Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Kriege

UfSS: Schuldenkrise, das System spaltet die Gesellschaft

(UfSS) Jedermann spricht davon, dass der Graben zwischen Armen und Reichen immer tiefer wird. Es wird übersehen, dass zwischen Staatsausgaben und Staatseinnahmen ein tiefes Tal entstanden ist. Es stellt sich die Frage, wer ist dafür verantwortlich und wer hat ihn so tief ausgehoben? Das demokratische System ist dafür verantwortlich. Den Fahrplan gibt die Wirtschaftswissenschaft vor, „ständiges Wachstum“. Davon profitieren Unternehmen, die für einen Umsatz von rund 5.850 Mrd. Euro stehen. Weitere Akteure sind Leute, die über Privatvermögen von mehr als 12.000 Mrd. Euro verfügen und darauf keinen Cent Steuern zahlen. Mit ihrer Macht drücken sie gemeinsam auf politische Entscheidungen zu ihren Gunsten. Die Bundesregierung verwaltet rund 2,050 Mrd. Euro Schulden. Gemeinsam haben sie nicht verhindert, dass in den letzten 45 Jahren die Staatsausgaben um 1.280 Mrd. Euro höher waren als die Staatseinnahmen. Das hat 764 Mrd. Euro Zinsen gekostet...

Ein Leben in Dresden – biographische Erzählung lässt ein längst vergangenes Leben in Dresden wiederauferstehen

Wolfgang Hultsch widmet sich in seinem packenden Buch "Ein Leben in Dresden" der Stadt Dresden, seinem Großvater und der Erzählung von Widerstand. In einer packenden Erzählung zeichnet Wolfgang Hultsch das Leben seines Großvaters nach, dessen Jugend in einem behüteten Umfeld, sein Studium, die Teilnahme an zwei Weltkriegen - und sein Erleben des Niedergangs von Dresden im Jahr 1945. In einem packenden Familien- und Geschichtsbericht erleben wir Engagement und Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Hultsch berichtet von dessen Tätigkeit als Baureferent des Landeskirchenamtes Sachsen und von seinem Engagement im Denkmalschutz nach Ende des 2. Weltkrieges, bei dem er sich tatkräftig dafür eingesetzt hat, die Frauenkirche in Dresden wieder auferstehen zu lassen. In seinem Werk "Ein Leben in Dresden" taucht Wolfgang Hultsch mit uns in die Vergangenheit Dresdens und in seine eigene Familiengeschichte. Wir erleben Kriegsgeschichte und...

Dieter Neumann: Terror - Der kleine Bruder des Krieges

(Agenda 2011-2012) Der 1. Weltkrieg forderte 7,874 Millionen tote Zivilisten, 9,340 Mio. getötete Soldaten und 21,373 verwundete Soldaten. Die Zahl der Gesamtopfer des 2. Weltkrieges wird mit 50 Millionen Toten beziffert. Darunter 13,1 Mio. Opfer deutscher Massenverbrechen: 6 Mio. Juden, 3,3 Mio. sowjetische Kriegsgefangene, 219.000 Roma/Sinti, 250.000 Euthanasieopfer und 3,4 Mio. nichtjüdische Zivilisten, KZ-Häftlinge und Deportierte (Wikipedia). Am 20. Juli 1944 scheiterte ein Attentatsversuch des Widerstandskämpfers Graf von Stauffenberg an Hitler. Aus der Sicht Hitlers ein Terrorist, aus der Sicht des Volkes ein Nationalheld. Es hat Jahrzehnte gedauert, bis sich die Kriegsgegner versöhnten. Wer trägt die Schuld an kriegerischen Auseinandersetzungen? Es waren Kriegstreiber mit unterschiedlichen Motiven. Die USA haben zum Beispiel Kriegsgründe erfunden, erlogen, und als wahr ausgegeben. Damit öffnete man dem neuen Feind, dem Terror,...

Inhalt abgleichen