Integrationspolitik

Michael Oehme über die Integration von Flüchtlingen

Die Integration von Flüchtlingen funktioniert laut der Agentur für Arbeit gut. Demnach hätten bereits über 300.000 Flüchtlinge einen Job gefunden St.Gallen, 22.08.2018. In dieser Woche beschäftigt sich Kommunikationsexperte Michael Oehme mit dem Thema Integration von Flüchtlingen in Deutschland. „Vor allem auf politischer Ebene wird ständig von Integration gesprochen. Was dies konkret bedeutet, ist oft unklar und gibt vor allem rechtsgesinnten Mitbürgern Nahrung für offene Diskriminierung und Rassismus“, erklärt Oehme. Nun liegen jedoch konkrete Zahlen von der Bundesagentur für Arbeit (BA) vor: Diese zieht eine positive Zwischenbilanz hinsichtlich der Integration von Flüchtlingen auf dem deutschen Arbeitsmarkt: Laut BA hätten bereits mehr als 300.000 Menschen aus den acht Hauptasylländern (Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia, Syrien) einen Job gefunden. Dies entspricht 88.000 Personen mehr als im Vorjahr....

Michael Oehme: Flüchtlingskinder sollen Wertekunde als Unterrichtsfach bekommen

Union schlägt Wertekunde als Unterrichtsfach für Flüchtlingskinder vor Magdeburg, 10.05.2018. In dieser Woche beschäftigt sich Kommunikationsexperte Michael Oehme mit dem Thema Wertekunde als Unterrichtsfach für Flüchtlingskinder. „Dieser Vorschlag kam von Unionsfraktionsvorsitzenden in einem Beschlussentwurf. Er soll auf einer gemeinsamen Konferenz in Frankfurt am Main besprochen und verabschiedet werden“, so Michael Oehme. Demnach fordern die Chefs der Unionfraktionen von Bund und Ländern einen bundesweiten Wertekunde-Unterricht für Flüchtlingskinder. Der Entwurf betone die Wichtigkeit, dass zu einer erfolgreichen Integration nicht nur der Spracherwerb gehöre, sondern auch die Grundregeln des deutschen Rechtsstaates. „Daher wird überlegt, bundesweit Klassen zum Thema Rechtsstaatlichkeit und Wertekunde einzuführen. Diese Überlegung ist durchaus sinnvoll und vielversprechend. Außerdem nimmt sie Rechtspopulisten die Argumentationsgrundlage,...

Schüler brauchen Werte! Stiftungsgelder für die Umsetzung des Projekts „Interkulturelle Wertevermittlung in Schulen“

Unterschiedliche religiöse Ansichten tragen weltweit zum Entstehen gesellschaftlicher Probleme und Konflikte bei. Dabei verbindet uns mehr als uns trennt: Dem Schweizer Theologen Prof. Hans Küng zufolge existiert ein Weltethos, ein Grundbestand an gemeinsamen Werten und ethischen Maßstäben, der allen großen Religionen und ethischen Traditionen zugrunde liegt. Die Stiftung Weltethos – 1993 von Küng in Tübingen gegründet – hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Kerngedanken zu verbreiten. Ein Projekt der Stiftung Weltethos ist die „Interkulturelle Wertevermittlung in Schulen“. Die Stuttgarter Gips-Schüle-Stiftung unterstützt dieses Projekt 2011 und 2012 mit 40.000 Euro pro Jahr. Mit den Fördergeldern finanziert die Gips-Schüle-Stiftung eine Reihe von Bildungsinitiativen, wie etwa Projekttage oder Lehrkraftfortbildungen zu interkulturellen und ethischen Fragestellungen. Insbesondere in Einwanderungsländern wie der Bundesrepublik...

SimpleThings entwickelte Bonner Integrationsportal

Die Internetagentur SimpleThings entwickelte im Auftrag der Stabsstelle Integration der Stadt Bonn das neue Internetportal www.integration-in-bonn.de. Es dient als Wegweiser für die in Bonn lebenden Menschen mit Migrationshintergrund und unterstützt die Vernetzung und Zusammenarbeit aller Akteure im Arbeitsfeld. Das Integrationsportal wurde als zentrales Informationsangebot zu Themen der Zuwanderung und Integration geschaffen. Migrantinnen und Migranten haben die Möglichkeit anhand verschiedener Kriterien die für sie relevanten Behörden, Einrichtungen, Beratungsstellen und Hilfsorganisationen zu recherchieren. Alle verfügbaren...

Das Christentum als Feindbild?

Zum CDU-„Experiment“ Aygül Özkan Im Kern sei Europa auch heute noch „eine Werte- und Kulturgemeinschaft, für die Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Toleranz und Menschenrechte unstrittig sind und deren Entwicklung seit 2000 Jahren durch das Christentum geprägt ist“, stellt der ehemalige Vize-Präsident des Europäischen Parlaments, Dr. Ingo Friedrich, fest. Mit ihrer Forderung nach einem Kruzifix-Verbot an staatlichen Schulen hat die türkischstämmige CDU-Politikerin Aygül Özkan noch vor ihrem Amtsantritt als neue niedersächsische Sozial- und Integrationsministerin eine Abkehr von diesem Werteverständnis propagiert....

Inhalt abgleichen