Kosmologie

Ist es unmoralisch, ein Kind zu zeugen? - Moralphilosophische Überlegungen

Robert Maschmann stellt in "Ist es unmoralisch, ein Kind zu zeugen?" eine Frage, an die nur wenige Menschen denken. Vielen mag die Frage, ob es möglicherweise unmoralisch ist, ein Kind zu zeugen, auf den ersten Blick merkwürdig erscheinen und einige werden diese Frage vielleicht, aus welchen Gründen auch immer, als unangemessen und als von vorne herein verfehlt zurückweisen. Aus moralphilosophischer Sicht ist diese Frage laut Robert Maschmann aber mehr als berechtigt, denn die Zeugung eines Kindes ist kein blinder Naturvorgang, sondern ein willentlicher Akt menschlichen Tuns und Unterlassens, bei dem über das Sein oder Nichtsein, über das Leben und den Tod eines Menschen entschieden wird. Und die willentliche (und möglicherweise sogar willkürliche) Entscheidung von Menschen über das Leben und den Tod eines anderen Menschen ist ohne Zweifel eine im moralischen Sinne höchst bedeutsame Entscheidung und macht die Zeugung eines Kindes schon...

Himmelswelten und Kosmovisionen - Imaginationen, Modelle, Weltanschauungen - Faszinierende Beiträge

Gudrun Wolfschmidt präsentiert in "Himmelswelten und Kosmovisionen - Imaginationen, Modelle, Weltanschauungen" die Vorträge der Tagung der Gesellschaft für Archäoastronomie in Gilching 2019. Dieses neue Buch ist eine Sammlung von Vorträgen der Tagung der Gesellschaft für Archäoastronomie in Gilching 2019 in 18 Kapiteln. Es wird darin ein weiter kultureller Bogen von den symbolisch-mythischen Weltanschauungen urgeschichtlicher Kulturen über Indien und China bis zu Utopien und Science Fiction gespannt. Ein Beitrag widmet sich der himmlischen Tierwelt, den Sternbildkulturen im Computerplanetarium Stellarium. Die Bildmotive Pottwal und Krummstab auf megalithischen Monumenten in der Bretagne werden als Polfinder für die Navigation gedeutet. Sehr interessant ist die Untersuchung eines Meteoriteneinschlags im Chiemgau (900-600 v.Chr.) in der Keltenzeit. Weiterhin wird der Mithraskult sowie die Rezeption des persischen Sonnengottes Mithra im Römischen...

Die galaktische Dimension der Astrologie - Galaktische Faktoren im Horoskop

Birgit Braun erlaubt den Lesern in "Die galaktische Dimension der Astrologie" einen Einblick in den galaktischen Ursprung der Astrologie. Nicht allzu vielen Menschen ist bewusst, dass hinter jedem Sternzeichen ein Planet steht, noch weniger Menschen wissen, dass die gesamte Galaxie auf die Astrologie einen Einfluss hat. In diesem neuen Buch geht es um diesen galaktischen Ursprung der Astrologie. Die Autorin beschreibt hier vier wesentliche galaktische Faktoren. Auf den individuellen Menschen übertragen erlauben diese Faktoren eine umfassende Sicht auf die seelisch-geistige Konstitution des Menschen. Im ersten Teil des Buchs, "Kosmos", geht es um die Kosmologien ausgewählter europäischer und asiatischer Schöpfungsmythen der Antike bis hin zum kosmologischen Standardmodell der Gegenwart. Im zweiten Teil "Seele" beschreibt die Autorin die Geschichte des Selbstbegriffs und seine Rezeption in Philosophie, Psychologie und Astrologie mit Schwerpunkt...

Demokrit und der blaue Planet - Betrachtungen zu Demokrit

Petra-Alexa Prantl erklärt den Lesern in "Demokrit und der blaue Planet", was ein Philosoph vor 2000 Jahren entdeckte. Auf die philosophische Fragestellung nach dem Urstoff des Universums sowie nach dem Seienden und dem Nichtseienden fand Demokrit mit seiner Atomtheorie eine naturwissenschaftliche Antwort. Als Naturphilosoph entwickelte Demokrit bereits vor 2000 Jahren Gedanken zur Atomlehre, die das Fundament der heutigen Atomphysik bilden. In diesem Buch wird genau darauf näher eingegangen. Es ist in vier Teile aufteilt. In diesen erfahren die Lesern zuerst mehr über Demokrits Leben, seine Schriften und die Geschichte der Atomlehre....

Inhalt abgleichen