Kapitalanlagegesetzbuch

Wolfgang Dippolds PROJECT Fonds mit eigener Kapitalverwaltungsstelle

Bamberg, 19.12.2014: Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat der PROJECT Investment AG als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) der auf Immobilienentwicklungen in Deutschland spezialisierten PROJECT Investment Gruppe die Betriebserlaubnis erteilt. Der fränkische Kapitalanlage- und Immobilienspezialist hatte als eines der ersten Emissionshäuser bereits im Mai 2013 mit der Gründung der PROJECT Investment AG die Weichen im Sinne der Marktregulierung gestellt. Um im Anschluss an die einjährige Übergangsphase nach Inkrafttreten des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) keine Platzierungslücke entstehen zu lassen, wurden zunächst drei regulierte Immobilienfonds zur Zulassung gebracht: Die zwei Spezial-AIF »Vier Metropolen« für institutionelle Investoren und »Fünf Metropolen« für semi-professionelle Anleger sowie der als Einmalanlagefonds konzipierte Publikums-AIF »Wohnen 14«. Die vergleichbare Teilzahlungsvariante...

PROJECT Immobilienfonds entwickeln Berliner Gewerbeobjekt im Wert von 46 Mio. Euro und verkaufen ein weiteres

Bamberg, 29.07.2014: In der Franz-Ehrlich Straße / Ernst-August Straße in Berlin-Adlershof errichtet der fränkische Kapitalanlage- und Immobilienspezialist drei Bürohäuser mit rund 17.000 m² Mietfläche sowie 118 Tiefgaragenplätze. Gleichzeitig können die Franken das ebenfalls in Berlin entwickelte Büro- und Geschäftshaus in der Schönhauser Allee im Bezirk Prenzlauer Berg über Plan verkaufen. Auf dem rund 8.800 m² großen, nahezu quadratisch zugeschnittenen Grundstück in der Franz-Ehrlich Straße/ Ernst-August Straße in Berlin-Adlershof sind drei getrennte Baukörper als eigenständig funktionsfähige Gebäude auf realgeteilten Grundstücken geplant. Die Bürogebäude werden mit fünf Vollgeschossen zuzüglich teilweise Staffelgeschossen konzeptioniert. An der markantesten Ecke eines der drei Bauabschnitte soll ein Restaurant entstehen sowie an der zur S-Bahn zugewandten Seite eine Bäckereifiliale. Insgesamt sind 66 Gewerbeeinheiten...

PROJECT Investment startet Vertrieb des Immobilienfonds »Wohnen 14« nach KAGB

Bamberg, 18.07.2014: Nach Vertriebszulassung ihres KAGB-regulierten Fonds für institutionelle Investoren erhalten die Franken von der BaFin auch grünes Licht für ihren Publikumsfonds »Wohnen 14«. Das auf Wohnimmobilienentwicklung in deutschen Metropolen spezialisierte Beteiligungsangebot führt das langjährig etablierte PROJECT Anlagekonzept weiter: Reine Eigenkapitalinvestition mit breiter Streuung in mindestens 10 Objekte je Fonds. Spürbare Verbesserungen für Anleger bringt der Fondsinitiator des Jahres 2014 über eine höhere Investitionsquote sowie eine verkürzte Laufzeit ein. Am 17. Juli ist offizieller Platzierungsstart der nächsten PROJECT Fondsgeneration: Der Einmalanlagefonds »Wohnen 14« löst den bisherigen Fonds Reale Werte 12 ab, der ein Eigenkapitalvolumen von über 83 Millionen Euro erzielen konnte und der das bisher am erfolgreichsten platzierte Beteiligungsangebot aus dem Hause PROJECT Investment darstellt. Damit...

