Initiative D21

IfKom begrüßen Koalitionsplan zur Digitalisierung

Die Vereinbarungen aus den Koalitionsverhandlungen zur Digitalisierung hält der Verband der Ingenieure für Kommunikation e. V. (IfKom) für einen Schritt in die richtige Richtung. Der Verband der Ingenieure für Kommunikation ( IfKom e. V. ) hält die Vereinbarungen aus den Koalitionsverhandlungen zur Digitalisierung für einen Schritt in die richtige Richtung. "Auch wenn der große Wurf ausgeblieben ist, lassen die jetzt veröffentlichten Ergebnisse doch den Schluss zu, dass die politisch Verantwortlichen die Bedeutung der Digitalisierung für unsere Gesellschaft erkannt haben", betont der IfKom-Bundesvorstand. Bereits die letzte Regierung hatte mit der Digitalen Agenda erstmals einen umfassenden Plan erstellt, um den digitalen Fortschritt zu gestalten, wenn auch die Ergebnisse nicht in jeder Hinsicht zufrieden stellen. Das Versäumte gilt es nun schnellstens nachzuholen und zusätzlich das Tempo für die weitere Entwicklung zu steigern! Damit...

IfKom begrüßt Beschlüsse der Bundesregierung zum e-Government

Die IfKom begrüßen die Beschlüsse zum e-Government in Deutschland für einen einheitlichen Online-Zugang der Bürger zu Verwaltungsportalen und der Ausweitung der Online-Verwaltungsdienstleistungen. Als längst überfällig sehen die Ingenieure für Kommunikation ( IfKom e. V. ) die von der Bundesregierung in dieser Woche getroffenen Beschlüsse zum e-Government in Deutschland an und begrüßen daher ausdrücklich die nunmehr endlich auf den Weg gebrachten Gesetzentwürfe für einen einfachen und einheitlichen Online-Zugang der Bürger zu allen Verwaltungsportalen und eine Ausweitung der Online-Verwaltungsdienstleistungen. Mit einer Änderung des Grundgesetzes soll der Bund im Rahmen der Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen durch eine Grundgesetzänderung die alleinige Zuständigkeit zur Ausgestaltung des Zugangs zu den Verwaltungsdienstleistungen von Bund und Ländern erhalten. Über jedes Verwaltungsportal von Kommunen, Ländern...

IfKom: Digitalisierung voranbringen!

Aus Sicht der IfKom e.V. sind noch erhebliche Anstrengungen der Politik aber auch der Wirtschaft erforderlich, damit die Menschen mit der Dynamik und Komplexität der Digitalisierung mithalten können. Eine leistungsfähige Netzinfrastruktur ist eine wichtige Grundlage für den Fortschritt der Digitalisierung. Die Gesellschaft muss jedoch auch durch eine gut strukturierte Schul-, Hochschul- und Berufsbildung befähigt werden, sich sicher und souverän durch die digitale Welt zu bewegen. Nur wenn Bildung, Sicherheit und Infrastruktur hinreichend ausgeprägt sind sowie die rechtlichen, finanziellen und technischen Rahmenbedingungen stimmen, können die Menschen mit der Dynamik und Komplexität der Digitalisierung mithalten. Aus Sicht der Ingenieure für Kommunikation ( IfKom e.V. ) sind hierzu noch erhebliche Anstrengungen der Politik aber auch der Wirtschaft erforderlich. Aktuelle Untersuchungen der Initiative D21 zeigen eine leichte Steigerung...

Mangelnde Bedienungsfreundlichkeit laut Studie Killer fu?r E-Government

Bu?rger sehen den schlechten Umgang mit komplexen Formularen, die vielen Medienbru?che und den mangelnden Bekanntheitsgrad als Hu?rden fu?r Online-Verfahren in der o?ffentlichen Verwaltung. Dettingen/Teck, 26.9.2014 - Die cit GmbH, Spezialist für E-Government-Anwendungen und mobile Lösungen, sieht sich durch den am Mittwoch in Berlin veröffentlichten E-Government-Monitor 2014 bestätigt und fordert eine bessere Umsetzung von Online-Angeboten in der deutschen Verwaltung sowie eine stärkere Bewerbung dieser Anwendungen. Die Studie beruht auf einer repräsentativen Untersuchung der Marktforscher von TNS Infratest und wurde von der...

