Homosexualität

Lustige Faschings-Party mit TransBorderLes e.V. in Bremervörde

Nicht am 11. 11., aber am 11. 2. 2011 öffnete Brigitte Winkel, die 1. Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins „TransBorderLes e.V.“, die Tür zum vereinseigenen Festraum in Bremervörde, um die zahlreich erschienen Gäste einzulassen. Auch in diesem Jahr hatte sich ein buntes Völkchen bestehend aus Chinesinnen, Weltenbummlerinnen und anderen bunt kostümierten Menschen eingefunden, um zu schlemmen, zu reden und natürlich kräftig abzutanzen. Pünktlich um 19.30 Uhr eröffnete Brigitte Winkel die Veranstaltung. Sie hieß ihre Gäste herzlich willkommen und gab einen kurzen Überblick über das vom Verein Geleistete und die in...

"Für Amadeo" von Christoph Hinkel

Christoph Hinkel - Ausnahmetalent am Literaten-Himmel Sein Debütroman "Für Amadeo" ist eine Hommage an den vermeintlich imaginären Freund, der den Protagonisten Seduco über viele Jahre hinweg begleitet. Mit ihm taucht er in das Reich irrationaler Träume ein, in das man nur mit einer gehörigen Portion Vorstellungsvermögen vorzustoßen vermag. Pubertäre Fantasien werden wachgerüttelt und an die Grenzen des schier Unerträglichen katapultiert. Aber Amadeo ist mehr als das. Immer mehr zerrt er Seduco in die Welt der Träume und verleitet ihn zu schizophrenen Handlungen, die für Seduco zum Verhängnis werden und am Ende...

Faschings-Party mit TransBorderLes e.V. in Bremervörde

Die Mitfrauen und -Männer des gemeinnützigen Vereins TransBorderLes e.V. laden zur traditionellen Faschings-Party. Wie in jedem Jahr wird – nach einem schmackhaften Essen – Hans Georg van Herste die Gäste mit heißen Rhythmen und der einen oder anderen lustigen Einlage unterhalten. Natürlich soll auch das Gespräch nicht zu kurz kommen. Dadurch konnten in den vergangen Jahren manche Sorgen entschärft und viele Schwierigkeiten überwunden werden. Frauen – ob lesbisch oder nicht – und Transsexuelle, die Lust haben, mitzufeiern, melden sich bitte bis zum 31. Januar 2011 unter der Nummer 0173/2020838 bei Brigitte Winkel,...

Stimmungsvolle Weihnachten und fröhliche Silvesterparty mit TransBorderLes e.V. in Bremervörde

Wie seit vielen Jahren üblich, hatte der gemeinnützige Verein „TransBorderLes e.V.“, dessen Mitfrauen und Mitmänner sich für Frauenrechte und für die Gleichstellung von Homo-, Trans- und Intersexuellen, sowie für Opfer sexuellen Missbrauchs stark machen, zum gemütlichen Weihnachtstreffen und zur fetzigen Silvesterparty geladen. Obwohl einige wenige Zusagen aufgrund der frostigen Witterung zurückgenommen werden mussten, fand sich ein lustiges Völkchen zum Klönschnack und zum Feiern ein. Hans Georg van Herste, der sich seit fast dreißig Jahren um Betroffene kümmert, führte wieder einmal gekonnt durchs Programm. Nach...

Hans Georg van Herste hält Vortrag in den Vereinsräumen der Transidenten Lebenshilfe in Dortmund

Trotz des winterlichen Schneechaos´ auf den Straßen machten sich der Lebensberater, Autor und Filmemacher Hans Georg van Herste, die Mitfrauen und –Männer des gemeinnützigen Vereins TransBorderLes e.V., sowie die bekannte Autorin Margaretha Main in Begleitung ihrer Lebenspartnerin Michaela auf den eisigen Weg nach Dortmund. Auf Einladung von Frau Tanja Linder, der Chefin des Vereins Transidenten Lebenshilfe Dortmund, hatten sich van Herste & Co auf den Weg gemacht, um die Themen Trans- und Intersexualität aus ayurvedischer Sicht zu beleuchten. Obwohl draußen kaum ein Durchkommen war, füllte sich der Veranstaltungsraum nach...

