Iran

Bewerbungsaufruf "Iran-Horizonte: Chancen für die Zukunft"

Das Hospitationsprogramm „Iran-Horizonte: Chancen für die Zukunft“ fördert nicht nur den interkulturellen Austausch, sondern auch die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Iran. • Unverbindliche Registrierung für 2019 ist ab sofort möglich. • Iranische Fachkräfte hospitieren für acht Wochen in deutschen Unternehmen. • Die Kombination aus Sprachkurs und Hospitation bietet Chancen, nachhaltige und persönliche Kontakte zu knüpfen. 2019 wird das Programm „Iran-Horizonte: Chancen für die Zukunft“ bereits zum fünften Mal stattfinden, das jungen iranischen Fachkräften eine achtwöchige Hospitation in zumeist mittelständischen Unternehmen in Deutschland ermöglicht. Die Initiative wird getragen vom Auswärtigen Amt, dem Goethe-Institut e.V., dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V. und dem Bundesverband der Deutschen Industrie e.V., unterstützt von der Deutsch-Iranischen Industrie- und Handelskammer....

Das ganze Jahr Neujahr feiern

Gebeco bringt Reisende zu Neujahrsfesten rund um den Globus Kiel, 04.01.2019. Silvester verschlafen? Kein Problem! Der Kieler Reiseveranstalter Gebeco führt Reisende zu Orten, an denen auch Mitten im Jahr Neujahr gefeiert wird. Ob beim Neujahrsfest in Thailand, im Iran oder in Usbekistan – Reisende erleben die faszinierenden Feste mit viel Trubel, Musik und Tanz hautnah mit. Alle Reisen sind im Internet und im Reisebüro buchbar. Asiatische Impressionen Die 17-tägige Erlebnisreise „Asiatische Impressionen“ führt die Reisenden von Bangkok, der pulsierenden Hauptstadt Thailands, zur spektakulären Tempelstadt Angkor in Kambodscha. Bei Abreise am 06.04. ist die Gruppe bei den Feierlichkeiten des Songkran-Festes in Thailand hautnah dabei. Das als Wasserfestival bekannte Neujahrsfest begrüßt die Reisenden mit lauter Musik, bunt gekleideten Menschen und viel Wasser. Die Einheimischen bespritzen sich traditionsgemäß mit Wasser, das zuvor...

Michael Oehme: EU wehrt sich gegen US-Sanktionen gegen den Iran

Auf die Wiedereinsetzung der US-Sanktionen gegen den Iran hat die EU mit Widerstand reagiert St.Gallen, 10.08.2018. In dieser Woche beschäftigt sich Kommunikationsexperte Michael Oehme mit dem Thema US-Sanktionen gegen den Iran. „Die Außenminister planen sogar, ein altes Abwehrgesetzt wieder in Kraft treten zu lassen, um die europäischen Unternehmen gegen die von US-Präsident Donald Trump angedrohten Strafen zu schützten“, so Michael Oehme. Demnach erklärte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini in einer gemeinsamen Stellungnahme mit SPD-Bundesaußenminister Heiko Maas, dem französischen Außenminister Jean-Yves Le Drian sowie dem britischen Außenminister Jeremy Hunt, die EU bedauere die Wiedereinsetzung der Sanktionen „zutiefst“ und sei „entschlossen“ europäische Unternehmen, die an "rechtmäßigen" Geschäften mit dem Iran beteiligt seien, vor negativen Auswirkungen der US-Entscheidung zu schützen. „Eine reaktivierte...

13.06.2018: |

Pressemitteilung: Iran - nicht nur für Kulturfans

Iran – nicht nur für Kulturfans Stuttgart, 19.02.2018 Eine ungewöhnliche Reise ins Persien des 21. Jahrhunderts bietet der Stuttgarter Reiseveranstalter Travel To Life im September und Oktober an. Nicht nur die kulturellen Höhepunkte des Landes wie die Paläste und Mausoleen von Isfahan und Shiraz oder die Ausgrabungen des legendären Persepolis´ stehen dabei im Vordergrund, sondern auch die Begegnung mit den Menschen des heutigen Irans. Auch die Natur und die gewaltigen Landschaften werden erkundet, so die Wüste Dasht e Kevir mit dem Geländewagen als auch das Zagros-Gebirge auf Schusters Rappen. Auf einigen leichten bis mittelschweren...

