Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Kongo

Green Value SCE: Warum Elektroautos die Vernichtung der Regenwälder vorantreiben

Suhl, 19.08.2019. „Die Bundesregierung will mit dem Hinweis, E-Autos seien klimaneutral und umweltfreundlich, Bürger zum Umdenken bewegen. Sie lässt sich dies viel Geld kosten“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Doch immer wieder kommen bei Fachleuten Zweifel auf, ob dies wirklich der richtige Weg ist? „Doch Elektroautos verbrauchen nicht nur Unmengen an elektrischem Strom. Die Rohstoffe für deren Produktion stammen aus den Regenwäldern des Kongo, Indonesiens und Südamerikas“, so Green Value SCE. Elektroautos nur Scheinlösung? „Wir wissen inzwischen, dass alleine die Herstellung der Batterien von Elektroautos eine hohe CO2-Belastung mit sich bringen, wofür es bislang keine Alternative gibt. Da diese Batterien zum Beispiel in China produziert werden, scheint uns dieses Problem nicht so präsent“, so die Fachleute der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Die Lithium-Ionen-Batterien...

Arzneimittelfälscher missbrauchen Ruf europäischer Firmen

Mit mobilen Laboren unterstützt das Difäm die Aufdeckung von Medikamentenfälschungen Erneut deckten Partnerorganisationen des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission e.V. (Difäm) im Osten der Demokratischen Republik Kongo mit Hilfe mobiler Kleinlabore gefälschte Arzneimittel auf. Die Packungen wurden sofort aus dem Verkehr gezogen. Das Difäm unterstützt Gesundheitseinrichtungen lokaler Partner in afrikanischen Ländern durch die Bereitstellung sogenannter Minilabs sowie Schulungen von Fachkräften in deren Handhabung und stärkt so die Qualität der medizinischen Versorgung vor Ort. Ein Apotheker und Mitglied des Minilab-Netzwerkes des Difäm im Ostkongo entdeckte in einem kleinen Krankenhaus eine Großpackung eines Antibiotikums, etikettiert als Produkt des Non-Profit-Lieferanten IDA (International Dispensary Association) aus Amsterdam. Das Minilab-Netzwerkes deckte bereits einige gefälschte und qualitativ minderwertige Medikamente...

Mitmach-Aktion 'Handy - Segen oder Fluch?' - Sammeln, unterrichten, informieren für Gesundheit im Kongo

Weltweit haben Handys einen hohen Stellenwert. Doch was steckt in den kleinen Geräten? Was haben sie mit Gewalt und Krankheit in der Demokratischen Republik Kongo und Menschenrechtsverletzungen in Billiglohnländern zu tun? Was kann jeder Einzelne tun, um die Missstände zu ändern? Mit der Mitmach-Aktion 'Handy – Segen oder Fluch?' von Januar bis Mai 2014 will das Deutsche Institut für Ärztliche Mission e.V. (Difäm) auf die Umstände bei der Rohstoffgewinnung und -verarbeitung aufmerksam machen und zum Umdenken anregen. Schirmherrin ist Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin , Bundes-Justizministerin a.D. Einzelpersonen, Gemeinden, Schulen und Gruppen sind aufgerufen, sich mit Unterricht, Veranstaltungen oder Handy-Sammlungen zu beteiligen. Brutale Gewalt, Armut und Krankheit Handys sind aus dem Alltag nicht wegzudenken. Immer neuere Modelle kommen auf den Markt, ausgediente Mobiltelefone verschwinden in der Schublade. Allein in Deutschland...

Zu Gast bei Gorillas

"Unsere nahen Verwandten in einem unberührten Tieflandwald zu beobachten... diesen besonderen Grad der Verbundenheit zwischen uns und den Westlichen Flachlandgorillas so unmittelbar zu spüren, das macht den Reiz aus", beschreibt Safariexperte Rob Moffett von Wilderness Safaris die Faszination des Gorilla-Trackings im kongolesischen Odzala-Kokoua Nationalpark. Waren Begegnungen mit Menschenaffen früher Zoologen und Verhaltensforschern wie zum Beispiel Dian Fossey vorenthalten, können heute auch Nicht-Wissenschaftler ihr Leben und ihren Alltag aus der Nähe beobachten. Um sie zu entdecken, müsse man sich allerdings ihrem Verhaltensmuster...

Erfolgreiche Vergabe von Kleinstkrediten des Difäm an Frauen im Ostkongo

Bei einem Überfall wurde sie vergewaltigt, ihr Mann verließ sie aus Angst vor HIV. Im Panzi-Krankenhaus im Osten der Demokratischen Republik Kongo wurde Makangilu Tunga* medizinisch und psychologisch versorgt. Heute führt sie einen Handel mit Maniok-Mehl und kann ihren beiden Kindern die Schulausbildung ermöglichen. Den Erfolg verdankt sie einem Mikrokredit-Projekt des Difäm - Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V. So wie Makangilu Tunga ergeht es Tausenden von Frauen im Osten der DR Kongo. Jährlich werden allein im Panzi-Krankenhaus in Bukavu, das sich auf die Behandlung von Opfern sexueller Gewalt spezialisiert...

