IG Nikolaiviertel

Frühjahrsputz in Berlins historischer Mitte: Die IG Nikolaiviertel lädt am 6. April zum großen Reinemachen ein

BERLIN (01.04.2019) – Straßen reinigen, Vorgärten säubern, Abfall sammeln, Pflanzkästen vorbereiten: Die Interessengemeinschaft Nikolaiviertel lädt am Samstag, 6. April, zum großen Frühjahrsputz im historischen Viertel von Berlin-Mitte ein. Unter dem Motto „Gemeinsam glänzen – wir machen unseren Kiez schöner“ sind Anwohner, Gewerbetreibende, Unterstützer und Interessierte aufgerufen, tatkräftig mitzuhelfen. „Wir warten nicht, bis jemand kommt und bei uns sauber macht – wir packen alle selber mit an“, freut sich Annett Greiner-Bäuerle vom IG-Vorstand. „In den letzten Jahren haben wir festgestellt, dass ein sauberes und angenehmes Umfeld sehr wichtig ist. Für die hier Wohnenden genauso wie für Gewerbetreibende und unsere Gäste.“ Treffpunkt für alle freiwilligen Helfer ist um 9 Uhr der Rheinhardshof in der Poststraße. Hier werden von der BSR im Rahmen des Projektes „Kehrenbürger“ Utensilien wie Handschuhe,...

Am 9. Oktober im Nikolaiviertel „Liebe – Lust – Prostata“: Buchvorstellung & Lesung mit Autor Friedrich W. Zimmermann

BERLIN – Wie ehrlich und direkt darf man über Prostatakrebs schreiben? Ist die Liebe stärker als die Krankheit? Wie gelingt der Kampf für das Leben und gibt es ein Happy End? – „Liebe - Lust - Prostata“ heißt das Buch mit der ganz persönlichen Liebesgeschichte von Autor Friedrich W. Zimmermann, zu dem es jetzt auch einen Comic gibt. Die IG Nikolaiviertel lädt anlässlich dieser Buchpremiere und im Nachgang zum „Europäischen Prostatakrebs-Tag“ (15. September) zur Buchvorstellung und Lesung am 9. Oktober 2018 um 19 Uhr in das Zille-Museum im Nikolaiviertel ein (Probststr. 11, 10178 Berlin). Trotz Prostata-OP können Liebesgeschichten weitergehen und sogar eine neue Qualität bekommen, weiß der Journalist und Buchautor Friedrich W. Zimmermann. In seinem Buch berichtet er schonungslos über seine eigenen Erfahrungen, detailgenau und mit einer gehörigen Portion Schamlosigkeit. Diese Offenheit nimmt den gefürchteten Begleiterscheinungen...

Für die Vielfalt des Standortes: Die IG Nikolaiviertel ist jetzt ein Verein

Denkmalschutz und Erhaltungsverordnung im Nikolaiviertel-öffentliche Diskussionsrunde mit dem Baustadtrat Gothe und am 14. Februar um 19 Uhr in der Nikolaikirche. BERLIN - Mitte Januar dieses Jahres wurde das Nikolaiviertel vom Landesdenkmalamt als Flächendenkmal unter Denkmalschutz gestellt. Laut Senatskulturverwaltung sei das Viertel zwischen Spreeufer, Rathausstraße, Spandauer Straße und Mühlendamm das prominenteste Beispiel der DDR-Baupolitik in den 1980er Jahren. Jetzt hat die "Interessengemeinschaft Nikolaiviertel", die sich seit Ende 2016 für den Standort engagiert, einen Verein gegründet. Als einen ersten Erfolg für Beteiligung sieht der Verein die Diskussionsveranstaltung am 14. Februar um 19 Uhr in der Nikolaikirche: Statt Beschlüsse nur auf Bezirksverordnetenversammlungen zu fassen, wird hier das Bezirksamt Mitte mit Bezirksstadtrat Ephraim Gothe und weiteren Verantwortlichen Stellung nehmen zu den Themen Denkmalschutz,...

Inhalt abgleichen