangenen Jahr arbeiteten wir zusammen mit Wissenschaftlern zur Müllverschmutzung der Arktis und untersuchten abermals den Rückgang des arktischen Meereises. Plastikteile sind vor allem für Seevögel ein Problem. Sie verwickeln sich beispielsweise in Netzresten oder verwechseln das Plastik mit Nahrung und verfüttern es an...

Alles Wissenswerte über Igel – Fütterung, Winterschlaf, Überwinterung uvm.

Alles Wissenswerte über Igel und deren Überwinterung Überwinterung von Igeln, mittlerweile ein großes Thema! Jedes Jahr im Herbst bereitet sich der Igel auf den Winterschlaf vor. Oft tauchen Igel dann in unserer unmittelbaren Umgebung auf und suchen z.B. im Garten nach einem passenden Platz für die Überwinterung. Sie haben nun einen Igel gefunden und suchen Informationen wie: Wie lange hält der Igel seinen Winterschlaf? Wie sorgt am Besten für eine artgerechte Überwinterung bei einem gefundenen Igel? Wie füttert man einen Igel? Wie baut man Igelhäuser? Welche „Erste-Hilfe-Maßnahmen” kann man ergreifen? Nun...

Inhalt abgleichen