Hypertonie

Statische Gefäßanalyse präventiv einsetzen: Entwicklung von Bluthochdruck bereits im Kindesalter erkennen

Mittels der Statischen Gefäßanalyse können bereits bei Kindern Veränderungen an den Netzhautgefäßen erkannt werden, die auf die Entwicklung eines hohen Blutdrucksim Kindesalter hinweisen. Präventive Maßnahmen könnten so frühzeitig ergriffen werden. Das zeigt eine neue Studie aus der Schweiz, die jetzt im Journal Hypertension veröffentlicht wurde[1]. Die zugehörigen innovativen Systeme werden vom Medizintechnikhersteller Imedos Systems GmbH angeboten. Weltweit nimmt die Hypertonie im Kindesalter zu. Die Erkenntnisse von Giulia Lona und Kollegen vom Department für Sport, Bewegung und Gesundheit an der Universität Basel legen nahe, dass hoher Blutdruck in einer wechselseitigen Beziehung zu mikrovaskulären Netzhautveränderungen steht. Unter der Leitung von Prof. Henner Hanssen führten die Wissenschaftler bei 282 Kindern im Abstand von vier Jahren zwei Statische Gefäßanalysen durch. Dabei wurde die Netzhaut der Augen untersucht. Als...

Mit Mikronährstoffen den Bluthochdruck entgegenwirken

In Europa leiden durchschnittlich 25 Prozent der Erwachsenen an arterieller Hypertonie; im Alter über 50 Jahren sind es bis zu 50 Prozent, bei Adipositas bis zu 75 Prozent. Über 90 Prozent der Hypertoniepatienten haben eine essenzielle Hypertonie, für deren Entstehung genetische Faktoren sowie verschiedene Lebensstilfaktoren verantwortlich gemacht werden. Wesentlich für die Prävention und auch für die Behandlung der Hypertonie ist eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen. Diesbezüglich werden regelmäßig neue Studien publiziert: Wissenschaftler aus China haben 2017 veröffentlicht, dass eine Folsäuresupplementierung in Kombination mit blutdrucksenkenden Medikamenten einen günstigen Effekt bei der Behandlung der arteriellen Hypertonie zeigte. Wissenschaftler aus Australien und den Niederlanden konnten nachweisen, dass eine Supplementierung von Vitamin C die Blutzuckereinstellung und den Blutdruck bei Typ-2-Diabetikern verbesserte. 12...

EUROPA & USA: EINIGKEIT BEI DEFINITION & DIAGNOSE EINER SPEZIELLEN FORM DES BLUTHOCHDRUCKS

Mediziner der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems trägt zu weltweitem Konsensus-Prozess bei Krems, 6. November 2018 – Für die Definition und die Diagnose einer speziellen Form des Bluthochdrucks gelang vor kurzem eine transkontinentale Einigung. Bisher war es für die als Liegendhypertonie bei neurogener Hypotonie im Stehen bezeichnete Form des Bluthochdrucks schwierig, ein umfassend akzeptiertes Krankheitsbild zu beschreiben – und dementsprechend zu diagnostizieren. Dank eines jetzt veröffentlichten Konsensuspapers konnte Einigkeit zwischen zwei bedeutenden amerikanischen und europäischen Verbänden erzielt werden. Ein Mediziner der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems trug als Präsident des europäischen Verbandes dabei zur Entstehung des Konsenses bei. Was politisch eher schwierig scheint, ist in der Medizin durchaus erreichbar – ein Schulterschluss zwischen Europa und den USA. Konkret gelang dieser bezüglich der...

Bei arterieller Hypertonie auf Mikronährstoffversorgung achten!

Die arterielle Hypertonie ist in der heutigen Zeit eine richtige Volkskrankheit und der häufigste Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Zahl der Menschen mit erhöhtem Blutdruck hat sich seit 1975 fast verdoppelt. Schätzungen gehen davon aus, dass im Jahr 2015 weltweit mehr als 1,1 Milliarden Menschen an einem Bluthochdruck gelitten hatten. Über 90 Prozent der Hypertoniepatienten haben eine primäre oder essenzielle Hypertonie, ca. 5 Prozent eine sekundäre Hypertonie, die sich auf dem Boden einer Primärerkrankung entwickelt. Für die Entstehung der primären Hypertonie werden unter anderem auch Lebensstilfaktoren verantwortlich...

