Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Kriegserlebnisse

Kriegsenkel-Convention 2017 begeistert

Jahrgänge 1960 bis 1975 (+/-) diskutierten am Triada Institut Wiesbaden, 28.01.2017. – Frauen und Männer der Jahrgänge zwischen ca. 1960 bis 1975 trafen sich am Triada Institut in Wiesbaden anlässlich der Kriegsenkel-Convention 2017. Die Resonanz war überwältigend und verdeutlichte, wie aktuell der Bedarf an Aufarbeitung von Kriegsfolgen ist. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Kriegsenkel suchen ihren inneren Frieden“. In Vorträgen, Diskussionsrunden und Kurzworkshops ging es um das Phänomen der Übertragung von Folgen aus der NS-Zeit, der Vorkriegs-, Kriegs- und Nachkriegszeit auf die nächste Generation. Die Teilnehmer waren begeistert von den Inhalten, dem gegenseitigen Austausch und den aussichtsreichen Möglichkeiten zur Bewältigung persönlicher Schwierigkeiten. „Die sogenannte transgenerationale Belastung spüren heute zunehmend mehr Menschen in meiner Gene-ration,“ stellt Martin O. Beinlich, Psychotherapeutischer...

Die Biografie eines Lebens in den verschiedenen deutschen Staaten ist jetzt im Zwiebelzwerg Verlag erschienen

Was uns bleibt: Erinnerungen an ein schönes Leben - Ein Leben in der Weimarer Republik, dem Dritten Reich, der DDR und dem vereinigten Deutschland. Das ist der Titel der Autobiografie von Horst Seim, die im Zwiebelzwerg Verlag erschienen ist. Was uns bleibt: Erinnerungen an ein erfülltes Leben. Ein Buch, das seinem Titel gerecht wird, indem der Autor konsequent seinen Lebensweg schildert. Geboren 1919 erlebte er eine Kindheit und Jugend vor dem zweiten Weltkrieg, Arbeitsdienst, Lufwaffe, dann Lehrer und Schuldirektor in Oelsa. Neben dem beruflichen Leben finden wir Schilderungen über seine kulturelle Arbeit in der Hobby-Diskothek gemeinsam mit verschiedenen Musikern und Bands. Dieses Buch ist damit aber nicht nur eine persönliche Hinterlassenschaft, sondern auch ein Bild von einem Leben in den verschiedenen deutschen Staaten: Weimarer Republik, Drittes Reich, DDR und schließlich im vereinigten Deutschland. Und es gibt ein bemerkenswert genaues...

Buch-Neuerscheinung: Die Erlebnisse eines Siebzehnjährigen als Soldat im Zweiten Weltkrieg. Titel : “Einer von denen war ich”

Eine Erzählung von Hugo Reinhart nach seinem Kriegstagebuch. Es sind die Aufzeichnungen seiner Erlebnisse als Siebzehnjähriger Soldat am Ende des Zweiten Weltkrieges, an der Oderfront, in der “Hitler Festung Klessin” und seiner anschließenden langen Kriegsgefangenschaft mit einigen Fluchtversuchen.‚ Das sind außergewöhnliche, erlebte Berichte voller Abenteuer, die den Leser keinesfalls unberührt lassen. Auf den Tag genau sind es vier Jahre und einen Monat von dem das Buch berichtet. Vom Tag des Gehens bis zu seiner Wiederkehr. Ein Buch, das dem Leser jene Zeit in einer klaren und eindeutigen Sprache verständlich macht. Dabei will er den Zweiten Weltkrieg nicht verherrlichen. Als einer der letzten Zeitzeugen und junger Beteiligter dieser unheilvollen Vergangenheit, möchte er nur die damaligen Lebensumstände und seine Erlebnisse der heutigen Generation überlassen und nachvollziehbar machen. Seine Erzählung beginnt mit dem Tag...

Eine Jugend in den Wirren des 2. Weltkrieges

Der Zweite Weltkrieg tobt nun auch daheim im Deutschen Reich und wird zum wichtigsten Bezugspunkt im Leben eines kleinen Jungen. Unvergessliche Eindrücke, Augenblicke und Momente einer Zeit, die das Leben so vieler Menschen massgeblich prägten - erzählt aus der Sicht eines Kindes, das die Welt mit offenen Augen sieht und sich seine ganz eigenen Gedanken dazu macht. Realitätsnahe Schilderung einer Kindheit auf dem Lande während des Zweiten Weltkrieges. Das Kriegsgeschehen wird ebenso beschrieben und kommentiert wie auch das einfache Alltagsleben der Menschen oder das Spiel der Kinder mit Kriegsmaterial. Ein eindrückliches...

Inhalt abgleichen