Initiative D21 und Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie befürworten ständigen Ausschuss "Internet und Digitale Gesellschaft"

Jetzt Weichen für eine zukunftsfähige Gesellschaft stellen! Berlin, 1. März 2012 – Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Enquete um 12“ sprachen sich heute die Initiative D21 und der Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie für die Einrichtung eines ständigen Ausschusses Internet und Digitale Gesellschaft aus. "Die digitalen Medien sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Mit der Enquete-Kommission „‘Internet und Digitale Gesellschaft“‘ ist diese Einsicht ganzheitlich in der Politik angekommen. Jetzt heißt es, die guten Ansätze aufzugreifen und gezielt fortzuführen“, so Hannes Schwaderer, Präsident der Initiative...

Ankündigung: D21-Jahreskongress am 10. Juni 2010 in Hannover

Berlin, 18. Mai 2010 – „Daten - Die neue Leitwährung im digitalen Zeitalter?“, unter diesem Titel findet am 10. Juni 2010 der Jahreskongress der Initiative D21 in Hannover statt. Im Mittelpunkt steht dabei der digitale Wirtschaftskreislauf, in dem häufig mit der Währung „Daten“ statt Geld bezahlt wird. Oft ist es nur noch dieses Geschäftsmodell, mit dem sich viele der kreativen und innovativen Möglichkeiten des Webs finanzieren und erweitern lassen. Welche Daten dabei preisgegeben werden und welchen Wert diese überhaupt für die Unternehmen haben, darüber ist sich allerdings ein Großteil der Nutzerinnen und Nutzer...

18.03.2010:

Studie: Große Mehrheit der Deutschen ist nicht Teil der digitalen Gesellschaft

Berlin, 18. März 2010 – Zunehmend verlagern sich Kommunikation, wirtschaftliches Handeln aber auch politische Willensbildung und Willensäußerung in das Internet. Zwar sind laut (N)ONLINER Atlas 2009 knapp 70 Prozent der Deutschen online, aber für nur 26 Prozent der Bevölkerung sind die digitalen Medien fester Bestandteil des täglichen Lebens. Dass aber eine große Mehrheit der Deutschen nicht an den durch die digitalen Techniken eröffnenden Möglichkeiten partizipiert, zeigt erstmals die Studie „Digitale Gesellschaft in Deutschland – Sechs Nutzertypen im Vergleich“ der Initiative D21, für die TNS Infratest 1.014 Personen...

Pädagogen proben Einsatz von IT im Unterricht

Berlin, 16. Februar 2010 – Social Networks im Unterricht, Förderung der Kreativität durch neue Medien, Wikipedia als Materialquelle. Über 50 Lehrkräfte aus Berlin und Brandenburg haben das vergangene Wochenende intensiv genutzt, um die pädagogischen Möglichkeiten der digitalen Medien für ihren Unterricht zu diskutieren. Im zweiten Workshop des D21-Projektes „Die besten Lehrkräfte für Deutschlands Schulen der Zukunft!“ haben erfahrene Referentinnen und Referenten die ganze Bandbreite an Möglichkeiten für die Bildung im 21. Jahrhundert vermittelt. Markus Haas, Mitglied des D21-Gesamtvorstandes und Geschäftsführer...

19.01.2010:

Initiative D21 wählt Präsidium neu

Hannes Schwaderer als Präsident im Amt bestätigt Berlin, 19. Januar 2010 – Auf der konstituierenden Gesamtvorstandssitzung der Initiative D21 ist gestern Hannes Schwaderer, Geschäftsführer der Intel GmbH, als Präsident von Deutschlands größter Partnerschaft von Wirtschaft und Politik im Amt bestätigt worden. Schwaderer wird damit auch die nächsten zwei Jahre das Themenfeld digitale Gesellschaft in Deutschland repräsentieren. Ebenfalls im Amt bestätigt wurden: Dr. Rainer Esser (ZEIT Verlag) und Alf Henryk Wulf (Alcatel-Lucent Deutschland) als Vizepräsidenten sowie Prof. Barbara Schwarze (Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit)...

Inhalt abgleichen