LTE

Kurs auf LTE – Mit M2M-SIM-Karten werden moderne LTE-Anwendungen preiswert und performant

Für schlechtere Leistung mehr Geld bezahlen? Das passiert in der GSM Fernwirktechnik leider tagtäglich - nämlich dann, wenn Anwender für ihre Telematik-Lösungen SIM-Kartenverträge nutzen, die für private Anwender gedacht sind. Der früher einheitliche Markt der SIM-Kartenverträge hat schon seit einigen Jahren den Markt der M2M-SIM-Karten hervorgebracht. Und es lohnt sich für Anwender in Industrie und Anlagentechnik ausschließlich solche SIM-Karten einzusetzen. M2M-Karten bieten moderate Datenraten, weil hier niemand Netflix-Videodaten abruft, sondern technische Daten, Messwerte und Befehlsketten fließen – und das „uplink“ wie „downlink“, also in beide Richtungen. M2M-Karten bieten in der Regel landesweites, europaweites – ggf. auch weltweites – Roaming. Das ist wichtig, denn so haben diese Karten sogar im Inland unabhängig vom Provider an jedem Standort Kontakt in das lokal stärkste Netz. Garantiert oder bei...

4G CAT M wird die neue Basisversorgung für IoT - Zeit 3G u. 2G zu verlassen u. über Angebote zum Hardware-Upgrd. nachzudenken

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht Politik, Fachjournalisten oder diverse Marketing-Gurus das Thema 5G und seine Verheißungen für die Zukunft medial befeuern. Wenig wird allerdings darüber gesprochen, dass die Einführung dieser Technologie das Abschalten der in die Jahre gekommenen 3G- und 2G-Netze mit sich bringen wird. Lediglich 4G hat eine noch Bestandsgarantie für viele Jahre, erhält gegenwärtig sogar noch zusätzliche Frequenzbänder und wird als Basisversorgung neben 5G die Hauptlast der Anwendungen übernehmen, die nicht extrem zeitkritisch sind. Wie in anderen Europäischen Ländern wird auch in Deutschland das 3G-Netz (UMTS) als erstes abgebaut und seiner Infrastruktur beraubt. Dies ist für 2020 bis 2021 vorgesehen. UMTS hatte wenig Zeit sich zu etablieren und wurde noch in seiner Aufbauphase vielerorts schon von LTE abgelöst. So ist UMTS bis heute noch gut vertreten in Ballungsräumen, an Bahnhöfen und Flughäfen – eben dort...

09.07.2019: | | | |

Wie Drohnen und private LTE-Netze in der Chemieindustrie für mehr Sicherheit sorgen

Einzelne Drohnen oder ganze Drohnenschwärme können Fabrikareale und Landschaften aus der Luft überwachen, um Unfälle oder Defekte schnell zu erkennen. Sie sind dafür mit verschiedenen Sensoren und Kameratypen ausgerüstet. Wenn sie über ein privates LTE-Netz verbunden sind, funken sie ihre Daten sicher und zuverlässig an eine Zentrale. Das erhöht beispielsweise die Sicherheit in einer Chemiefabrik – oder nach Naturkatastrophen. Der Druck in einer Gasleitung fällt plötzlich ab. Niemand weiß, was passiert ist, und zunächst will die Chemiefabrik die Situation analysieren. Mehrere Drohnen heben ab. Während sie über das Gelände fliegen, erfasst eine Wärmebildkamera an Bord einen regungslosen Menschen unter einem Dach. Eine ebenfalls integrierte HD-Kamera streamt Bilder einer gebrochenen Gasleitung in der Nähe. Der Gassensor an einer Drohne registriert eine Gaswolke. Alle Daten senden die Fluggeräte an eine Kontrollstelle. Die Rettungskräfte...

Wie ein privates LTE-Netz die Energie- und Umwelttechnik mithilfe von Sensoren effizienter werden lässt

Sensoren erfassen Informationen zu allen möglichen Vorgängen. Die Auswertung der Informationen ermöglicht es Unternehmen, den Wartungsbedarf vorherzusagen und so mögliche Ausfälle zu verhindern. Aber was, wenn die Sensoren auf einer großen Fläche verteilt sind? Ein privates LTE-Netz hilft, sie stabil zu vernetzen und die Daten sicher vor Ort auszuwerten. 43 Turbinen einer Windkraftanlage drehen sich in der Wüste von Nebraska. Sie erzeugen genug Strom, um damit 85.000 Menschen zu versorgen. Aber wenn eine Turbine einen Defekt hat, wird es teuer. 150.000 Dollar kann es allein kosten, einen Rotor auszutauschen. Um das zu...

