Lebenshaltungskosten

Gallus Immobilien Konzepte über Zürich und Genf in der Liste der teuersten Städte der Welt

„The Economist“ über die Rangliste der teuersten Städte München, 12.06.2018. „Nur Wien schlägt in Sachen Lebensqualität Zürich als beliebteste Stadt der Welt“, erklären die Experten von Gallus Immobilien Konzepte“, erklären die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte aus München. Zu diesem Ergebnis kommt das Beratungsunternehmen Mercer, das diese Erhebung für Firmen macht, die Mitarbeiter ins Ausland entsenden. Der Stadt am „Zürichsee“ folgen Auckland, München, Vancouver, Düsseldorf und Frankfurt. Dann bereits mit Genf eine weitere Schweizer Metropole. „Das erstmals bewertete Basel teilt sich hinter Kopenhagen mit Sydney die Position zehn. Während die vierte Schweizer Stadt Bern auf Platz 14 zu finden ist“, so die Experten von Gallus Immobilien Konzepte. Erstaunlich: Metropolen wie London, Paris, Tokio und New York sind nicht einmal unter den ersten 30 zu entdecken. Die Untersuchung von Mercer wurde zum 19. Mal...

Proindex Capital AG: Paraguay ist der Geheimtipp in Südamerika

Paraguay bietet sowohl für Geschäftsleute, als auch für Reisende und Aussteiger unglaublich viel Suhl, 29.05.2018. In dieser Woche beschäftigt sich Andreas Jelinek, der Vorstand der Proindex Capital AG, mit den Vorzügen Paraguays. „Es ist erstaunlich, dass Paraguay trotz seiner vielen Vorzüge nach wie vor zu den touristisch kaum beachteten südamerikanischen Staaten gehört. Das Land bietet ganze 300 Tage im Jahr Sonnenschein, wunderschöne und abwechslungsreiche Natur sowie niedrige Lebenshaltungskosten“, betont Jelinek. Des Weiteren gehören die 6,5 Millionen Einwohner Paraguays laut einer Gallup-Befragung 2012/2013 zu den glücklichsten Bevölkerungen weltweit. „Es ist erfreulich, dass sich der Lebensstandard in Paraguay vor allem in den vergangenen Jahren deutlich verbessert hat. Noch vor 15 Jahren betrug der Anteil der Mittelschicht 26 Prozent, heutzutage sind es schon 53 Prozent“, erzählt der Vorstand der Proindex Capital AG....

PR-Profi Michael Oehme: Meer Rente unter Palmen

Ein Lebensabend am Meer unter Palmen klingt verlockend – jedoch müssen einige Dinge beachtet werden St. Gallen, 17.08.2015. Sich nach einem anstrengenden Arbeitsleben am Meer niederlassen und seine Rente im Ausland zu beziehen – das ist der Traum vieler älterer Menschen, zumal auch die Lebenserhaltungskosten in vielen südlichen Ländern deutlich niedriger sind als hierzulande. PR-Profi Michael Oehme macht zu diesem Thema auf eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Ipsos aufmerksam. Demnach können sich zwei von drei Deutschen vorstellen, im Rentenalter im Ausland zu leben. „Leider trauen sich viele ältere Menschen nicht, ihre Auslandspläne zu realisieren, da sie Angst haben, es nicht finanzieren zu können oder sie ihre Familie nicht zurück lassen wollen“, weiß PR-Profi Michael Oehme. Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes kehren jedes Jahr rund 130.000 Bundesbürger ihrer Heimat den Rücken, etwa jeder zehnte davon im Rentenalter....

Michael Oehme: Schweiz will die Zuwanderung von EU-Bürgern begrenzen

Die Schweizer stimmen für die Initiative "gegen Masseneinwanderung" – eine klare Aufforderung an die Regierung die Zuwanderung einzuschränken St. Gallen, 18.02.2014. „Mit einer minimalen Mehrheit von 50,3 Prozent wurde das Schicksal über die Zuwanderung von EU-Bürgern besiegelt. Die umstrittene Initiative „gegen Masseneinwanderung" der konservativen SVP könnte das Verhältnis der Schweiz zur EU zukünftig belasten“, meint Michael Oehme, Consultant bei der Capital PR AG in Sankt Gallen. Die Schweizer Regierung gerät nun in Zugzwang und muss binnen drei Jahren ein entsprechendes Gesetz verabschieden. Damit muss Bern...

Michael Oehme: Besserer Sparer-Schutz in der EU?

