K21

Kofler & Kompanie übernimmt die gastronomische Betreuung der „Bar am Kaiserteich“ im K21 Ständehaus

Düsseldorf, März 2012. Mit direktem Anschluss an das K21 Ständehaus der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen bringt Kofler & Kompanie ab 01. April 2012 kulinarischen Hochgenuss in die „Bar am Kaiserteich“. Oliver Wendel (CSO von Kofler & Kompanie) freut sich über das neue Projekt: „Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen mit ihren atemberaubenden Gebäudekomplexen gehört zu den großen Highlights in Deutschland. Wir sind sehr stolz, ausgewählt worden zu sein, die gastronomische Betreuung einer der trendigsten Location in Düsseldorf zu übernehmen.“ Rund 500 Meter von der Königsallee und dem Rheinufer entfernt, bietet sich die „Bar am Kaiserteich“ nicht nur für Museumsbesucher während des Tages an, sondern eignet sich dank der ruhigen Atmosphäre auch perfekt für Business- Lunches und persönliche Gespräche . Am Abend ist die Szene-Bar ideal für Dinner, Events oder einfach nur für einen entspannten Cocktail mit Freunden. Für...

Stuttgarts OB Wolfgang Schuster vor Gericht

Stuttgart. Oberbürgermeister Schuster muss vor Gericht aussagen. Zwar "nur" als Zeuge, aber das könnte dazu führen, dass Schuster wenigstens ein Mal die Wahrheit sagt. Gegen Stuttgarts Noch-Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster wurden bereits im Dezember 2010 zahlreiche Strafanträge gestellt, u.a. wegen: - Körperverletzung im Amt - Verleitung eines anderen zu einer Straftat der falschen uneidlichen Aussage Es war nicht ernsthaft zu erwarten, dass die -weisungsgebundenen- Staatsanwälte B.Häußler und D.Biehl ihren Parteikameraden Dr. Wolfgang Schuster nicht decken würden. Jetzt soll "Zeuge Dr. Schuster" im Gegenzug die Täter decken. ---------------------------------- § 153 StGB: Falsche uneidliche Aussage Wer vor Gericht [...] als Zeuge [...] uneidlich falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. ---------------------------------- § 154 StGB: Meineid Wer vor Gericht...

Stuttgart. Staatsanwalt Häußler setzt seine gegen an Staatsterror grenzende Verfolgung von Journalisten fort.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die von ihr gedeckten Täter im ersten Verurteilungsversuch eine peinliche Niederlage hinnehmen mussten, setzt sie somit zum zweiten Versuch in gleicher Sache an. Denn der ursprünglich gefasste Plan ging fehl: vor der "Aburteilung" (O-Ton Staatsanwaltschaft Stuttgart) sollte in zwei Hausdurchsuchungen "reiner Tisch" gemacht werden, indem einfach alle die Zeugen belastenden Beweismittel beiseite geschafft werden sollten. Dieses Vorhaben misslang allerdings. Der damalige Vorsitzende Richter am Landgericht zog es deshalb vor, nach Kosten-Nutzen-Abwägung und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft im Hinterzimmer das Strafverfahren gegen den hier betroffenen Journalisten einzustellen (wir berichteten). In erster Instanz ging Richterin Ingrid Tichaczek-Krebs noch über den Antrag der Staatsanwaltschaft hinaus und verurteilte den Journalisten -mittlerweile zum Sozialhilfeempfänger ruiniert- zu 160 Tagessätzen,...

S21-Nordflügel-Prozesse: Weitere Aburteilungen durch das Amtsgericht Stuttgart

Stuttgart. Das Amtsgericht Stuttgart setzt seine Aburteilungen von Stuttgart21-Gegnern fort. In der Reihe "Nordflügelprozesse" verfolgten heute ca. 60 Zuschauer im überfüllten Saal 1 eine weitere Aburteilung von Aktivisten durch das Amtsgericht Stuttgart. Fünf weiteren der insgesamt 49 angeklagten Aktivisten, darunter dem Stadtrat Hannes Rockenbauch (SÖS) wurde heute in der von Oberstaatsanwalt Bernhard Häußler initiierten Anklage vorgeworfen, während einer Versammlung "Hausfriedensbruch zum Nachteil der Deutsche Bahn AG" begangen zu haben. In welche Richtung das Urteil ausfallen würde, war recht schnell klar: So unterbrach...

Stuttgart: Mundtot-Prozess gegen die Pressefreiheit

Stuttgart. Mundtot-Prozess gegen die Pressefreiheit: Journalist wegen angeblicher "Beleidigung, Verleumdung und übler Nachrede zum Nachteil von Amtspersonen" angeklagt - mit dem Ziel, ihn nach "Aburteilung" (O-Ton Staatsanwalt Stefan Biehl) möglichst lange wegzusperren - "Minimum 2 Jahre ohne Bewährung" von Staatsanwaltschaft Stuttgart gewünscht. Für die Aburteilung wurde bis hin zum Stuttgarter Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster, Ex-Polizeipräsidenten Siegfried Stumpf (bekannt durch Stuttgart21-Terror) und Jugendamtsleiter Bruno Pfeifle alles aufgefahren. Vorher wurden von der Polizei die erforderlichen Strafanträge...

Warum die Schlichtung wichtig, der Schlichterspruch jedoch falsch war.

"Der Faktencheck während der Schlichtung hat ergeben: • Stuttgart 21 bringt weniger bahntechnischen Nutzen für den Fahrgast als der bereits bestehende Kopfbahnhof • Es ist nicht erwiesen, dass S21 plus trotz erheblich höherer Kosten die selbe Leistung erbringen wird wie der bereits bestehende Kopfbahnhof • Kopfbahnhof 21 bietet flexibel ausbaubare Lösungen für die Zukunft • S21 oder S21 plus sind nicht zukunftsfähig, da sie nicht erweiterbar sind Fazit aus der Schlichtung: Alle wirtschaftlichen, verkehrstechnischen und ökologischen Argumente sprechen für Kopfbahnhof 21! Auch im Schlichterspruch wurde K21 als...

Inhalt abgleichen