Neue Studie von index Research zeigt Investoren wirtschaftliche Chancen im Iran auf

Aktuelle Datensammlung zu Wirtschaft, Steuern und Arbeitsmarkt unterstützt Investitionsentscheidung im iranischen Markt Berlin, 2. März 2017 – Die Berliner Experten für Personalmarktforschung von index Research haben grundlegende Informationen zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt im Iran zusammengetragen, analysiert und aufbereitet. Unternehmen, die sich im Iran engagieren wollen, erhalten damit einen breiten Einblick in unterschiedliche Daten zur iranischen Wirtschaft. Die rund 100 Seiten zeigen die langfristige Entwicklung wirtschaftlicher Schlüsselfaktoren seit 2005 auf und beschreiben die aktuelle Lage. Die Studie präsentiert...

Arnold Schwerlast: Als Logistikexperte in den Iran

Oliver Arnold, Geschäftsführer der Arnold Schwerlast GmbH & Co. KG in Rimpar, begleitete als Logistikfachmann die Delegationsreise des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt in den Iran Rimpar. „Noch bestehen internationale Sanktionen im Geschäft mit dem Iran. Wenn sich die Türen für den freien Handel öffnen, darf die deutsche Wirtschaft auf keinen Fall den Sprung auf den fahrenden Zug verpassen.“ Wer so spricht, weiß, wovon er redet. Vom 21. bis 24. Oktober nahm Oliver Arnold, Geschäftsführer des Rimparer Familienunternehmens Arnold Schwerlast GmbH & Co. KG, als Vertreter der so genannten „Logistic Alliance Germany“...

Erste Brandenburger Unternehmensreise in den Iran - Wirtschaftsdelegation mit ZAB und IHK lotet Geschäftsmöglichkeiten aus

Insgesamt 24 Wirtschaftsvertreter aus der deutschen Hauptstadtregion Berlin Brandenburg starten heute zu einer siebentägigen Unternehmerreise in den Iran. Die Delegation, die von der ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) und der Industrie- und Handelskammer (IHK) gemeinsam organisiert worden ist, will bis zum 30. September Geschäftsmöglichkeiten ausloten. Der Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam, Mario Tobias, sagte im Vorfeld der Reise: „Nicht nur der Iran mit seinen 80 Millionen, sondern insbesondere auch die umliegenden Länder mit etwa 200 Millionen Menschen sind ein äußerst interessanter Markt für Brandenburger Firmen,...

Profitables Ende der Sanktionen: Ceresana untersucht erstmals die Petrochemie-Branche des Iran

Im Januar 2016 haben die Vereinten Nationen und die Europäische Union zahlreiche Sanktionen gegen den Iran aufgehoben: Ein Land mit über 75 Millionen Konsumenten kehrt nun auf den Weltmarkt zurück; schrittweise normalisieren sich die Wirtschaftsbeziehungen. Davon können alle Branchen profitieren, besonders aber die petrochemische Industrie, denn der Iran hat große Öl- und Erdgas-Vorkommen. Pünktlich zur 10. „IranPlast“-Fachmesse in Teheran hat das Marktforschungsinstitut Ceresana erstmals den Markt für petrochemische Produkte im Iran umfassend analysiert: von den Grundstoffen über Derivate und Zwischenprodukte bis hin zu...

IranPlast 2016: Ceresana präsentiert Beratungsdienste sowie neue Marktstudien zu Kunststoffen, Elastomeren und Verpackungen

Das Ende der Wirtschaftssanktionen gegen den Iran versetzt viele Branchen in Goldgräberstimmung: Das Land mit über 75 Mio. Einwohnern ist im Besitz reicher Öl- und Gas-Ressourcen und kehrt nun auf den Weltmarkt zurück. Nach fast zehn Jahren Abschottung ist der Nachholbedarf an Investitionen enorm. Besonders deutsche Unternehmen versprechen sich milliardenschwere Aufträge – immerhin war der Iran lange Zeit für Deutschland gleich nach den USA der zweitwichtigste außereuropäische Exportmarkt. Groß ist allerdings nicht nur das Marktpotenzial, sondern auch der Informationsbedarf: Bis sich die Wirtschaftsbeziehungen wieder vollständig...

2. Export- und Außenhandelstage – 10.+11. November in der Industrieregion Stuttgart

Ihre Fachtagung für mehr Sicherheit und Erfolg im Export Politische Situationen, neue internationale Richtlinien, aktuelle Embargos und rechtliche Vorgaben sind Teil des täglichen Geschäfts im Vertrieb und Export. Für Mitarbeiter aus Unternehmensbereichen wie diesen birgt der Arbeitsalltag so ständig neue Änderungen und Herausforderungen. Die richtige Plattform, um sich über aktuelle Entwicklungen und Richtlinien zu informieren und mit Experten auszutauschen, bieten die 2. Export- und Außenhandelstage am 10. und 11. November 2015 in Stuttgart. Innerhalb von 2 Tagen referieren renommierte Experten zu aktuelle Entwicklungen...

Inhalt abgleichen