St. Gallen, 19.12.2013. Die Europäische Union (EU) will zukünftig die Spareinlagen von Privatleuten besser schützen. Guthaben bis 100.000 Euro sollen unberührt bleiben. EU-Staaten, Europaparlament und EU-Kommission einigten sich gestern auf die neuen Regelungen in Brüssel. Ziel sei, dass Bankkunden im Krisenfall schneller als bisher auf ihr Erspartes zurückgreifen können und vor einem Totalverlust bewahrt werden. Die neuen Regelungen sind ein weiteres Produkt der Finanzkrise. Aktionäre und Gläubiger sollen finanziell stärker herangezogen werden, während Kleinanleger ihr Erspartes bis zu einer Höhe von 100.000 Euro behalten...

MCM AG, Magdeburg: Wer kann sich noch eine große Wohnung leisten?

Magdeburg, 02.12.2013. An der derzeitigen Einkommenssituation wird auch die Einführung eines Grundeinkommens mittelfristig nicht viel ändern: denn schon heute können sich viele deutsche Bundesbürger nur noch eine zwei Zimmer Wohnung, Küche, Bad leisten. „In den Genuss einer geräumigen Wohnung mit viel Platz um sich auszuleben kommen nur noch wenige“, meint der Presseverantwortliche der MCM AG, Magdeburg. Nicht zuletzt deshalb ist sein Unternehmen bestrebt, angemessenen Wohnraum zu bezahlbaren Konditionen zu schaffen. Nicht zuletzt die hohen Kosten sollen es sein, weshalb immer mehr zur 50-Quadratmeter-Wohnung tendieren....

So halbieren Rentner, Selbständige und Kleinunternehmer ihre Lebenshaltungskosten

Immer mehr Rentner, Selbständige und Kleinunternehmer können kaum noch das Geld für ihren Lebensunterhalt zusammenzukratzen. Für die Ortsunabhängigen unter ihnen gibt es eine überraschend einfache Problemlösung: Umzug in den submediterranen EU-Kurort Sandanski. Dort lebt man schon für 600 bis 700 Euro im Monat wie ein König! Das friedliche Städtchen Sandanski am Fuße des Pirin-Gebirges weist einige Besonderheiten auf: die Lebenshaltungskosten sind 50% niedriger als in Deutschland, Einkommen- und Körperschaftssteuer betragen ganze 10%, für die meisten Geschäftstätigkeiten braucht man keine Lizenz, eine GmbH-Gründung...

Preisniveau in Deutschland lag im Jahr 2011 knapp über EU-Durchschnitt

Wiesbaden - Das Preisniveau in Deutschland lag im Jahr 2011 um 3,4 % über dem Durchschnitt der 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist das Preisniveau in den meisten Nachbarländern höher als in Deutschland. Lediglich in Polen und der Tschechischen Republik sind die Lebenshaltungskosten niedriger. Am teuersten innerhalb der EU ist es in Dänemark: hier müssen die Verbraucher für den Erwerb eines repräsentativen Warenkorbs am tiefsten in die Tasche greifen. Das Preisniveau liegt in Dänemark 42,2 % über dem Durchschnitt aller 27 EU-Mitgliedsstaaten. Europaweit...

Billig einkaufen kann man lernen

Die Einkommen werden immer niedriger und die Lebenshaltungskosten werden immer höher. Für viele ist dies ein Teufelskreislauf und die meisten müssen an allen Ecken und Enden sparen, um über die Runden zu kommen. Das ist verständlich und nachvollziehbar, aber dennoch machen die meisten dabei einige Fehler. Schnell und ohne groß zu überlegen und zu überprüfen wird bei einem vermeintlichen Schnäppchen zugegriffen und jeder freut sich erst einmal darüber. Schnell merkt man dann aber, dass die Qualität oder andere Dinge wie Sicherheit oder Gebrauchsfreundlichkeit sehr zu wünschen übrig lassen. Doch das muss nicht immer so...

Die Lebenshaltungskosten senken: effektiv, einfach und schnell wenn man weiß wie!

Ob in Hörfunk, Fernsehen oder Printmedien..., überall ist von steigenden Lebenshaltungskosten die Rede. Und obwohl die Inflationsrate in den letzten sechs Jahren nur um ca. 1,64 % jährlich gestiegen ist, haben die Meisten das Gefühl, am Monatsende immer weniger Geld zur Verfügung zu haben. Die Inflationsrate wird vom Inhalt des sogenannten "statistischen Warenkorbes" vom Statistischen Bundesamt berechnet. Nimmt man die drei größten Warenkorbkategorien unter die Lupe, beträgt bei diesen die Inflationsrate schon 2,3 % pro Jahr. Das ist mehr, als die meisten Mitbürger als Lohnerhöhung bekommen. Was liegt also nahe, seine persönlichen...

Inhalt abgleichen