Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Kapitalismus

Zu den Auffälligkeiten unserer noch vorhandenen Kultur gehört die Tatsache, dass es ebenso viel "Geschwätz" wie "Schwindel" gibt. Also Bullshit. Fast jeder trägt sein Scherflein dazu bei, aktiv oder passiv. Wir meinen den Bullshit zu erkennen und doch wehren wir uns nicht. Das hat zur Folge, dass wir nicht genau wissen, was Bullshit ist, warum es soviel davon gibt und welchen Zwecken er dient. Die Autorin beschreibt Sachverhalte des täglichen Lebens und hält uns den Spiegel vor das Gesicht, um uns selbst zu erkennen. Spielt sich die Weihnachtszeit immer so ab, wie es gern erzählt wird? Müssen Kredite aufgenommen werden? Warum...

Ich habe heute einen Artikel von Sven Oliver Clausen, stellvertretender Chefredakteur der FTD, gelesen. Er schreibt: Die meisten Menschen in der Wohlstandsgesellschaft leben ganz behaglich mit der Vorstellung, sich in einem Umfeld ständiger Verbesserung zu befinden. In Europa herrscht Frieden, zwischen dem Kontinent und den USA auch, das Verhältnis zu Russland und China ist okay, es gibt Nobelpreise, es geht zum Mond und zum Mars, neuerdings werden die Gefahren für Klima und Umwelt bekämpft. Und das Beste ist: Der Wohlstand nimmt beständig zu.... Mh. Ich finde zwar der Sinn des Artikel ("Nach jedem Absturz jammert...

Also doch: staatsmonopolistischer Kapitalismus (Stamokap). Diese Theorie hat zwar vor Jahrzehnten Parteien, Medien und Wirtschaft auf die Palme gebracht, aber sie beschreibt die Wirklichkeit treffender als jede andere. Sie bedeutet: Der Staat ist ein Reparaturbetrieb, der seine Möglichkeiten nur nutzen darf, wenn es zu einer Krise kommt. Ansonsten hat er sich herauszuhalten. Nach dem Zusammenbruch der Finanzmärkte ist wieder möglich, was die Anhängerinnen und Anhänger der so genannten „freien Marktwirtschaft“ weit von sich weisen, wenn alles läuft wie geschmiert: Der Bundesfinanzminister kann auch 2011 keinen ausgeglichenen...

Banken kollabieren rund um den Globus, die Rede ist von Verlusten in Billionenhöhe, und keiner hat es gewusst, keiner will es gewesen sein, keiner hat es vorausahnen können. Es. ES? Das Bankenwesen ist eine von Menschen geschaffene Erfindung. Das auf Zinseszins und exponentiellem Wachstum basierte Wirtschaften ist schlicht und ergreifend die Institutionalisierung der Gier – ein Feuer, das immer mehr verzehren will und am Ende an sich selbst erstickt… Muhammad Yunus machte jüngst einmal wieder auf eine Binsenweisheit aufmerksam: „Die Wirtschaft ist für die Menschen da, nicht umgekehrt.“ Er erntete viel Beifall, als hätte...

Inhalt abgleichen