Lesben-Mobbing am Arbeitsplatz

Elisabeth Keller im Gespräch mit Margaretha Main und Hans Georg van Herste EK Ich freue mich, Sie beide begrüßen zu dürfen, um über ein gern totgeschwiegenes Thema zu sprechen. Herr van Herste! Kommt es in unserer aufgeklärten Zeit immer noch vor, dass z. B. Lesben am Arbeitsplatz gemobht werden? vH Natürlich kommt das vor und das gar nicht mal so selten. EK Ist das in allen Betrieben so? vH Nein. Nach meiner Erfahrung ist die Chance, aufgrund seiner angeborenen sexuellen Neigung diskriminiert zu werden, in Betrieben sehr viel größer, in denen die gemobbte Person die einzige ist, die sich geoutet hat. Gibt es mehrere...

TransBorderLes e.V. feiert Herbstparty in Bremervörde

Als gegen 19.30 Uhr am 1. Oktober 2010 die ersten Gäste die Vereinsräume des gemeinnützigen Vereins TransBorderLes e.V., dessen Mitfrauen und Mitglieder Opfer von sexuellem Kindesmissbrauch und häuslicher Gewalt unterstützen und gegen die Diskriminierung von Frauen und Homo- und Transsexuellen zu Felde ziehen, erreichten, waren diese von den TBL-Leuten bereits festlich geschmückt worden. Besonderer Wert wurde diesmal auf ein herbstliches Ambiente gelegt, um die Stimmung der Jahreszeit zu unterstreichen. Nachdem die äußerst wohlschmeckende Schnitzelplatte, die wie in jedem Jahr vom Restaurant „Beverner Schweiz“ geliefert...

Hans Georg van Herste – ein Mann lebt für Widerstand und Aufklärung

Elisabeth Keller im Gespräch mit Brigitte Winkel, der ersten Vorsitzenden des gemeinnützigen Vereins TransBorderLes e.V. EK Frau Winkel! Es freut mich, dass Sie sich dazu bereit erklärt haben, hier Rede und Antwort zu stehen über einen Mann, der doch sehr zwiespältige Reaktionen auslösen kann. Wann haben Sie Herrn van Herste kennen gelernt? BW Ich traf ihn 1991 auf einem Seminar. EK …und waren sofort von ihm angetan? BW Nein, eigentlich nicht. Er war dort auch nur Teilnehmer, hatte seine damalige Freundin dabei und passte nicht in mein Jagdprofil. EK Was meinen Sie mit Jagdprofil? BW Na ja, aus heutiger Sicht...

Dorothee Wolf ist neue „Insel“ in Gnarrenburg

Am Freitag, den 13. August 2010 konnten Hans Georg van Herste, der Erfinder der „Insel-Methode“ und Christine Sonnenberg vom gemeinnützigen Verein TransBorderLes e.V. eine neue „Insel“ in Gnarrenburg begrüßen. Frau Dorothee Wolf erklärte sich gern bereit, als erste Anlaufstation für Opfer von sexuellem Kindesmissbrauch, häuslicher Gewalt und Frauen und Homo- und Transsexuelle, die diskriminiert werden, zu fungieren. Dorothee Wolf dazu: „Kommt das Opfer nicht zur Hilfe, muss die Hilfe zum Opfer kommen. Ab heute stehe ich als Ansprechpartnerin für alle Betroffenen zu Verfügung und hoffe, dass ich durch meine Anwesenheit...

Licht und Schatten beim Christopher-Street-Day in Hamburg

Schon früh um sechs Uhr am Samstag, des 7. August 2010 luden die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins TransBorderLes e.V. ihre Siebensachen in einen Anhänger, um pünktlich den CSD in Hamburg erreichen zu können. Da inzwischen jeder Handgriff sitzt, war der Stand nahe der Alster am Jungfernstieg schnell aufgebaut. Schon während der Aufbauphase kamen die ersten Gäste, um die Mitglieder des Vereins herzlich zu begrüßen und erste Gespräche zu führen. „Diese Leute sind mir seit vielen Jahren bekannt und haben mir manch hilfreichen Tipp gegeben. Ich weiß nicht, wo ich heute ohne sie wäre? Ich habe auf ihr Anraten hin eine...

Inhalt abgleichen