Bluthochdruck: Warum Mikronährstoffe helfen können

Erhöhter Blutdruck ist eine Erkrankung, die weltweit immer häufiger wird. Nach einer Studie von Wissenschaftlern des Imperial College London litten 2015 mehr als 1,1 Milliarden Menschen weltweit an Bluthochdruck. Seit 1975 hat sich die Zahl der Menschen mit erhöhtem Blutdruck fast verdoppelt. Bluthochdruck ist heute keine reine Wohlstandserkrankung mehr wie noch 1975, sondern eher ein Problem in Zusammenhang mit Armut. Neben den bekannten Risikofaktoren wie Übergewicht, Bewegungsmangel, hoher Salzkonsum etc. können auch Störungen in der Mikronährstoffversorgung eine wichtige Rolle für die Entstehung von Bluthochdruck spielen....

Bluthochdruck und nun? Rezepte gegen Bluthochdruck. - Ratgeber der Stiftung Warentest

Einzelne Blutdruckwerte reichen selten aus, um eine Diagnose zu stellen und eine Therapie einzuleiten. Hoher Blutdruck ist ein Befund, der im Zusammenhang mit anderen medizinischen Werten, sonstigen Erkrankungen, mit Leben und Alltag des Patienten zu betrachten ist. So sollte der Arzt Ihre Krankengeschichte kennen und nach weiteren Risikofaktoren für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung fahnden. Gut essen bei Bluthochdruck Über 80 Rezeptideen Dagmar von Cramm Stiftung Warentest http://www.new-ebooks.de/ebooks/23492 Wenn Sie zum Beispiel rauchen, Übergewicht haben oder zusätzlich zu Ihrem Blutdruck auch die Blutfett- und Blutzuckerwerte...

Basisches Blutdruck - Salz

Mal ehrlich. Mit was würzen wir Deutschen? Salz, Pfeffer, Paprika und vielleicht noch Knoblauch. Schaut man sich andere Länder - besonders südliche - an oder gar Indien dann ist man erstaunt was alles an Gewürzen verwendet wird. Doch das liebste Gewürz der Deutschen ist SALZ. Doch Salz hat die Neigung Bluthochdruck zu erzeugen. Salz spielt auch eine entsprechende Rolle bei der Übersäuerung des Körpers. Die meisten Menschen werden mir zustimmen, dass es nichts Schlimmeres gibt als versalzenes Essen. Man sagt: "Der Koch ist verliebt". Was sich nett anhört ist aber gar nicht nett. Zugegeben, der Körper braucht Salze. Aber...

Bluthochdruck ist heilbar

Die gute Nachricht: Bluthochdruck ist heilbar. Die schlechte Nachricht: Es geht nicht von alleine. Bluthochdruck oder auch Hypertonie genannt ist schon genau so eine "Volksseuche" wie viele andere Krankheiten die Millionen Bewohner in Deutschland haben. Bluthochdruck müsste aber nicht sein. Wenn... Ja, wenn man wüsste wie man Bluthochdruck vermeiden kann. Das Problem ist eigentlich der Mensch selbst. Man will auf viele Dinge einfach nicht verzichten. Statt dessen nimmt man Tabletten um den Bluthochdruck in den Griff zu bekommen. Doch trotz Tabletten hat der Bluthochdruck den Menschen im Griff. Doch ist einmal erworbener Bluthochdruck...

Die richtige Ernährung als Therapie bei Bluthochdruck

Bedingt durch unerwünschte Nebenwirkungen zahlreicher Medikamente bei Bluthochdruck besinnt man sich zunehmend auf natürliche Heilmethoden. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann hier einen entscheidenden Beitrag leisten. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung und ein gesundes Wachstum im Kindesalter kann zu stabilen Blutdruckwerten bei Erwachsenen beitragen. Insbesondere die gesunde und ausgewogene Ernährung bereits während der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren des Kindes scheint eine bedeutende Rolle dabei zu spielen. Mögliche Ursachen des Bluthochdrucks Erhöhte Blutdruckwerte treten meist im mittleren...

Bluthochdruck (Hypertonie) bei Kindern und Jugendlichen. Sind Mediziner gefragt?

Hypertonie bei Kindern und Jugendlichen wird meist zufällig entdeckt. Doch das Krankheitsbild tritt immer häufiger auf. Regelmäßige Voruntersuchungen sind umso wichtiger für Mediziner. Priv.-Doz. Dr. Jörg Dötsch von der Klinik für Kinder und Jugendliche der Universität Erlangen-Nürnberg stellt fest, dass rund 3% aller untersuchter Kinder unter Hypertonie leiden. Nur selten ist eine andere Krankheit die Ursache, meist ist der Bluthochdruck eine eigene Erkrankung. Bluthochdruck als eigenständiges Krankheitsbild nimmt bei Kindern und Jugendlichen seit Jahrzehnten zu. Hypertonie als eigenständiges Krankheitsbild, beispielsweise...

Inhalt abgleichen