PROJECT Investment Gruppe: Positive Entwicklungen im 1. Quartal

Bamberg, 27.03.2014. Ende Februar erhielt der erste PROJECT Fonds die Vertriebszulassung der BaFin nach dem neuen Kapitalanlagegesetzbuch. Das Investitionskonzept hat sich bewährt und kann nun für den Vertrieb an professionelle Investoren freigegeben werden. Fokussiert werden innerhalb des „Vier Metropolen“-Fonds Wohnimmobilienentwicklungen in den Boomstädten Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main und München. Die Fonds REALE WERTE 11 und 12 befinden sich in der Endphase. Die Vertriebszulassung des Einmalanlagefonds „Wohnen 14“ wird Ende März bis Anfang April 2014 erwartet. Bis dahin soll der Fonds REALE WERTE 14 geschlossen...

Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) verabschiedet - Auswirkungen auf offene Immobilienfonds

Nach jahrelanger Arbeit wurde das AIFM-Umsetzungsgesetz am 16. Mai 2013 mit den Stimmen der Regierungskoalition verabschiedet. Dies wurde auch Zeit, da die Umsetzung der Richtlinie nach den Vorgaben der Europäischen Union bis zum 22. Juli zu erfolgen hat. Im Vorlauf hatte der Finanzausschuss des Bundestages noch einige Änderungen am Entwurf vorgenommen. Zum endgültigen Inkrafttreten muss noch der Bundesrat passiert werden. Mit der Einführung des Kapitalanlagegesetzbuchs steht auch der neue rechtliche Rahmen für sowohl offene als auch geschlossene Fonds. Durch die als Gesetzespaket zu bezeichnenden Neuerungen treten überarbeitete...

Über die Entwicklung des freien, ausserbörslichen Kapitalmarktes in Deutschland berichtet Dr. Horst Werner (Göttingen)

Über die aktuellen Entwicklungen des nicht börsenbeaufsichtigten, auch „grauen“ Kapitalmarktes genannt, gibt der Kapitalmarktberater Dr. Horst Werner ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) einen Situationsbericht. Aus seiner langjährigen Finanzierungstätigkeit an den Beteiligungs- und Kapitalmärkten gibt es Erfolgreiches über Platzierungsergebnisse und Kapitalbeschaffungen zu berichten, aber es sind auch Kritik und Rückschläge anzumerken. Auch in den letzten drei Jahrzehnten ist es nicht gelungen, die bankenunabhängigen "Private Placements" in Deutschland zugunsten der mittelständischen Unternehmen zu einem allgemeinen Durchbruch...

Michael Oehme: aktuelle Interpretationen zur AIFM-Umsetzung für unternehmerische Beteiligungen

Die Umsetzung der AIFM-Richtlinie durch das neue Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB-E) bereitet seit Monaten vielen Marktteilnehmern Kopfzerbrechen, da die Vorbereitungszeit – das Gesetz soll ab Juli dieses Jahres in Kraft treten – vor dem Hintergrund recht kurz ist, dass noch nicht alle Details bekannt sind. Nun liegen erste Anwendungsschreiben bzw. Ergebnisprotokolle von Arbeitskreisen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht vor, die deutlich zur Klarheit beitragen. Zwar handelt sich dabei noch um Entwürfe bzw. Diskussionsvorschläge, dennoch geben sie eine erkennbare Richtung vor - die Planungssicherheit erhöhen. Das...

Kapitalanlagengesetz als Regierungsentwurf u.a. mit dem Verbot des „Ein-Objekt-Fonds“ von Dr. Horst Werner kritisiert

Das neue Kapitalanlagengesetz aus dem Finanzministerium als Gesetzesentwurf u.a. mit dem Verbot des „Ein-Objekt-Fonds“ wird von Dr. Horst Werner, Göttingen als zu weitgehend kritisiert. Die Investmentfonds und ebenso die freien Bürgerfonds sollen, so berichtet Dr. Horst Werner ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) in einem neuen "Kapitalanlagengesetz" zusammenfassend novelliert und europäisch harmonisiert werden. So steht das Investmentrecht im Bundestag nach einem Gesetzesentwurf aus dem Finanzministerium vor einem grundlegenden Wandel mit dem Verbot des sogen. „Ein-Objekt-Fonds“ und der Einführung von Mindestbeteiligungen....

Inhalt abgleichen