Kinderzukunft

Kinder sollen nicht hungern! Stiftung Kinderzukunft passt Ernährungsprojekte in Guatemala an Ausgangssperre an.

Rund 300 Kinder werden in Zeiten von Corona Maßnahmen und Ausgangssperre von der Stiftung Kinderzukunft mit Lebensmittelpaketen versorgt. Die Frühstücksküchen der Stiftung sind geschlossen, aber die Projektverantwortlichen lassen die Kinder nicht im Stich und haben auf Lebensmittelpakete umgestellt, die sie an die Familien verteilen. Mangelernährung kann schwere Folgen für die geistige und körperliche Entwicklung von Kindern nach sich ziehen, sie schwächt das Immunsystem und macht weniger widerstandsfähig gegen Krankheiten. Die Stiftung unterhält aus diesem Grund in den Orten Salcaja, La Esperanza und Panajachel in Guatemala seit vielen Jahren Projekte, die Kindern eine Mahlzeit am Tag – Frühstück oder Mittagessen – bereitstellt. Oft wissen die Familien dort nicht, wie sie ihre Kinder ernähren sollen. Zum einen fehlt ihnen das Geld aber auch das Wissen um ein gesundes Essen und dessen Zubereitung. Die Ursachen: Bittere Armut durch...

Spender aus Deutschland besuchen das rumänische Kinderdorf der Stiftung Kinderzukunft

Radiobeitrag über eine außergewöhnliche Reise mit emotionalen Begegnungen Besuchen Sie am Sonntag den 26. Mai um 12 Uhr die Mädchen und Jungen zusammen mit Redakteurin Sabine Schütze in ihrem Hörfunkbeitrag “Hilfsbereitschaft im Praxistest – wie sich deutsche Paten und ‚ihre rumänischen Kinder’ begegnen“. Diesen sendet SWR 2 anlässlich des Internationalen Kindertages in der Sendung „Glauben“. Sabine Schütze begleitet sechs Kinderzukunft-Paten bei ihrer Reise in das Kinderdorf „Satul de Copii“ der hessischen Stiftung Kinderzukunft in Timi?oara. „Ich habe mich vor einem Jahr entschieden, die Stiftung als Botschafterin zu unterstützen und bekannter zu machen. Um das aufrichtig tun zu können, wollte ich unbedingt persönlich sehen, was die Spenden bewirken. Deshalb bin ich nach Rumänien gereist und war von Anfang an nicht einfach nur beeindruckt, sondern auch emotional berührt: vom Miteinander und ganz besonders vom...

Mit Weihnachtspäckchen Kindern in Not Glücksmomente bescheren

Die Aktion ‚Weihnachtspäckchen für Kinder in Not‘ der Stiftung Kinderzukunft läuft wieder an. Jeder ist eingeladen, mitzumachen und Päckchen für die ärmsten Kinder in Osteuropa zu packen. Die seit 1995 erfolgreiche Aktion startet dieses Jahr am 1. November und steht heuer erstmals unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Dr. Franziska Giffey. Bedürftigen Kindern eine unvergessliche Weihnachtsfreude bereiten! 2017 verteilte die Kinderzukunft rund 30.000 Weihnachtspäckchen in Rumänien, in Bosnien und Herzegowina sowie in der Ukraine. Projektleiter Jahn Fischer half beim Verteilen der Päckchen in Rumänien: „Die Lebendigkeit der Kinder zu spüren, die sich in ihrer Not über jedes Geschenk unendlich freuen, macht uns sehr dankbar.“ In Rumänien leben die meisten Kinder in ärmsten sozialen Verhältnissen und ohne Zukunftsperspektive in Heimen oder auf der Straße – viele von ihnen von den Eltern zurückgelassen, die auf...

Inhalt abgleichen