Immobilienblase

LEWO Immobilien GmbH: Keine Immobilienblase trotz steigender Immobilienpreise

Die Immobilienpreise steigen seit Jahren und es ist kein Ende in Sicht – eine Immobilienblase braucht man laut Experten jedoch nicht befürchten Leipzig, 17.12.2018. „Hierzulande kann man schon seit Jahren einen enormen Preisanstieg auf dem Wohnimmobilienmarkt beobachten. Viele Immobilienexperten und auch Anleger fragen sich zu Recht, ob man sich vor einer Immobilienblase fürchten sollte. Hinzu kommt, dass die Finanzkrise, die zuletzt auch durch eine Immobilienblase ausgelöst wurde, in diesem Jahr auch ihr zehnjähriges Jubiläum feiert“, so Stephan Praus, der Geschäftsführer der LEWO Immobilien GmbH aus Leipzig. „Vor allem in den Ballungszentren, Universitätsstädten und den sogenannten „Big-7“-Städten ist die Nachfrage nach Wohnraum stetig hoch. Einige Experten beobachten eine abnehmende Dynamik hinsichtlich Kaufpreisentwicklung, während die Wohnimmobilienpreise aber fleißig anziehen. Das liegt vor allem an dem Engpass an...

LEWO Unternehmensgruppe über die ewige Diskussion einer Immobilienblase in Deutschland

Wohnungspreise haben sich seit 2010 fast verdoppelt Leipzig, 10.07.2018. „Wer eine Wohnung bauen oder erwerben möchte, muss statistisch immer tiefer in die Tasche greifen“, sagt Stephan Praus, der Geschäftsführer der LEWO Unternehmensgruppe aus Leipzig. So kletterten nach Angaben des Statistischen Bundesamtes die Baupreise für Wohngebäude (ohne Fertighäuser) im Mai gegenüber dem Vorjahr um 4,1 Prozent - der stärkste Anstieg seit mehr als zehn Jahren. Mehr stiegen die Preise für Wohnimmobilien nur im November 2007. Damals waren es 5,8 Prozent. „Auch die Preise für Instandhaltungsarbeiten – ohne Schönheitsreparaturen – stiegen gegenüber dem Vorjahr um satte 3,8 Prozent“, so der Geschäftsführer der LEWO Unternehmensgruppe. Abschwächender Trend „Bereits seit 2010 erleben wir einen Trend anhaltender Preissteigerungen“, erklärt der Geschäftsführer der LEWO Unternehmensgruppe, Stephan Praus. Auch in den kommenden...

Die WKZ Wohnkompetenzzentren über neuerliche Warnungen vor der Immobilienblase

Während die Bundesbank vor einer Immobilienblase warnt, sieht das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut weiter steigende Preise Ludwigsburg, 09.04.2018. „So langsam blickt überhaupt niemand mehr durch. Die einen warnen vor einer Immobilienblase, die anderen monieren das Fehlen von Hundertausenden von Wohnungen und prophezeien weiter steigende Preise. Beim Bürger kommt jedenfalls eines an: Die Kaufpreise von Wohnungen bzw. Häusern und die Mieten liegen auf einem schmerzhaft hohen Niveau“, meint Jens Meier, im Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren. Warnungen der Bundesbank Eine neue Studie des Instituts Empirica zeigt beispielsweise, in welchen Städten man nicht mehr investieren sollte, da hier „Rückschlagspotential“ bestehe. „So drohten laut Harald Simons, dem Vorstand des Wohnungsmarktforschers Empirica, Immobilienbesitzern beispielsweise in Bayerns Metropole München die höchsten Preisrückschläge“, ergänzt WKZ-Vorstand...

LEWO Unternehmensgruppe über die Diskussion zur Immobilienblase in Deutschland

Preissteigerungen sind zunächst kein Indiz für eine Immobilienblase, sondern für eine steigende Nachfrage Leipzig, 04.04.2018. „Die Experten in Deutschland sind sich seit Jahre uneins über die Frage: Stehen wir vor einer Immobilienblase in Deutschland oder sind die Preiszuwächse lediglich eine Antwort auf die steigende Nachfrage bei überschaubarem Angebot“, sagt Stephan Praus, der Geschäftsführer der LEWO Unternehmensgruppe aus Leipzig. Fakt ist: Die Immobilienpreise in Deutschland kennen - zumindest in den gefragten Städten und Regionen - nur eine Entwicklung: nach oben. Und während die einen, wie beispielsweise die...