Mit Private-LTE-Netzen werden Prozesse in der Logistik noch effizienter

In der Logistik geht es mehr denn je um Tempo und Sicherheit – ob in großen Häfen oder in Lagerhallen von mittelständischen Betrieben. Private LTE-Netze können hier für effizientere Prozesse und die robuste Vernetzung von Waren und Maschinen sorgen. Die großen Häfen dieser Welt machen vor, wie Digitalisierung schon heute funktioniert. Container finden automatisiert ihren Weg von einem Punkt zum anderen, die tonnenschwere Maschinerie läuft dabei leicht und reibungslos. Arbeiter verrichten hier kaum noch schwere körperliche Arbeit, stattdessen werden die Abläufe aus den Containerbrücken heraus gesteuert, die immer mehr...

Mobilfunk sorgt für höhere Qualität in der Automobil-Fertigung

Bis die Abdeckung mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G hierzulande flächendeckend erreicht ist, wird es noch dauern. Um trotzdem von den Vorteilen mobiler Funktechnologie zu profitieren, können Fertigungs-Unternehmen jedoch schon heute private LTE-Netze nutzen. Diese können sogar von der eigenen IT-Abteilung eingerichtet und betrieben werden. Hoch konzentriert zieht der Werker die kleine Schraube an. Fehler dürfen ihm dabei nicht unterlaufen - unter diesem hohen Druck stehen Fachkräfte in vielen Branchen. Ob Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrttechnik oder in der Fertigung von Batteriezellen, die ‚Null-Fehler’-Grenze erlangt...

02.07.2019: | | |

Wie ein privates LTE-Netz die Automatisierung in der Industrie vorantreibt

Nicht nur die Produktion, sondern auch die Logistik automatisiert Nokia in seiner Fabrik in Oulu im Norden Finnlands. Selbstfahrende Roboter transportieren Waren selbständig und ohne feste Routen, verbunden über ein privates LTE-Netz. Der kleine Roboter rollt über den Hallenboden. Er transportiert Elektronikbauteile vom Lager zur Produktion. Auf seinen langen Wegen ist er nicht auf einer festen Route unterwegs: Wann immer ein Hindernis auftaucht, bremst er ab und umfährt es. Es bereitet ihm keine Probleme, wenn sich die Umgebung verändert, etwa, weil Regale anderswo stehen. Die intelligente Maschine arbeitet autonom. Sie kommuniziert...

Smart MeterGateway

Smarter als bei wireless-netcontrol geht Energiemanagement nun wirklich nicht! Der Anruf eines großen deutschen Energiedienstleisters war unmissverständlich: „Wir möchten unseren Stromkunden eine kleine Box schicken, der setzt sie auf die optische Schnittstelle seines Energiezählers und schon werden die Verbrauchsdaten in unserer Cloud übertragen. So können wir taggenau abrechnen und unser Kunde kann seine Energiedaten in einer App einsehen. Geht das?“ Wenige Wochen später ist die Lösung entwickelt. Als Spezialist für einfache und innovative Lösung rund um das Thema „Smart Metering“ hat wireless-netcontrol sie...

Die Frage: „USB oder RS232“ stellt sich nicht mehr! Mit dem neuen LTE Dualport Modem von ConiuGo haben Sie Beides!

Welche Schnittstelle benötigen Sie? Diese Frage steht oft am Anfang, wenn Anwender aus Industrie und Dienstleistung sich über das Angebot leistungsstarker LTE Modem für Ihre Anwendung informieren. Doch diese Frage stellt sich nicht mehr, denn mit dem LTE Dualport Modem hat die ConiuGo GmbH eine Idee umgesetzt, die fast zu simpel ist, um sie überhaupt als Innovation zu bezeichnen. Warum soll ein Modem nicht die beiden im Industriebereich wichtigen Schnittstellen gleichzeitig bieten? Die Vorteile für den Anwender sind vielfältig: In Zeiten großen Produktangebots und knapper Lagerplätze ist eine vereinfachte Lagerhaltung für...

Daten können jetzt mit VORTIX in Echtzeit im LTE-Netz übertragen werden

Mit VORTIX LTE Serial Data Bridge braucht niemand mehr CSD Modemverbindungen. Für einige Industrieanwender sind Echtzeit-Datenverbindungen, z.B. als serielle Verbindung zu einer Anlage einfach unabdingbar. Die Netzdienste bieten hierfür die CSD-Verbindung an, die lahme 9600 Bit/sec. liefert, sehr teuer ist und dazu auch noch ständig von Abkündigung bedroht wird. Doch jetzt gibt es eine Alternative! Die VORTIX LTE Serial Data Bridge ist die Innovation aus dem Hause ConiuGo, die einfach einen seriellen Datentunnel durch das LTE-Netz legt! Zwei Betriebsarten sind möglich: Das fertige, virtuelle „Datenkabel“, bei dem ein...

Inhalt abgleichen