Der Stoff, aus dem die Handys sind

FLIP4NEW, Friedrichsdorf, 19.10.2012, (www.flip4new.de) Nach Schätzungen liegen mehr als 83 Millionen alter oder kaputter Handys unbenutzt in Deutschlands Schubladen - kleine Schatzkisten. Denn laut des Umweltbundesamtes sind das umgerechnet 3 Tonnen Gold, 30 Tonnen Silber, 1900 Tonnen Kupfer, 1151 Tonnen Aluminium und 105 Tonnen Zinn. Und die Zahl der 'Schubladenhandys' wächst. Dabei sind die Rohstoffe ein kostbares Gut und nicht unbegrenzt verfügbar. Coltan, das meist in der Demokratischen Republik Kongo abgebaut wird, wird später in Tantal umgewandelt und kommt in dieser Form in Mobilfunkgeräten und anderen elektronischen Produkten...

Open Market TV AG NEWS: Kilo Goldmines Ltd. erbohrt 2,60 g/t Gold über 136,80 m ab Oberfläche auf dem Explorationsgebiet Adumbi

01.02.2011 / 19:44 Toronto, Ontario, Kanada. 1. Februar 2011. Kilo Goldmines Ltd. ('Kilo') (WKN: A0X8JV; TSX Venture: KGL) gibt die restlichen Ergebnisse der 16. Kernbohrung und die gesamten Ergebnisse der 19. Kernbohrung auf dem Explorationsgebiet Adumbi, Somituri-Projekt, im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo ('DRK') bekannt. Somituri - Explorationsgebiet Adumbi Die Kernbohrung SADD0016 wurde mit einem magnetischen Azimut von 220 Grad und einem Neigungswinkel von -57 Grad auf Bohrabschnitt 19835E angesetzt und endete in 157,70 m Tiefe. Die Bohrung sollte die goldführende Struktur erreichen, die der Bohrung...

Sonne ist Energie ist Bildung: Gehrlicher installiert Off-Grid-Anlage (7,5 kWp) im Kongo

Die netzunabhängige Dachanlage versorgt eine Schule mit Licht und betreibt Computerarbeitsplätze sowie einen Kühlschrank. Dornach b. München, 03. November 2010. Die Gehrlicher Solar AG hat zwischen Mitte und Ende Oktober 2010 eine weitere Photovoltaikanlage in Afrika realisiert. Auf dem Dach einer kongolesischen Schule, die zum UNESCO-Netzwerk für Bildung und Frieden gehört, installierte sie eine netzunabhängige Inselanlage mit einer Leistung von rund 7,5 kWp. Die von Gehrlicher als soziales Projekt realisierte Anlage ist auf die Versorgung der Schule mit Licht sowie den Betrieb von fünf bis zehn Computerarbeitsplätzen...

Brutale Vergewaltigungen im Kongo

Sie verlieren alles. Ihre Familie, ihre Gesundheit und vor allem ihre Selbstachtung. Tausende Frauen der Demokratischen Republik Kongo fallen während des Bürgerkriegs Vergewaltigungen zum Opfer. Das berichtet die "Berliner Umschau" (www.berlinerumschau.com) am Donnerstag. Sie werden von Soldaten und Milizen verschleppt oder zu Hause überfallen - im Beisein ihrer machtlosen Familien. Die Hilfsorganisation Oxfam und Harvard Humanitarian Initiative haben vor Ort das Ausmaß der Vergewaltigungen untersucht. Am heutigen Donnerstag legten sie ihren Bericht vor. „Meine Familie und ich schliefen, als die Soldaten kamen. Sie banden meinem...

Olivenöl für Afrika: Die exzellente Qualität des Lakonikos-Olivenöls dringt bis in den Kongo vor

Eine lange Reise haben 5 Kartons des hochwertigen Lakonikos Olivenöls hinter sich. Geerntet, produziert und abgefüllt wurde es in Griechenland, gelagert vom Mainzer Unternehmen Lakonikos Elia GmbH in Rheinland-Pfalz, nach einer Bestellung über den Internetshop http://www.lakonikos.de nach Berlin geliefert, von wo aus es dann per Spedition nach Kinshasa in die demokratische Republik Kongo ausgeführt wurde. Bisher hatte Joachim Trott, der Geschäftsführer des Olivenöl – Unternehmens Lakonikos, immer nur Kunden in Deutschland und in Ausnahmen auch mal in Österreich mit den hochwertigen Olivenölen aus Griechenland beliefert....

Inhalt abgleichen