Experten der WKZ Wohnkompetenzzentren geben einen Rückblick über die Diskussionen im Immobilienjahr 2017

Viele Themen angerissen – Regierungsverhandlungen blockieren wichtige Entscheidungen Ludwigsburg, 10.01.2018. „Das Immobilienjahr 2017 war geprägt von vielen Diskussionen und wenig zielführenden Entscheidungen“, meint Jens Meier, im Vorstand der WKZ Wohnkompetenzzentren. Mit dieser Einschätzung steht er nicht alleine. So monieren die Verbände der Immobilienwirtschaft seit Monaten die Tatenlosigkeit der Regierung, die die derzeitige Situation am Immobilienmarkt weiterhin verschärft. „Fakt ist, dass die Mieten in den Metropolen und stadtnahen Gebieten in 2017 genauso gestiegen sind wie die Kaufpreise – hier besonders...

MCM Investor Management AG (MCM AG), Magdeburg: Keine Immobilienblase in Sicht

Preissteigerungen ja, Immobilienblase nein – die Immobilienexperten der MCM AG aus Magdeburg klären auf Magdeburg, 25.11.2016. „Mit den stetig wachsenden Immobilienpreisen hierzulande geht auch die Angst vor einer bevorstehenden Immobilienblase einher“, wissen die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG aus Magdeburg (MCM AG). Diese Entwicklung betrifft natürlich nicht nur die Bundesrepublik: Auch in vielen anderen europäischen Ländern, den USA und China, steigen die Preise seit Jahren an vielen Standorten exorbitant an. Grund dafür sind die niedrigen Zinsen und die fehlenden Anlagealternativen. Nichtsdestotrotz...

MCM Investor Management AG: Zinsen heizen den Immobilienboom an

Hierzulande fließt viel Geld in den Immobilienmarkt – der Umsatz ist seit 2009 um die Hälfte gewachsen Magdeburg, 02.04.2015. Aufgrund niedriger Zinsen fließt in Deutschland immer mehr Geld in den Immobilienmarkt. So wechselten allein im vergangenen Jahr Häuser und Grundstücke für 190 Milliarden Euro den Besitzer. Dementsprechend ist der Umsatz mit Immobilien seit 2009 um knapp die Hälfte gewachsen. „Der Trend wird sich fortsetzen, sowohl bei den Preisen, als auch bei den Umsätzen“, vermuten die Immobilienexperten der MCM Investor Management AG. „Nichtsdestotrotz kann man nicht ganz Deutschland über einen Kamm scheren,...

Immobilien-Preisblase: Die Deutschen sind verunsichert

Repräsentative Umfrage zu Preistrends bei Wohnungen und Häusern Düsseldorf, 29. September 2014. Viele Deutsche sind von den stetig steigenden Preisen bei Wohnimmobilien verunsichert und trauen dem Markt das Platzen einer Immobilienblase zu. Das hat eine repräsentative Umfrage der Sition GmbH ergeben. Demnach gehen 16,8 Prozent der Befragten davon aus, dass der Sektor in den nächsten zwölf Monaten vom Boom in die Krise stürzt und Wohnungen sowie Häuser massiv an Wert verlieren. Zudem halten 30,7 Prozent ein Zusammenbrechen des Marktes für wahrscheinlich. Dass eine Blase auf keinen Fall entsteht, davon sind nur 8,6 Prozent...

MCM Investor Management AG, Magdeburg: Der Immobilienmarkt aus Anlegersicht

Der deutsche Immobilienmarkt wird vielseitig von Experten diskutiert. Doch wie schätzen die Anleger eigentlich die Lage ein? Magdeburg, 06.06.2014. Laut einer aktuellen Studie unter mehr als 1.000 Privatanlegern ähnelt deren Verhalten beim Immobilienboom dem der Europäischen Zentralbank (EZB): Wenn sie nicht direkt handelt, „beobachtet“ sie gerne „aufmerksam“. Demnach findet die Mehrheit, dass sich der Markt normal entwickelt und sich die Preise einpendeln, wenn sie ein internationales Niveau erreicht haben. Gleichzeitig wächst bei ihnen die Sorge vor einer Blase und Überhitzung. Die Privatanleger handeln gut überlegt...

Immobilienexperte Thomas Filor: Preisexplosion bei Immobilien hält an

Magdeburg, 14.02.2014. Der deutsche Immobilienmarkt kennt derzeit keinen Halt. Vor allem in Berlin und den westlichen Ballungsgebieten wird Wohnraum immer teurer. Für 2014 heißt es: Fünf Prozent mehr für Neubauwohnungen. Laut einer Studie des Instituts für Immobilienwirtschaft der Universität Regensburg (IREBS) im Auftrag der Deutschen Bank wird sich der Preisanstieg bei Immobilien auch in diesem Jahr fortsetzen. Demnach könne 2014 der Preis von Einfamilienhäusern im Schnitt um drei Prozent und der von Neubauwohnungen um fünf Prozent steigen. Anhaltend günstige Bauzinsen und die weiterhin hohe Nachfrage nach Immobilien tragen...

Inhalt abgleichen